Freitag, 24. Dezember 2010

Zum Gedenken an die ermordeten Friedensaktivisten der Mavi Marmara

Ein Denkmal zur Erinnerung an das besinningslose Massaker, welches Israel am 31. Mai 2010 an Bord des Schiffes Mavi Marmara durchführte und neun Friedensaktivisten aus nächster Nähe ermordete, wurde in Leganés, einem Vorort Madrids, vorigen Freitag eingeweiht.

Das Denkmal wurde von den Bildhauern Roxanne Robinson und Arevalo Beteta entworfen und durch die Initiative von drei spanischen Friedensaktivisten und der Unterstützung mehrerer NGO:s ermöglicht.

An der Einweihung nahmen der türkische Botschafter in Spanien, Ender Arat, Palästinas Botschafter in Spanien, Moussa Odeh, der Bürgermeister von Leganés, Rafael Gomez Montaya, sowie Repräsentanten der türkischen Hilfsorganisation IHH teil.


Das Denkmal wird durch ein Kind dargestellt, das ein Mavi Marmara-Schiff, beladen mit humanitären Hilfsgütern, vor einer brüchigen Mauer, in See setzt.

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen