Dienstag, 22. November 2011

Der Hegemon wackelt

Mowitz
Während die Noch-Supermacht USA schon seit Jahren nur mit Hilfe der 15 Billionen-Herz-Lungen-Geld-Druck-Maschine am Leben erhalten wird, schickt sich Obama an den Iran mit Sanktionen zu belegen. Als Begründung werden, wie schon so oft in der Geschichte, Kriegslügen erfunden um das größte aller Verbrechen, den Angriffskrieg, vor den eigenen Völkern zu rechtfertigen. Schon Josef Göbbels wusste um den Wert einer gleichgeschalteten Presse, um mit ihr den Sieg des Nonsens über die Hirne gläubiger Volksgemeinschaften sicher zu stellen. 'Wollt Ihr den totalen Krieg, wenn ja, auch bis zum bitteren Ende?'

Die Propagandaschau, die im Dutzendjährigen Reich von Goebbels "Stürmer" abgezogen wurde, wird heute von vielen Organen ausgeführt, die alle von denselben Nachrichtenbüros gespeist werden, aber im Besitz von nur einigen wenigen privaten oder öffentlich-rechtlichen Meinungsmachern sind. Sie liefern ihren Lesern und Hörern bis auf die Wortwahl identische "Berichte"  die aus den Federn abhängiger Lohnschreiber der Nachrichtenbüros stammen.

Das liest sich dann so oder so oder auch so und könnte bis in alle Ewigkeit so fortgesetz werden. In all den Monaten als die NATO-Mörderarmee Libyen aus der Luft bombardierte, war in auflagestarken westlichen Medien, nicht eine kritische Hinterfragung nach den wirklichen Ursachen der westlichen Kapital-Interessen an Libyen zu finden. Nichts beherrschen westliche Sturmblätter besser als die Dämonisierung ausländischer Staatsmänner wenn sie sich nicht willenlos den Wünschen der Wall Street augenblicklich unterwerfen. Das Blatt, das dem Stürmer heute den Rang an Verlogenheit abläuft, änderte, ganz im Sinne von Orwells "1984" die Rubrik "Der Irre von Tripolis" vom 22.8.2011 in "Er wird als Mörder untergehen." Die Bezeichnung "Der Irre von Tripolis" ist in der deutschsprachigen Einheitspresse bis zum Erbrechen verwendet worden um nur ja sicher zu gehen, dass die Botschaft gehört wird. Sie wollen, dass wir uns wieder rund um die Uhr von ihren Lügen, Absurditäten und Trivialitäten einlullen lassen. Und der Erfolg scheint ihnen recht zu geben. Mit inszenierten politischen Schaukämpfen den Massen Demokratie vorgaukeln wo keine ist. Nicht zu gewinnende Kriege anzetteln damit Rüstungskonzerne Profite machen können und Millionen Menschen, die meisten Zivilisten, wie im Irak, ihr Leben lassen müssen oder zu Zigtausenden (Libyen) Opfer eines Luftbombardements der Killermaschine NATO und ihres Bodenmobs vom Übergangsrat werden.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Der Iran hat den Atomwaffensperrvertrag (NPT), unterzeichnet, ist Mitglied der IAEA, wird alle naselang überprüft, weil er sein verbrieftes Recht auf Forschung zur friedlichen Nutzung der Kernenergie ausübt. Gegenwärtig sind 151 Staaten Mitglied bei der IAEA, darunter auch Indien, Pakistan und Israel, die den Nichtverbreitungsvertrag nicht unterzeichnet haben. Die fünf ständigen Sicherheitsratsmitglieder – alle offizielle Atommächte – entziehen sich nach Gutsherrenart den Kontrollen durch die IAEA. Die einzige Atommacht im Nahen Osten, das mit Eroberungskriegen und nachfolgendem Landraub, unzählige Male Massaker verursachende Israel, verurteilte den Israeli Mordechai Vanunu zu 18 Jahren Gefängnis weil er das Schweigen durchbrach und die Weltöffentlichkeit über das israelische Atomprogramm informierte. Ein Massakerstaat, im Besitz von 200 - 300 einsatzfähigen Atombomben mit denen es seine Nachbarn bedroht und die Bomben auch jederzeit einsetzen würde, wann immer er es für "angemessen" hält. Ein wirkliches Horrorszenario. Darüber schweigt die Welt und der von den Amerikanern ins Chefamt der IAEA gehievte Yukiya Amano.

Beweise gegen den Iran enthält der vielzitierte Bericht der IAEA nicht. Auch wenn der Eindruck, man hätte sie, durch ständige Wiederholungen in westlichen Journaillen durchaus entstehen könnte. Pulitzer-Preisträger Seymour Hersh, sagte in einem Interview beim Fernsehsender Democracy Now!, Video hier, (Hersh, ab Minute 16): "Wie vor dem Irak-Krieg, wird nun auf das iranische Atomprogramm dieselbe Propaganda angewandt." Mehr Hersh im New Yorker: "Die Verschiebung im Ton der IAEA, scheint im Zusammenhang mit dem Wechsel an der Spitze zu stehen."

Die CIA tut derweil was sie immer schon tat und kann, sie sabotiert, was manchmal auch in die Hosen geht.
In einem 14-seitigen Anhang zu ihrem vierteljährlichen Bericht über den Iran, den die International Atomic Energy Agency / IAEA gestern veröffentlicht hat, behauptet sie, neue Geheimdienst-Erkenntnisse und andere Daten hätten große Zweifel an der angeblich friedlichen Ausrichtung des iranischen Atomprogramms geweckt. Aber stichhaltige Gründe für einen Krieg oder wenigsten eine Militäraktion gegen den Iran, den sich die Falken in den USA und in Israel erhofft hatten, liefert der IAEA-Bericht nicht.

Der Bericht beruht auf einem Informationspaket von mehr als 1.000 Seiten, das der IAEA bereits im Jahr 2005 von einem US-Geheimdienst übergeben wurde; die Informationen sollen aus einem Laptop stammen, das der Geheimdienst ein Jahr vorher erhalten haben will. Die tiefe Skepsis, die bereits damals in Bezug auf die Glaubwürdigkeit der Dokumente bestand, ist aber geblieben; der Iran hat von Anfang an darauf bestanden, dass es sich um Fälschungen feindlicher Geheimdienste handelt, trotz wiederholter Versuche der IAEA, die Daten zu verifizieren und die Zweifel zu zerstreuen.
FH

Mehr zum Thema:
Der Iran und die IAEA

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen