Dienstag, 4. Oktober 2011

US-Machtelite führt schonungslosen Unterdrückungs-Krieg gegen eigene Bevölkerung!

Nach den von der CIA, dem getreuen Eckart der 1 Prozent US-Geldaristokratie, inszenierten Aufständen in Libyen und Syrien, die ihnen den Vorwand lieferten dem NATO-Generalsmiley, Anders Fogh Rasmussen, zu erlauben, seine Kohorten in Bewegung zu setzen und die Zivilbevölkerungen mit Pauken und Raketen umzubringen anstatt zu schützen, wie man es im Unsicherheitsrat der Vereinten Nationen zum Schein vereinbart hatte. Nun wird der soziale Aufstand in den Vereinigten Staaten Wirklichkeit. Nicht von der CIA inszeniert, sondern von verzweifelten, hart arbeitenden Menschen durchgeführt, denen so langsam bewusst wird, dass nicht jeder seines eigenen Glückes Schmied ist, und die Verheißungen des Kapitalismus nur aus Illusionen bestehen, die das Kapital nie einlösen kann, muss oder will. Ganz im Gegenteil löst man seine nicht eingelösten Versprechen in dem man in bereits hochgerüstete Bullen noch mehr Gelder steckt. Die Sicherheit des Kapitalistenprozent darf gerne etwas kosten.



700 friedliche Demonstranten auf der Brooklyn Bridge verhaftet, die von OCCUPYWALLSTREET in der dritten Woche besetzt wurde. Die Proteste nehmen landesweit zu, und richten sich gegen die Diktatur des 1 Prozent-Kapitals gegen 99 Prozent der Menschen in den USA. Tag 18 #OCCUPYWALLSTREET: Mediale Höhepunkte.

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen