Mittwoch, 7. Juli 2010

Falludscha schlimmer als Hiroshima

AUTOR: Layla ANWAR



Die Information ist zu wichtig, um sie nicht kurz zu notieren … in aller Eile.

Ich habe gerade die Wiederholung eines Berichtes von dem arabischen Interview Ahmad Mansours auf Al-Jaseera mit Prof. Chris Busby gesehen. Prof. Busby ist ein Wissenschaftler und Direktor von Green Audit [eine Organisation zur Kontrolle von Regierung und Multis. Für ausführliche Information siehe hier, D.Ü.] und wissenschaftlicher Sekretär des Europäischen Komitees für Strahlungsrisiken. Um mehr über Prof. Chris Busby zu erfahren, genügt es Google anzuwenden und nach Chris Busby Uranium zu suchen. Prof. Busby hat viele Artikel über Strahlung, Uran und Verseuchung in Ländern wie Libanon, Kosovo, Gaza und natürlich Irak geschrieben.

Ich will mich auf seine neuesten Ergebnisse, die der Gegenstand dieses von Al-Jaseera gesendeten Programms waren, hier konzentrieren.Wie manche von euch wissen, ist Falluja eine verbotene Stadt. Sie wurde intensiv im Jahr 2004 bombardiert, sowohl mit DU- Bomben als auch mit Weissen Phosphor-Bomben, und ist seither eine no-go-zone geworden, was bedeutet, dass sowohl die irakischen Marionetten-Behörden als auch die US-Invasions/Besatzungs-Streitkräfte nicht zulassen, dass irgendjemand eine genaue Studie über Falluja durchführt. Falluja steht im Prinzip unter Belagerung.Offenbar wissen sowohl die Amerikaner als auch die Iraker etwas und verbergen es vor der Öffentlichkeit. Und hier kommt Prof. Chris Busby ins Bild. Er war und ist hartnäckigdabei, dem, was in Falluja 2004 geschah, auf den Grund zu gehen.

Als Spitzenwissenschaftler auf seinem Gebiet hat er sich an die Prüfung/Erforschung in Falluja gemacht, deren vorläufige Ergebnisse in zwei Wochen veröffentlicht werden – hoffentlich.Prof. Busby ist bei diesem Projekt auf viele Widerstände gestossen. Weder er noch irgendein Mitglied seines Teams erhielten die Erlaubnis, Falluja zu besuchen und Interviews zu machen. Er sagte, wenn der Haupteingang verschlossen wird, muss man andere Türen finden. Und das hat er getan. Er schaffte es, ein Team von Irakern aus Falluja zusammenzustellen, um die Untersuchungen für ihn durchzuführen.Das Forschungsprojekt basiert auf 721 Familien aus Falluja mit 4500 Teilnehmern – die sowohl in Gebieten mit hoher als auch niedriger Strahlung leben. Die Ergebnisse wurden mit einer Kontrollgruppe verglichen – eine gleiche Anzahl von Familien, die in einem strahlungsfreien Gebiet in einem anderen arabischen Land lebt. Zum Zweck der Studie wählte er drei andere Länder zum Vergleich – Kuwait, Ägypten und Jordanien.Bevor ich mich den vorläufigen Ergebnissen widme, muss ich folgendes anmerken:

  • die irakischen Behörden drohten allen Teilnehmern an der Untersuchung mit Verhaftung und Einsperrung, wenn sie mit den 'Terroristen', die sie interviewten, zusammenarbeiten. Mit anderen Worten, man drohte ihnen mit dem Anti-Terrorismus-Gesetz.
  • Die US-Streitkräfte verboten Dr. Busby, irgendwelche Daten zu sammeln mit dem Argument, dass Falluja ein Aufstandsgebiet wäre.
  • Die Ärzte aus Falluja weigerten sich, im Programm von Ahmad Mansour aufzutreten, weil sie mehrere Todesdrohungen erhielten und um ihr Leben fürchten.
Prof. Chris Busby
Die Studie wurde also mit anderen Worten unter sehr schwierigen und lebensbedrohendenBedingungen erstellt. Aber sie wurde trotzdem gemacht.Da das Programm nicht auf YouTube geladen wurde, kann ich keine wörtliche Aufzeichnung geben. Ich machte kurze handschriftliche Notizen und merkte mir den Rest. Aber ich werde mein Bestes tun, um alle Fakten, die ich heute hörte, wiederzugeben.Was ist es also, was die USA und die irakischen Marionetten die Öffentlichkeit nicht wissen lassen wollen? Und warum erlauben sie keine Messungen des Strahlungsniveaus in Falluja, und warum verboten sie sogar der IAEA (Internationale Atomenergie-Organisation =IAEO), Falluja zu betreten? Was genau ist in Falluja geschehen? Welche Art Bomben wurden verwendet? War es nur DU (=Depleted Uranium = abgereichertes Uran) oder noch mehr?

1. Eine Sache, die für Falluja sehr besonders ist, ist die Krebsrate, die in einem sehr kurzen Zeitraum dramatisch gestiegen ist, d.h. seit 2004. Die von Dr. Busby gegebenen Beispiele:
  • die Rate für Leukämie bei Kindern ist 40-fach höher seit 2004 als in den voraufgegangenen Jahren. Und verglichen mit Jordanien z.B. liegt sie 38 mal so hoch.
  • Die Rate für Brustkrebs ist 10 mal höher als 2004
  • die Rate für Lymphkrebs liegt auch um das zehnfache über 2004.
2. Eine weitere Besonderheit für Falluja ist der dramatische Anstieg der Kindersterblichkeit. Verglichen mit zwei anderen arabischen Ländern wie Kuweit und Ägypten, die nicht von Strahlng verseucht sind, lauten die Zahlen:
  • Geburtensterblichkeit in Falluja beträgt 80 Kinder von 1000 Geburten
  • im Vergleich zu Kuweit mit 9 Kindern auf 1000 und zu Ägypten 19 auf 1000. Die irakische Kindersterblichkeit ist also 4 mal höher als in Ägypten und 9 mal höher als in Kuweit.
3. Die dritte Eigentümlichkeit für Falluja ist die Zahl genetischer Deformationen, die seit 2004 förmlich explodiert ist.

Dies ist eine Sache, die ich schon in der Vergangenheit aufgegriffen habe. Aber das ist nicht die ganze Geschichte. Heute habe ich etwas Neues gelernt. Die Strahlung von welchem Material auch immer, das von den 'Befreiungs-Streitkräften' benutzt wurde, verursacht nicht nur genetische Veränderungen, sonden auch, und dies ist sehr wichtig:
  • sie verursacht struktuelle Veränderungen auf Zellebene.
  • Das bedeutet wiederum, dass auf Grund des genetischen Aufbaus bei männlichen Kindern (kein X-Chromosom), männliche Kinder mit größerer Wahrscheinlichkeit bei der Geburt sterben, während weibliche Kinder mit größerer Wahrscheinlichkeit die Geburt überleben, aber mit starken Deformationen.

Und hier ein weiteres von Dr. Busby gegebenes Beispiel: vor 2003 gab es die folgenden Geburtsraten in Falluja: 1050 männliche Kinder auf 1000 weibliche. 2005 gab es nur 350 männliche geborene Kinder – das bedeutet, dass die männlichen Kinder nicht überlebten.Was die weiblichen Kinder angeht – und darin liegt die Tragödie – verursacht die Strahlung Veränderungen auf der DNA-Ebene, was bedeutet, dass diese weiblichen Kinder, selbst wenn sie überleben, und wenn sie sich gar reproduzieren, genetisch entstellte weibliche und tote männliche Kinder gebären.Die obigen Zahlen werden gestützt von anderen Studien, die über Kinder und deren Kinder von Hiroshima-Überlebenden (2007) gemacht wurden, und die zeigen, dass selbst in der dritten Generation genetische Missbildungen und Krankheiten (Krebs, Herz etc) hervorgebracht werden, in einer Rate, die um das 50-fache höher ist als normal.Studien an Tieren in Tschernobyl haben gar gezeigt, dass die Effekte der Strahlung 22 Generationen genetisch verändert haben. Kurz gesagt, wird die Strahlung von Gen zu Gen übertragen und hat mit der Zeit einen kumulativen Effekt. (Ich will hier nicht auf das Wie eingehen – die Zellvermehrung/Erinnerung und die Funktion des Immunsystems. Man kann mehr über Einzelheiten lesen, wenn das Papier von Prof. Busby veröffentlicht wird.)Manche der Missbildungen sind so grotesk, dass sowohl Al-Jaseera als auch die BBC, die einen Dokumentarfilm zum selben Thema produzierte, sich weigerten, die Bilder an ihre Zuschauer zu senden. Beispiele von Deformationen, die Ahmad Mansour aufgenommen hat, sind:
  • ohne Augen geborene Kinder
  • Kinder mit zwei oder drei Köpfen
  • Kinder ohne Körperöffnungen
  • Kinder mit bösartigen Gehirn und Augen/Retina – Tumoren
  • Kinder ohne lebenswichtige Organe
  • Kinder mit fehlenden Gliedern oder mit zusätzlichen
  • Kinder mit schweren Herzmissbildungen
  • usw

Zum Zweck der Studie wurden die Ärzte in Falluja gebeten, die Anzahl der Geburtendefekte im Laufe eines Monats im Vergleich zum voraufgegangenen Monat anzugeben und hier das Ergebnis:Im Laufe eines Monats stiegen Geburten mit Defekten von 1 pro Tag (im vorangehenden Monat) auf 3 pro Tag (gegenwärtiger für die Studie festgelegter Monat Februar 2010).
  • Uran gelangt in den Blutkreislauf durch Nahrungsaufnahme und Inhalierung.
Die massiven Mengen an Uran, denen die Leute in Falluja ausgesetzt wurden, führten auch zu dem schwindelerregenden Anstieg von Lungen-, Lymphknoten- und Brustkrebs bei Erwachsenen.Bereits mit diesen vorläufigen Ergebnissen kamen Prof. Busby und sein Team zu dem Schluss, dass Falluja im Vergleich zu Hiroshima und Nagasaki schlimmer sei. Und ich zitiere Prof. Busby: „Die Situation in Falluja ist erscheckend und grauenhaft, sie ist gefährlicher und schlimmer als Hiroshima ...“Eine Anmerkung nebenbei, aber in enger Beziehung damit stehend: ich erwähnte, dies seien vorläufige Ergebnisse – warum?Weil Prof. Busby schikaniert wurde, Türen vor seiner Nase ins Schloß geworfen wurden, bedroht wurde (wie andere Wissenschaftler, die ähnliche Studien in den 90-er Jahren in Irak machen wollten), von der Wissenschaftler-Gemeinde im Stich gelassen wurde, gemobbt wurde – wegen der Art seiner Arbeit in Irak. Die politischen Implikationen sind enorm und gefährlich für die USA und ihre Kumpane. Es bedeutet, dass der wissenschaftliche Beweis für Kriegsverbrechen auf der Hand liegt …Deswegen ist Prof. Busbys Leben sehr schwer geworden. Das Forschungspapier, das ihn so viel Mühe bei der Durchführung gekostet hatte, schickte er an Lancet zur wissenschaftlichen Rezension, aber Lancet lehnte ab, mit der Begründung, man hätte keine Zeit. Laboratorien, mit denen er in der Vergangenheit zusammengearbeitet hatte, lehnten es ab, wenn sie merkten, dass die Proben aus Irak stammen.

Nur zwei Laboratorien sind bereit, die Proben auf die exakten in Falluja benutzten Materialien/Agenzien hin zu untersuchen – aber sind dazu nur bereit zu einem exorbitanten Preis, auch wegen der sensitiven Natur der Studie.

Außerdem hat Prof. Busby noch ca. 20 Proben aus Falluja – die er sorgfältig aufbewahrt – in Erwartung der notwendigen Mittel.Als er von Ahmad Mansour gefragt wurde, was ihn so hartnäckig mache angesichts der gewaltigen Hindernisse, denen er begegnete, war seine Antwort:„Mein ganzes Leben lang habe ich die Wahrheit gesucht, ich bin ein Jäger nach der Wahrheit in einem Dschungel der Lügen.Ich habe auch Kinder. Kinder sind nicht nur unsere Zukunft, sie sind die Träger künftiger Generationen. 50 Jahre lang haben wir den Planeten verseucht (mit atomarer Strahlung) und dieser Erbe reichen wir an unsere Kinder und Enkelkinder weiter. Wir schulden es den Menschen in Falluja, die Wahrheit herauszufinden.“ Gefragt, wie er es schafft ohne Geldmittel und Türen, die vor seiner Nase geschlossen werden, war seine Antwort:„Ich verlasse mich auf den guten Willen der Menschen, die hie und da kleine Summen schicken, und ich glaube auch fest daran, dass, wenn das Haupttor geschlossen wird, sich andere Türen öffnen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“Hut ab vor Ihnen, Prof. Busby.Ich fordere alle Leute auf, die diese Post lesen, alle Menschen mit einem Gewissen, ich fordere alle Iraker auf (kommt um Himmels willen in die Gänge!) und alle Araber, Prof. Busby zu kontaktieren und eine Spende zu machen, damit die Proben aus Falluja getestet werden können und die Wahrheit ans Licht kommt.Und ich werde diese Post mit einem abschliessenden Zitat von diesem grossen, hingebungsvollen Mann beenden: „Die Wahrheit hat Flügel, die man nicht beschneiden kann.“Ich muss hier aufhören. Es ist früh am Morgen. Ich habe noch nicht geschlafen. Ich wollte dies in die Welt hinausbringen … die Frage aber, die ich mit ins Bett nehme – wenn ich überhaupt ein Auge zubekommen werde – ist dieselbe Frage, die ich seit 2003 stelle: Warum? Was hat das irakische Volk, was haben die irakischen Kinder euch getan, um all das zu verdienen?Die Implikationen sind erschüternd … P.S.: Paola Pisi, Herausgeberin von Uruknet fand das YouTube Video, es ist gerade hochgeladen worden. Ich weiß nicht, wie sie es anstellt, denn ich habe stundenlang gesucht. Danke dir, Paola. Sie ist auch eine hingebungsvolle Sucherin der Wahrheit. Wenn jemand es vollständig ins Englische übersetzen könnte, würde ich es schätzen. Ich bin wirklich zu erschöpft, um es nochmals zu sehen und mit meinen Notizen zu vergleichen. Ich wiederhole nochmals meine Aufforderung – IRAKER – KOMMT MIT DEM ARSCH HOCH.„Ausländer“ kümmern sich mehr um euer Land und die Wahrheit als ihr. Schändliche Bande!
Quelle: Falluja worse than Hiroshima

Originalartikel veröffentlicht am 2.7.2010

Über die Autorin

Tlaxcala ist das internationale Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt. Diese Übersetzung kann frei verwendet werden unter der Bedingung, daß der Text nicht verändert wird und daß sowohl die Autorin, der Übersetzer als auch die Quelle genannt werden.

URL dieses Artikels auf Tlaxcala: http://www.tlaxcala.es/pp.asp?reference=10873&lg=de

Übersetzung Einar Schlereth

Mehr zum Thema Irak von Layla ANWAR:
Gegenmeinung: Armut im Neuen Irak

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen