Samstag, 1. Oktober 2011

Ist der Krieg gegen den Terror ein Schwindel?


Paul Craig Roberts

Im abgelaufenen Jahrzehnt hat Washington in sechs Ländern Millionen von Moslems getötet, verstümmelt, vertrieben und zu Witwen und Waisen gemacht, alles im Namen des „Kriegs gegen den Terror.“ Washingtons Angriffe gegen diese Länder sind nichts anderes als nackte Aggression und treffen in erster Linie die Zivilbevölkerungen und Infrastruktur, und sind daher Kriegsverbrechen nach dem Gesetz. Die Naziführer wurden genau für das hingerichtet, was Washington heute tut.

Darüber hinaus haben die Kriege und militärischen Angriffe dem amerikanischen Steuerzahler Kosten von mindestens $4.000 Milliarden Dollars an bereits ausgegebenen und zukünftig gebundenen Budgetmitteln verursacht – das ist ein Drittel der gesamten Staatsschulden – was in den Vereinigten Staaten von Amerika zu einer Krise geführt hat, welche das System der sozialen Sicherheit und den Wert des US-Dollars und dessen Rolle als Reservewährung bedroht, während sie den Militär-/Sicherheitskomplex und dessen Apologeten in einem noch nie dagewesenen Ausmaß bereichert hat.


Vielleicht am teuersten zu stehen kam Washingtons “Krieg gegen den Terror” die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika und die Bürgerrechte. Jeder Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika, den Washington beschuldigt, ist aller gesetzlichen und verfassungsmäßigen Rechte beraubt. Die Bush-Cheney-Obama-Regimes haben die größte Errungenschaft der Menschheit auf den Kopf gestellt – die Verantwortlichkeit der Regierung gegenüber dem Recht.

Wenn wir uns umsehen, um den Terror zu entdecken, vor dem der Polizeistaat und ein Jahrzehnt des Kriegs uns angeblich geschützt haben, so ist dieser Terror schwer zu finden. Außer dem 9/11 selbst, vorausgesetzt wir akzeptieren die unwahrscheinliche Verschwörungstheorie, die uns die Regierung als Erklärung liefert, hat es keine terroristischen Angriffe gegen die Vereinigten Staaten von Amerika gegeben. Tatsächlich berichtete RT am 23. August 2011, dass ein Untersuchungsprogramm an der Universität von Kalifornien ergeben hat, dass die heimischen „Terrorkomplotte,“ die in den Medien so aufgebauscht worden sind, von FBI-Agenten angezettelt wurden.

Die Zahl der Geheimagenten des FBI beläuft sich jetzt auf 15.000, das ist zehnmal so viel wie während der Protestaktionen gegen den Vietnamkrieg, wo die Protestierenden als kommunistische Sympathisanten verdächtigt wurden. Nachdem es keine wirklichen Terrorkomplotte gibt, die dieses große Aufgebot an Arbeitskräften aufdecken kann, rechtfertigt das FBI sein Budget, Terrorwarnungen und Fahndungen, die in das Alltagsleben von amerikanischen Bürgern hineinreichen, indem es „Terrorkomplotte“ ausheckt und bestimmte gestörte Individuen findet, die es dann zu deren Ausführung verführt. Zum Beispiel das Bombenkomplott in der U-Bahn in Washington DC, das Komplott in der New Yorker U-Bahn und das Komplott zur Sprengung des Sears Towers in Chicago waren allesamt geistige Kinder des FBI und wurden von FBI-Agenten organisiert und gemanaged.

RT berichtet, dass nur drei Komplotte möglicherweise nichts mit dem FBI zu tun hatten, aber nachdem keines von ihnen funktionierte, waren sie offensichtlich nicht das Werk einer dermaßen professionellen Terrororganisation, wie al Qaeda angeblich eine ist. Die Bombe am Times Square explodierte nicht und hätte anscheinend gar nicht explodieren können.

Die letzte vom FBI betriebene verdeckte Aktion benutzte Rezwan Ferdaus, einen Mann aus Boston, welcher beschuldigt wird, eine Attacke auf das Pentagon mit Modellflugzeugen bepackt mit C-4-Sprengstoffen geplant zu haben. Die Staatsanwältin der Vereinigten Staaten von Amerika Carmen Ortiz versicherte den Amerikanern, dass sie nie gefährdet waren, da die Geheimagenten des FBI das Komplott unter Kontrolle hatten.

Das von Ferdaus/FBI organisierte Komplott, das Pentagon und das Kapitol der Vereinigten Staaten von Amerika mit Modellflugzeugen in die Luft zu jagen, hat zu Anklagen geführt, nach denen er „materielle Unterstützung für eine terroristische Organisation“ zur Verfügung gestellt und sich verschworen habe, Bundesgebäude zu zerstören – die schwerwiegendste Anklage, bei der 20 Jahre Gefängnis für jedes anvisierte Gebäude drohen.

Welche terroristische Organisation ist es, der Ferdaus dient? Sicher nicht al Qaeda, die angeblich alle 16 Geheimdienste der Vereinigten Staaten von Amerika austrickste, alle Geheimdienste von Amerikas NATO und israelischen Alliierten, NORAD, den Nationalen Sicherheitsrat, die Luftraumüberwachung, Dick Cheney, und die Flughafensicherheit der Vereinigten Staaten von Amerika vier Mal innerhalb einer Stunde am selben Morgen. Eine derart hochqualifizierte Terrororganisation hat sicher nichts mit einem solchen Unsinn zu tun wie mit einem Komplott, das Pentagon mit einem Modellflugzeug in die Luft zu jagen.

Als Amerikaner, der eine Reihe von Jahren im Öffentlichen Dienst gestanden und immer für die Verfassung aufgestanden ist, wozu der Patriot ja verpflichtet ist, muss ich hoffen, dass sich die Leser bereits die Frage stellen, warum von uns erwartet wird, dass wir glauben, dass ein kleines Modellflugzeug das Pentagon in die Luft jagen kann, wo doch eine mit Treibstoff beladene Boeing 757 das nicht schaffen konnte und nur ein Loch zustandegebracht hat, das nicht einmal groß genug war für ein Flugzeug.

Wenn ich mir die Leichtgläubigkeit meiner Mitbürger angesichts der absurden „Terrorkomplotte” ansehe, die die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika veranstaltet, komme ich zu der Schlussfolgerung, dass Angst die mächtigste Waffe ist, über die eine Regierung verfügt, die eine nicht offengelegte Agenda verfolgt. Wenn Ferdaus vor Gericht kommt, wird zweifelsohne eine Jury ihn verurteilen wegen einer Verschwörung, das Pentagon und das Kapitol der Vereinigten Staaten von Amerika mit Modellflugzeugen in die Luft zu sprengen. Höchstwahrscheinlich wird er gefoltert oder zu einem Handel mit der Anklagebehörde gezwungen werden.

Anscheinend sind die Amerikaner, oder die meisten von ihnen, so von Angst beherrscht, dass sie kein schlechtes Gewissen haben wegen der Millionen unschuldiger Menschen, die „ihre“ Regierung ermordet und vertreibt. In den Köpfen der Amerikaner wurden eine Milliarde „Towel-Heads“ („Handtuch-Köpfe“ = Turbanträger) zu Terroristen reduziert, die verdienen, ausgelöscht zu werden. Die Vereinigten Staaten befinden sich auf einem Weg zu einem Holocaust, der den Terror, dem die Juden unter dem Nationalsozialismus ausgesetzt waren, zu einem bloßen Wegbereiter macht.

Denken Sie einmal nach: Erstaunt es Sie nicht, dass es nach einem Jahrzehnt (2,5mal die Dauer des Zweiten Weltkriegs) der Tötung von Moslems und Zerstörung von Familien und ihrer Zukunftshoffnungen in sechs Ländern zu keinen wirklichen terroristischen Ereignissen in den Vereinigten Staaten von Amerika kommt?

Denken Sie nur eine Minute lang darüber nach, wie leicht terroristische Aktionen in den Vereinigten Staaten von Amerika durchzuführen wären, wenn es dort Terroristen gäbe. Würde ein al Qaeda-Terrorist der Organisation, die angeblich 9/11 durchzog – die demütigendste Niederlage, die je eine Macht des Westens, ja niemand geringerer als „die einzige Supermacht der Erde,“ erlitten hat – angesichts der ganzen Kontrollen versuchen, ein Flugzeug zu entführen oder eines in die Luft zu sprengen?

Ganz sicher nicht, wo es doch so viele weiche Ziele gibt. Wenn Amerika wirklich mit einer „terroristischen Bedrohung“ infiziert wäre, so brauchte ein Terrorist sich nur in die dichten Menschenschlangen begeben, die sich vor den „Sicherheitskontrollen“ ansammeln und dort seine Bombe zünden. Das würde viel mehr Menschen töten, als wenn man ein Flugzeug sprengt und würde darüberhinaus eindeutig klar stellen, dass „Flughafensicherheit“ bedeutet, dass niemand sicher ist.

Es wäre ein Kinderspiel für Terroristen, U-Bahn-Stationen hochgehen zu lassen, die nur mit einer Kette abgesperrt sind. Es wäre leicht für Terroristen, Einkaufszentren in die Luft zu jagen. Es wäre nichts dabei für Terroristen, zu den Stoßzeiten kistenweise Dachnägel auf überfüllte Straßen und Autobahnen zu werfen, um die wichtigen Transportadern für Tage lahmzulegen.

Ehe Sie, lieber Leser, mich beschuldigen, Terroristen mit Ideen zu versorgen – glauben Sie wirklich, dass Terroristen, die fähig sind, 9/11 durchzuziehen, nicht schon längst auf solche Ideen gekommen wären?

Aber nichts passiert. So verhaftet das FBI halt einen Mann, weil dieser plant, Amerika mit einem Modellflugzeug in die Luft zu jagen. Es ist wirklich deprimierend zu sehen, wieviele Amerikaner das glauben.

Bedenken Sie auch, dass die amerikanischen Neokonservativen, die den „Krieg gegen den Terror” orchestriert haben, keinen Schutz welcher Art auch immer haben und dass der Schutz von Bush und Cheney durch Geheimdienste minimal ist. Gäbe es in Amerika wirklich eine terroristische Gefahr, eine so professionelle wie die, die den 9/11 durchgeführt hat, dann könnte jeder Neokonservative gemeinsam mit Bush und Cheney eines Morgens oder Abends innerhalb einer Stunde umgebracht werden.

Die Tatsache, dass Neokonservative wie Paul Wolfowitz, Donald Rumsfeld, Condi Rice, Richard Perle, Douglas Feith, John Bolton, William Kristol, Libby, Addington usw. ohne Schutz und frei von Angst leben können beweist, dass es in Amerika keine terroristische Bedrohung gibt.

Denken Sie jetzt an den Schuhbombenattentäter, an das Shampooflaschen-Komplott und an den Unterhosenbomber. Experten, und zwar andere als die Huren, die die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika gekauft hat, sagen, dass diese geplanten Anschläge reiner Unsinn sind. Die „Schuhbombe“ und die „Unterhosenbombe“ waren gefärbtes Pulver aus Feuerwerkskörpern, mit denen man keine Konservendose hätte sprengen können. Die flüssige Bombe, die angeblich in einer Flugzeugtoilette zusammengemischt werden kann, wurde von Experten als Fantasievorstellung abgetan.

Was ist der Zweck dieser gefälschten Anschläge? Und vergessen Sie nicht, dass der „Unterhosenbomber“ von einem Beamten in das Flugzeug gebracht wurde, obwohl der „Unterhosenbomber“ keinen Pass besaß. Keine Untersuchung wurde jemals durchgeführt von FBI, CIA oder sonst jemandem, warum einem Passagier ohne Pass gestattet wurde, einen internationalen Flug anzutreten.

Der Zweck dieser scheinbaren Anschläge ist die Hebung des Angstpegels und die Schaffung von Gelegenheit für den ehemaligen Chef der Heimatlandssicherheit Michael Chertoff, ein Vermögen mit dem Verkauf von Pornoscannern an die TSA zu machen.

Das Ergebnis dieser aufgebauschten „terroristischen Anschläge” ist, dass jeder amerikanische Bürger, auch die in hohen Regierungspositionen und mit Sicherheitszertifikaten, nicht an Bord eines normalen Passagierflugzeugs gehen können, ohne Schuhe, Jacke und Gürtel auszuziehen, sich einem Pornoscanner oder einer sexuellen Abtastung auszusetzen. Nichts könnte eindeutiger belegen, dass die „Flughafensicherheit“ einen muslimischen Terroristen nicht von einem übereifrigen amerikanischen Patrioten, einem Senator oder General der Vereinigten Staaten von Amerika oder CIA-Agenten unterscheiden kann.

Wenn ein Passagier aus gesundheitlichen oder anderen Gründen Flüssigkeiten und Cremes über das erlaubte Ausmaß für Zahnpasta, Shampoo, Lebensmittel oder Medikamente hinaus braucht, muss er davor eine Genehmigung der TSA einholen, was selten funktioniert. Einer der feinsten Momente des neuen Amerika ist der auf YouTube dokumentierte Fall einer todkranken Frau in einem Rollstuhl, die spezielle Nahrung benötigt und deren Nahrung von der TSA-Gestapo weggeworfen wird, ungeachtet einer schriftlichen Genehmigung der Transportation Safety Administration (TransportSicherheitsAdministration = TSA), deren Tochter dann aufgrund ihrer Proteste festgenommen wird, worauf die todkranke Frau in ihrem Rollstuhl auf dem Flughafen allein gelassen wird.

Das ist das heutige Amerika. Diese Übergriffe auf unschuldige Bürger werden von der hirnlosen Rechten gerechtfertigt als „Schutz gegen den Terrorismus,“ eine „Bedrohung,“ die nicht existiert, wie alle Beweise zeigen.

Kein Amerikaner ist heute sicher. Ich habe zum Team des Unterausschusses des Repräsentantenhauses für die Zuteilung von Verteidigungsmitteln gehört. Ich benötigte Hochsicherheitszertifikate, da ich Zugang zu allen Waffenprogrammen der Vereinigten Staaten von Amerika hatte. Als leitender Wirtschaftswissenschaftler des Budgetausschusses des Repräsentantenhauses war ich informiert über die Budgets der Vereinigten Staaten von Amerika für Verteidigung und Sicherheit. Als Staatssekretär des Finanzministeriums der Vereinigten Staaten von Amerika bekam ich jeden Morgen die Informationen der CIA für den Präsidenten und jede Menge Sicherheitsinformationen auf meinen Schreibtisch.

Als ich das Finanzministerium verließ, berief mich Präsident Reagan in ein supergeheimes Komitee zur Untersuchung der Bewertung der Fähigkeiten der Sowjetunion durch die CIA. Danach war ich Berater im Pentagon. Ich besaß alle Arten von Sicherheitszertifikaten.

Ungeachtet all meiner Sicherheitszertifikate und des Vertrauens der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika in mich, darunter eine Bestätigung des Senats der Vereinigten Staaten von Amerika für einen Auftrag des Präsidenten, kann mich die Flughafenpolizei nicht von einem Terroristen unterscheiden.

Hätte ich mit Modellflugzeugen zu tun oder ginge ich auf Antikriegs-Demonstrationen, ist kaum zu bezweifeln, dass auch ich verhaftet würde.

Nachdem ich das letzte Viertel des 20. Jahrhunderts im öffentlichen Dienst verbracht hatte, bekam ich im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts mit, wie alle Errungenschaften Amerikas, ungeachtet ihrer Mängel, ausgelöscht wurden. An ihre Stelle trat ein monströses Streben nach Hegemonie und hoch konzentriertem Reichtum. Die meisten meiner Freunde und meine Mitbürger im allgemeinen sind nicht imstande, die Transformation Amerikas in einen kriegstreiberischen Polizeistaat zu sehen, der die schlechteste Einkommensverteilung aller entwickelten Länder aufweist.

Es ist außergewöhnlich, dass so viele Amerikaner, Bürger der einzigen Supermacht der Welt, tatsächlich glauben, dass sie von muslimischen Völkern bedroht sind, die untereinander nicht einig sind, die keine Marine, keine Luftwaffe, keine Atomwaffen, keine Raketen besitzen, welche über die Meere reichen können.

In Wirklichkeit sind große Teile dieser „gefährlichen Bevölkerungen,” besonders unter den Jungen, begeistert von der sexuellen Freiheit, die in Amerika existiert. Sogar die iranischen Mitmacher bei der von der CIA orchestrierten „Grünen Revolution“ haben den Sturz ihrer gewählten Regierung in den 1950er Jahren vergessen. Ungeachtet der jahrzehntelangen schändlichen Militäraktionen Amerikas gegen muslimische Völker glauben viele Moslems noch immer, dass ihre Erlösung aus Amerika kommt.

Ihre „Anführer” sind einfach mit großen Geldsummen gekauft worden.

Nachdem aus der “terroristischen Bedrohung” al Qaeda mit Präsident Obamas angeblicher Ermordung ihres Anführers Osama bin Laden, der ungeschützt und unbewaffnet von seiner „weltweiten Terrororganisation“ alleingelassen wurde, die Luft ausgelassen worden ist, hat Washington ein neues Schreckgespenst aus dem Hut gezaubert – die Haqqanis.

Laut John Glaser und anonymen Funktionären der CIA „übertrieb” der Generalstabschef der Vereinigten Staaten von Amerika Mike Mullen die Sache mit der Haqqani-Aufständischengruppe, als er behauptete, während er eine Invasion Pakistans durch die Vereinigten Staaten von Amerika vorbereitete, die Haqqanis seien ein operativer Zweig des ISI, des Geheimdienstes der pakistanischen Regierung. Admiral Mullen distanziert sich jetzt von seiner „Übertreibung,“ was hier ein Euphemismus für eine Lüge ist. Sein Adlatus Captain John Kirby sagte, dass Mullens „Beschuldigungen dazu gedacht waren, die Pakistaner zu beeinflussen, das Haqqani-Netzwerk zu zerschlagen.“ Mit anderen Worten, die Pakistaner sollten mehr von ihren eigenen Leuten umbringen, um den Amerikanern die Scherereien zu ersparen.

Wenn Sie nicht wissen, was das Haqqani-Netzwerk ist, wundern Sie sich nicht. Sie haben auch nie von al Qaeda vor dem 9/11 gehört. Die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika erschafft Drohgespenster und Ereignisse, welche nötig sind, um die neokonservative Agenda der Weltherrschaft und höhere Profite für die Rüstungsindustrie zu fördern.

Zehn Jahre lang ist die Bevölkerung der „Supermacht” Amerika dagesessen, verängstigt von den Lügen der Regierung. Während die Amerikaner in Angst dasitzen und vor lauter Angst vor nicht existierenden „Terroristen“ ihre Daumen lutschen, werden die Leben von Millionen von Menschen in sechs Ländern zerstört. Sofern es Beweise dafür gibt, lässt sich die weit überwiegende Mehrheit der Amerikaner nicht aus der Ruhe bringen durch die mutwillige Ermordung von Menschen in Ländern, die sie nicht einmal auf der Landkarte finden.

Amerika ist wirklich ein Licht für die Welt, ein Beispiel für alle.

Ûbersetzung: www.antikrieg.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen