Samstag, 8. Januar 2011

Warum der Spiegel den Kommunismus einführen will

Der Spiegel entlarvt: So müssen wir alle leben, so kann es nicht weitergehen!


  • 1. Eine kleine Kaste von Bonzen, Bänkstern und Halsabschneidern hat das ganze Geld.
  • 2. Die Züge sind überfüllt, schmutzig, unpünktlich oder fallen aus.
  • 3. Es wird sinnloser Quatsch produziert, den kein Mensch braucht.
  • (Rolls Royce, Lamborghini, Ferrari, Maybach, Bugatti, Leblanc , Porsche, Pagani)
  • 4. Die Arbeiter sind die Angeschmierten, müssen das Maul halten und und sich zu Sklavenlöhnen als Leiharbeiter ausbeuten lassen.
  • 5. Schon die Kinder werden erbarmungslos verblödet, und wer aus dem falschen Elternhaus kommt, hat keine Chance.
  • 6. Die Umwelt ist im Eimer.
  • 7. Fernsehen und Konzernmedien sind sterbenslangweilig und hauptsächlich dazu da, mit vorgekauten Puff- und Promigeschichten die Leute ruhigzustellen.
  • 8. Die akademische Freiheit steht bloß auf dem Papier, an den Unis wird gepaukt was von Konzernen vorgegeben ist. Sehr viel Volks- und Betriebsunwissenschaft.
  • 9. An der Spitze des Staates stehen nur zuverlässige Mitarbeiter und Propagandisten der Hochfinanz, Machtgierige und Angepasste. Also Unfähige, die nicht in der Lage sind, eigene Gedanken zu formulieren. An den Börsen erklären der Jugendakne noch nicht entflohene Finanzwelpen die Gewinnmaximierung durch Wirtschaftsblasen.
  • 10. In den Zeitungen stehen nur Lügen, Nonsens und Blödeleien. ("So gut lässt es sich als Hartz IV-ler leben", "Bühne frei für Thilo Sarrazin und Henryk M. Broder").


FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen