Dienstag, 15. November 2011

Ein Hilfeschrei für mehr Profit

Mowitz
Fehlen dem US-amerikanischen militärisch-industriellen Komplex die Aufträge um sein Mordsgeschäft weiter zu betreiben? Fast könnte man es glauben, denn Pentagon-Chef Panetta sieht Amerikas Supermacht-Status in Gefahr. Der Mann hat noch gar nicht zur Kenntnis genommen, dass die Vereinigten Staaten ein Haushaltsdefizit von 10,8 Prozent haben und jedes vierte Kind im Supermacht-Staat am staatlichen Lebensmittelmarkentropf hängt. Trotz dass der Rest der Welt selbst die Ausgaben für die Mord- und Raubzüge der Amerikaner, gegen wertlose Schuldverschreibungen, (Dollar), übernimmt und damit für die eigene Unterdrückung zahlt. Mit ihren Ratingagenturen, der FED und dem IWF, sind die Wunderwaffen des amerikanischen Kapitals immer noch im Umlauf, die bei den armen Europäern riesige Ängste heraufbeschwören und die Finanzwelpen dieser Welt alt aussehen lassen.

Griechenland kann pleite gehen, Italien auch, sogar Frankreich und Deutschland werden genannt. Nur auf die Super-Macht, nach den Regeln des Kapitalismus schon lange pleite, scheint man das Regelwerk nicht anwenden zu können. Erreichen sie ihre Schuldengrenze, wird sie schnell erhöht. Systemrelevante Banken dürfen, laut Merkel, nicht pleite gehen, sie müssen restrukturiert werden. Systemrelevante Staaten, wie die USA, sind auf immer durch den internationalen Kapitalismus geschützt und müssen nur das militärische Morden zur Genüge beherrschen und auch durchführen können, um vor einer Pleite gefeit zu sein.

Wir haben es seit Jahren im Kapitalismus mit drastischsten Beschneidungen der öffentlichen Ausgaben zu tun. Nur Kriegsetats laufen über vor Zuteilung von Waffen und Geld. Das schreit nach Anwendung. Die daraus sich zwangsläufig ergebenen sozialen Verwüstungen und Verarmung von Millionen von Menschen, rühren weder Politiker noch Wirtschaftsbosse zu Tränen. Nirgendwo auf der Welt. Aber wir wollen es ja so. Genau so.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Die Schulden der Vereinigten Staaten betrugen am 30. September diesen Jahres, 14,79 Billionen Dollar. In den letzten drei Jahren, von 30.9.2008 bis 30.9.2011, stiegen  die US-Schulden von 10,02 Billionen Dollar auf 14,79 Billionen Dollar. Ein  "Zuchwachs" mit 4,765 Billionen Dollar oder 47,54%. Für Deutschland liegt die öffentliche Verschuldung bei etwa 2 Billionen Euro und weder Deutschland die USA oder irgendein anderes Land werden pleite gehen. Diese Schuldenberge stehen auch für das so genannte Wachstum im Kapitalismus. Ohne das es ja, laut Merkel, nicht geht. Das Gelabere der Medien, "die Märkte" hätten beispielsweise kein Vertrauen mehr in Griechenland, da es seine Schulden nie zurückzahlen könne, gilt im gleichen Umfang für Deutschland, den USA und allen anderen Schuldnerstaaten. (s. Abb. Schuldnerstaaten Top 20). Merkel die große Kümmerin des Wachstums plappert nach was ihr vorgeplappert wird. So wie hier: "Wenn wir mehr Wachstum bekommen, dann können wir auch anschließend die Schulden die wir machen zurückzahlen. Entlastung generiert Wachstum und Wachstum schafft Arbeit und so müssen wir denken. Das ist ganz, ganz wichtig, äh, äh, äh!"

Frau Käsner, äh Merkel,  wie wollen Sie denn wachsen ohne Schulden zu machen, hä? Wenn man Ihrem rudimentären Gedankengang folgen würde, Gott bewahre, bedeutet Ihr Gelabere im Klartext: "Wenn wir mehr Wachstum bekommen = (das erst durch Schulden machen zustande kommen kann, aber wir nach Ihrem Diktum keine Schulden machen dürfen) können wir auch anschließend die Schulden die wir machen zurückzahlen = (also alte Schulden durch neue Schulden ersetzen. Nichts hätte sich geändert, Frau Doktor der Physik. = (Oder ist der Titel auch ein Plagiat?) Wenn alle Schulden bezahlt sind, ist auch das liebe Geld futsch. Es wird von den Schulden abgebucht nicht in einen Tresor gelegt, aus dem von Neuem gepumpt wird. Soll und Haben, Aktiva und Passiva, Links und Rechts alles wieder im Gleichgewicht. Das kapitalistische System wohl nicht kapiert, Frau Merkel? Was bei Ihrer Vita ja auch nicht sonderlich erstaunt. Aber es dem Volk erklären. Das war schon immer ein Vorrecht von Blendern, volkstümlich auch Angeber, Menschen die blenden, also betrügen; Betrüger, Hochstapler usw. Ganz einfach, Leute Ihres Kalibers, gute Frau.


Den Leuten einzureden "wir" müssen sparsam leben, ist eine Verarschung erster Klasse. Wo käme denn da die deutsche Exportindustrie hin? Keiner kauft etwas, aber es herrschen ganz dolle Wachstumsraten im Hirn einer ehemaligen FDJ-AgiProp Sekretärin. Dieser Zustand könnte nicht lange halten, da auch der Sanftmütigste dann zum Gewehr greift und auf Revolutionär machen würde. Und vor allen Dingen, die Banken würden keine Zinsen mehr bekommen. Was wollen die dann machen? Die kennen und können nur ein System - das kapitalistische. Darüber hinaus haben relevante Systemeiferer nie einen anderen Gedanken gedacht. Sie meinten es nicht zu müssen.

"Wir reden über die Tatsache, dass die Banken Geld aus dem Nichts kreieren und dann darauf Zinsen erheben. Und das ist der grundlegende Betrug. Wenn eine Bank einem Geld leiht, dann existierte dieses Geld vor dem Betreten der Bank noch nicht. Es hat Rechtskraft – vor kurzem sagte ich, dass das Federal Reserve System eine Partnerschaft mit der Bundesregierung einging; also ist die Regierung ihr Partner und so hat die Regierung Gesetze erlassen, um diesen Betrug ziemlich legal zu machen, dass die Banken sich nun Dinge erlauben können, für die Sie und ich, wenn wir sie täten, ins Gefängnis kämen. Die Banken können sie aber tun, weil sie ihre Partner in der Regierung haben, die sagen: «Okay, die Banken und nur die Banken können dies tun.» Und eines dieser Dinge ist, dass die Banken Geld ausleihen können, das sie nicht haben, und dass sie Zinsen darauf erheben können. Und so wird Geld in den Vereinigten Staaten und in den meisten westlichen Ländern kreiert. Edward C. Griffin."

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen