Donnerstag, 27. Oktober 2011

Die höhnische Verarschung durch die Presse geht weiter

Mowitz
Die Besatzung Libyens durch die NATO wird zementiert. Libysche NATO-Diener erfüllen Wunsch des Westens und "bitten" darum die NATO möge ihren Militäreinsatz in Libyen um einen Monat verlängern. Dabei wird es nicht bleiben, die Re-Kolonisierung Afrikas wird mit Einsatz der NATO Jahrzehnte dauern, falls sie nicht vorher rausgeschmissen wird.

Der russische NATO-Botschafter Dmitri Rogosin, erklärte diplomatisch am Mittwoch in Brüssel, "Russland hebt die ausschließliche Prärogative ,(Vorrecht), des UN-Sicherheitsrates bei der Lösung derartiger Fragen hervor. Die NATO ist in diesem Fall 'Auftragnehmer' der UN. In jedem Fall hat nicht die Allianz darüber zu entscheiden, wann diese oder jene Resolution endet, falls sie nicht von der NATO, sondern vom Weltsicherheitsrat verabschiedet worden waren." Aller Voraussicht nach werden die Russen einknicken und die schändliche Unterdrückung Afrikas und ihrer Bewohner akzeptieren, oder selbst dabei mitmachen. Hoffentlich irre ich mich.

Die Verächtlichmachung Gaddafis durch westliche Lohnschreiber der bei seiner Festnahme ängstlich gefleht hätte: "schießt nicht, schießt nicht", sollten Gaddafi als feigen Psychopathen im Bewusstsein des Publikums implantieren, für den es sich nicht lohnen würde zu kämpfen. Der Krieg in Libyen handelte nie um Gaddafis Wohl und Wehe, sondern um Libyens und Afrikas Schätze welche die neualten Kolonialmächte vereinnahmen wollen. Trotzdem sei zu Gaddafis Ehre gesagt, er hat sich nicht ängstlich verhalten.

Diesen Raubzug, unter Einsatz der NATO, auf eine Person, in diesem Fall Gaddafi, zu reduzieren ist eine beliebte Masche lohnschreibender Märchenerzähler und hat zum Ziel die Bürger in Unwissenheit zu halten. Private und öffentliche Qualitätsschreiber sind bei ihren Anstrengungen diesen Auftrag zu erfüllen durchaus erfolgreich.

Nicht nur NATO-Söldner haben einen souveränen Staat angegriffen und unterworfen, auch das Emirat Katar, hat unterdessen eingeräumt, mit Bodentruppen der NATO tatkräftig zur Seite gestanden zu haben. Spaniens Verteidigungsministerin Carme Chacón äußerte am Dienstag abend, daß auch andere Länder noch stärker an dem Krieg beteiligt sind, als bisher bekannt war.

Amerikas Machtelite hat mit diesem Schachzug die NATO als Kolonialarmee um einige Söldner erweitert, die sich den strategischen Interessen der USA unterordnen das energiereiche Kaspische Becken zu kontrollieren.

Die gigantischen Lügen von Waffenbaronen des Imperialismus, verbreitet von unseren Medien, wird am Beispiel Afghanistans erdrückend deutlich und zeigt die ganze Bandbreite der mörderischen Verarschung der Völker durch eine gewissenlose Presse. Eric Margolis über Afghanistan: Ein sinnloser Krieg, der schon zehn Jahre dauert
Das ganze Gerede über "die Bekämpfung des Terrorismus und der Al-Qaida", die Befreiung der afghanischen Frauen und die Einführung der Demokratie war nur Kriegsdekoration. CIA-Chef Leon Panetta gab zu, dass es nicht mehr als 25 bis 50 Al-Qaida-Kämpfer in Afghanistan gegeben hat. Warum sind dann überhaupt 150.000 Soldaten der USA und der NATO dort?
FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen