Sonntag, 6. Juni 2010

Hafenarbeitergewerkschaft in Schweden blockiert israelische Schiffe und Güterverkehr

Am Mittwoch hat die Schwedische Hafenarbeitergewerkschaft beschlossen, sämtliche israelische Schiffe, die schwedische Häfen anlaufen, sowie den Güterverkehr zwischen Schweden und Israel zu blockieren. Die Blockade tritt am Dienstag, den 15. Juni 00.00 Uhr in Kraft und bis 24. Juni 24.00 Uhr andauern.

Auf der Hompage der schwedischen Hafenarbeitergewerkschaft wird folgende Begründung angegegeben:

"Der Grund für die Blockade ist der beispiellose kriminelle Überfall auf den friedlichen Fahrzeugskonvoi Ship to Gaza. Viele Friedensaktivisten wurden von israelischen Kommandosoldaten ermordet, und die übrigen Teilnehmer ohne jeden Grund interniert.

Die schwedische Hafenarbeitergewerkschaft, die Ship to Gaza unterstützt, will mit dieser Maßnahme gegen den völkerrechtswidrigen Akt des Staates Israel gegen den Konvoi der Friedensaktivisten mit ihren Hilfsgütern protestieren, wie auch gegen die Blockade Gazas mit seiner leidenden Bevölkerung.

Die Schwedische Hafenarbeitergewerkschaft fordert, das die Verantwortlichen für diesen Übergriff vor ein Gericht gestellt werden, der Staat Israel das Völkerrecht respektiert und die Blockade Gazas unverzüglich aufgehoben wird. Die Schwedische Hafenarbeitergewerkschaft ruft alle Gewerkschaften - und andere Organisationen - auf, ähnliche Initiativen zu ergreifen und mahnt andere Gewerkschaften und Organisationen eine allgemeine Blockade über israelische Waren so lange zu verhängen, bis die Rechte des palästinensischen Volkes im Allgemeinen respektiert werden und im Besonderen die Gaza-Blockade aufgehoben wird."


Siehe auch: Neue Fotos aus Berlin, Brecht die Blockade von Gaza

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen