Samstag, 26. November 2011

Syrien: Verschwörung von Frankreich, Großbritannien, Türkei, Libyen enthüllt

Frankreich bildet Banden aus - Türkei schickt Waffen - Libyen schickt Al Kaida-Leute.

Nach Berichten einer der Sympathie mit Syrien unverdächtigen Quelle, der türkischen Milliyet, bilden französische Geheimdienstler bewaffnete syrische Banden für den Kampf gegen die syrische Regierung aus. Die Camps befinden sich in der Türkei und im Libanon. Die Zeitung meldet, die "Freie Syrische Armee" (FSA) operiere aus der Türkei und dem Libanon, um Krieg gegen Syrien zu führen.

Frankreich, Großbritannien und die Türkei haben sich dem Bericht zufolge, in Abstimmung mit den USA, auf Waffenlieferungen für die NATO-Umstürzler nach Syrien geeinigt.

Ein Ausbildungslager für die Verschwörer befinde sich in der türkischen Provinz Hatay und eines im libanesischen Tripoli.

Libyen schickt Waffen und Banditen nach Syrien - Invasion steht bevor

Nach arabischen Presseberichten haben sich heute in Istanbul - die Türkei übernimmt offenbar die komplette Koordination der Verschwörung gegen Syrien - Vertreter der syrischen Extremisten und er libyschen NTC-Banditen getroffen. Sie hätten vereinbart, dass der NATO-NTC, Geld, Waffen und Truppen nach Syrien schicken werde. Die Libyer hätten dem britischen "Telegraph" eröffnet, dass die Invasion innerhalb der nächsten Wochen beginnen werde.

Unsere Einschätzung

Offenbar gibt es nur noch logistische Probleme, die NATO-Untergrund-Diversanten über die syrische Grenze zu versorgen. Deshalb ist damit zu rechnen, dass die Aktivitäten der NATO und ihrer Hilfskräfte in EU, Arabischer Liga (AL) und UNO zunehmen werden, eine "Flugverbotszone", eine "Pufferzone", "humanitäre Zone" oder ähnliches zu verlangen. Unter dieser Tarnung könnte die syrische Souveränität über das Grenzgebiet beseitigt werden und dort Stützpunkte der NATO in Syrien geschaffen werden. Von dieser "Zone" an den türkisch- und libanesisch-syrischen Grenzen aus kann die NATO auf dem Landweg die syrischen Städte angreifen (lassen).

Die NATO zwingt Syrien durch dieses aggressive Verhalten dazu, keine Kompromisse mehr einzugehen. Jedes Zugeständnis wird Syrien die nationale Souveränität kosten. Syrien hat keine Wahl - es kann sich nur noch gegen den Terrorismus im Inneren und die Aggression von außen verteidigen.

Quelle: Hinter der Fichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen