Sonntag, 15. August 2010

E = mc²: Naturgesetze der Woche

Der Chef der deutschen Arbeitgeberverbände, Hundt, hält ein Wirtschaftswachstum von 2,5 Prozent in diesem Jahr für möglich. Der Aufschwung schaffe genug Jobs, um die Zahl der Arbeitslosen unter drei Millionen zu drücken, so Hundt im "Hamburger Abendblatt". Höhere Löhne seien gleichwohl nicht drin.
Gewerkschaften sind dankbar für Hundts kommunizierenden Akt der Aufklärung an die Arbeitnehmerschaft. Schließlich stehen wichtigere Fragen für die Arbeitnehmerorganisationen auf der Agenda: "Wie retten wir die Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie?" - "Der Krieg als Stimulanzpaket zur Sicherung deutscher Arbeitsplätze."

Aus Protest gegen die geplante Brennelementesteuer sollen die vier großen deutschen Stromkonzerne der Bundesregierung gedroht haben, sofort aus der Atomenergie auszusteigen. Das berichtete das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel", ohne Quellen zu nennen.
Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt die Hoffnung.

Obama rudert zurück
US-Präsident Barack Obama hat seine Position zum geplanten Bau einer Moschee neben Ground Zero in New York klargestellt. Er habe die Entscheidung nicht kommentiert und werde das auch künftig nicht tun, sagte Obama am Samstag.

Als Geisterflieger der Geheimdienste lebt's sich länger.

GM-Chef Whitacre gibt Posten ab
"Der richtige Zeitpunkt zurückzutreten"
Von der Beinahepleite zu Milliardengewinnen
Eine unendliche Geschichte: Die Magie der Geldschöpfung.

Deutsche Industrie warnt vor Rohstoff-Engpass
China startet einen weltweiten Wettlauf um Rohstoffe. Die Volksrepublik bunkert seltene Materialien und sichert sich Vorkommen in Afrika. Nun schlägt die deutsche Industrie Alarm: Kämpft Europa nicht um die knappen Ressourcen, droht vielen Wirtschaftszweigen Existenznot.

Auf Hindukusch folgt Afrika.

Sämtliche Karikaturen: © Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen