Donnerstag, 16. Juni 2011

Unsere Kinder haben die Augen der Nation geöffnet

Autor: Prashant Paikray
Übersetzung: Einar Schlereth
Die Schlagzeilen und die Fernsehkanäle in ganz Indien nahmen die Menschen aus dem Gebiet des geplanten POSCO-Projektes ein und ihr heroischer Kampf, dieses illegale Projekt und den Raub ihres Landes zu stoppen. Die Tapferkeit der Kinder und Frauen unserer Dörfer – die sich vor tausend bewaffneten Polizisten, bereit ihr Leben und ihre Häuser zu zerstören, niederlegten – hat die Aufmerksamkeit der Nation gefangen. Selbst nachdem offizielle Komitees das Projekt als illegal ansahen, und unabhängige Studien alle Behauptungen von den angenommenen „Wohltaten“ zerstreut haben und Strafanzeigen gegen Beamte der Zentral- und Landesregierung erhoben wurden, haben sie schamlos dieses Projekt unterstützt. Aber der Mut unserer Kinder hat sie zum Stillstand gebracht.
Kinder demonstrieren gegen Landraub

Die Landesregierung hat jedes Gesetz gebrochen und bei jedem Schritt zum Wohle von POSCO gelogen. Sie hat tausend bewaffnete Polizisten eingesetzt und erklärt, dass sie keine Gewalt anwenden wolle. Warum hat man die Polizei aufmarschieren lassen? Sie hat tausende Menschen seit zwei Tagen umzingelt, in der brennenden Sonne, sie mit Kugeln, Tränengas und Lathi-Prügeln bedroht. Die Polizei musste sich am Ende blamiert zurückziehen, nachdem sie schändlich hinter unserem Rücken heranschlich, um ein paar Betelstöcke zu zerstören. Heute werden wir den Schaden beheben und die Leute können wieder an die Arbeit gehen.

Kinderdemonstration

Betelpflücker

Der Umweltminister Jairam Ramesh veröffentlichte heute einen Aufruf an die Orissa-Regierung, „Demokratie und Dialog“ zu respektieren und keine Zwang bei der Übernahme von Land anzuwenden. Aber „Demokratie und Dialog“ sind gesetzlich festgelegt, besonders im Waldrechtsgesetz, wo es heisst, dass Waldland nicht ohne die Zustimmung der Gemeinden und Beachtung ihrer Rechte weggenommen werden darf. Und es war das Ministerium von Jairam Ramesh, das das Land an POSCO übergab, ohne all dies zu beachten und in direkter Verletzung des Gesetzes – ganz zu schweigen von „Demokratie und Dialog“. Was hat also seine fromme Erklärung jetzt zu bedeuten? Wenn Herr Jairam Ramesh und die Zentralregierung an Demokratie und Dialog glauben, dann sollen sie die illegale Erlaubnis für POSCO zurückziehen.

Zweifellos werden verschiedene üble Taktiken, Drohungen, Gerüchte und geheime Angriffe in Szene gesetzt, um das Volk zu demoralisieren. Aber unser Geist wird nicht gebrochen. Wir wissen, dass wir für die Gerechtigkeit kämpfen. Unsere Kindern wissen das auch, im Gegensatz zu jenen, die so herzlos uns anklagen, wir würden sie als „menschliche Schilde“ benutzen. Wir wollen nicht erleben, dass sie zu Hunger und Elend verurteilt werden, mit Tagelohn von der Hand in den Mund leben müssen, dass ihnen ihre ganze Zukunft und Lebensunterhalt durch einen kriminellen Staat genommen wird.

Sie bekämpfen uns, weil die Ungerechtigkeit von POSCOs Landraub sogar von zehnjährigen Kindern begriffen wird, die der Nation gezeigt haben, was Mut wirklich heisst. Wir wiederholen: Weder wir noch unsere Kinder werden unsere Wälder, unser Wasser oder unser Land aufgeben.

Kontakt: Prashant Paikray 09437571547

Danke Tlaxcala
Quelle: http://www.countercurrents.org/ppss130611.htm
Erscheinungsdatum des Originalartikels: 13/06/2011
Artikel in Tlaxcala veröffentlicht: http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=5081

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen