Dienstag, 27. September 2011

Dick Cheney muss es wissen - "Ich fürchte weitere Anschläge"

Mowitz
Cheney im ehNaMag: Waterboarding keine Folter, sondern eine Vernehmungstechnik.

Deutschland gibt viel zu wenig für sein Militär aus und ist, wie die meisten Nato-Partner, kein ernsthafter Partner.

Kriege haben zu höheren Ausgaben geführt, gewiss, sind aber nicht ursächlich für US-Amerikas gigantische Verschuldung verantwortlich. Die Schuldenmacherei wird durch die teuren Sozialprogramme, Sozialhilfen und staatliche Krankenfürsorge für Arme verursacht. Halleluja, Dick! Die Armen sind's mal wieder, wer sonst?

Selbst war er zwischen 1995–2000 Vorstandsvorsitzender von Halliburton, erhielt durch „verzögerte Zahlungen“ 2005 von Halliburton 211.465 US-Dollar, wohingegen er für seine Regierungstätigkeit als Vizepräsident 205.031 US-Dollar verdiente. Halliburton bekam für den Irak, ohne öffentliche Ausschreibung, Exklusivverträge von der US-Regierung für Dienstleistungen für die US-Army im Irak. Halliburton wird vorgeworfen massiv überzogene Preise zu verlangen. Richtig, Dick! Immer die Armen.

In den 5 Jahren seiner Tätigkeit für Halliburton stieg der Auftragswert von Projekten für die Regierung von 1,2 Milliarden auf 2,3 Milliarden US-Dollar.

In diese Zeit fällt der Balkan-Krieg mit umfangreichen Regierungsaufträgen für Halliburton/ KBR, sowie lukrative Aufträge im Zusammenhang mit dem „Oil-for-Food“-Programm für Irak.

Im Dezember 2010 teilte die Korruptionsbehörde Nigerias mit, gegen Dick Cheney wegen Korruption Anklage zu erheben. Die Vorwürfe beträfen Schmiergeldzahlungen im Zusammenhang mit dem Bau einer Flüssiggasanlage durch den US-Energiekonzern Halliburton im Süden Nigerias. Insgesamt sollen zwischen 1995 und 2005 Schmiergelder von 182 Millionen Dollar geflossen sein. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Als heller Kopf, der er war, brach er ein Studium in Politikwissenschaften an der Yale University nach drei Semestern aufgrund von schlechten Noten wieder ab und wurde 1962 zweimal wegen Trunkenheit im Verkehr verhaftet und zu Geldstrafen verurteilt.

Im Übrigen ist er Mitglied einer ehrenwerten US-Gesellschaft.

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen