Samstag, 28. August 2010

Machte auf Druck Israels aus seinem Herzen eine Mördergrube

Frank Johansson, Vorsitzender von Amnestys finnischer Sektion, bekam Ärger mit Avi Granot, Israels Botschafter in Finnland. Johansson bezeichnete Israel - laut Jerusalem Post - auf seinem Blog als "scum state". Avi Granot übte sich, wie es Israels Offizielle in solchen Situationen immer tun, in Empörung:
– Es ist unakzeptabel, dass eine Person in seiner (Frank Johanssons) Position, Israel als "Schurkenstaat" bezeichnet. Ich hätte vielleicht nicht so heftig reagiert, wenn Hinz und Kunz sich so geäußert hätten. In diesem Fall handelt es sich aber um eine öffentliche Person.
Donnerlittchen Herr Granot, da muss ich Ihnen aber dankbar dafür sein, dass Sie mich zumindest in Ruhe zu lassen gedenken.

Der arme Frank Johansson nahm seinen Artikel auch gleich wieder von seiner Seite, entschuldigte sich mit einem "Der Text war schlecht formuliert, wurde missverstanden und nicht richtig übersetzt". Allem Anschein nach hat er gar nicht Israel als "Schurkenstaat" oder "scum state" bezeichnet sondern das finnische Wort "nilkkimaa" angewandt. Das wurde aus dem Kontext gerissen und ist eigentlich unübersetzbar.
- Der Begriff beschreibt jemanden der sich wie ein Strolch nicht an die Regeln hält.
Ob "öffentliche Person" oder nichtöffentliche, wieso kriecht Johansson für etwas zu Kreuze was er nicht gesagt hat? Obwohl "Schurkenstaat", "Massakerstaat" "Scum State" "Apartheidstaat" durchaus zutreffende Bezeichnungen für Israel sind. Oder wie bezeichnet man Staaten die unablässig fremdes Land rauben, ihre Bewohner vertreiben und ermorden, den eigenen Staatangehörigen unterschiedliche Behandlungen zuteil werden lassen, je nachdem ob sie jüdischen oder palästinensischen Hintergrund haben, Kriege am laufenden Band anzetteln und gerne einen atomaren Holocaust im Iran anrichten würden.

Sich für etwas zu entschuldigen, was man nicht gesagt oder gemeint hat, ist schon ein Hammer. Soll sich Israel doch mit besseren Übersetzern halten. Zumindest diesen Anspruch kann man an Schurkenstaaten stellen. Ich wünsche mir, das Frank Johansson zukünftig mehr Stehvermögen zeigt und den aufrechten Gang gegenüber Israel wieder einnimmt.

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen