Sonntag, 11. Dezember 2011

Russland: Protest und Protest

Mowitz

"Das Volk ist aufgewacht!" freuen sich Berufs-Manipulateure der deutschen Tagesschau zusammen mit dem EhNaMag und dem Rest gekaufter Konzernmedien. Allein die Rubriken, "das Volk ist aufgewacht", lassen den Schluss zu, Göbbels Spruch von "Deutschland erwache" ist mal wieder mitten in der deutschen Gesellschaft angekommen.

Proteste in Russland sind nichts verwerfliches, sie sollten in jeder demokratischen Gesellschaft eine Normalität sein. So normal wie sie in  Deutschland, Frankreich, England und im restlichen Europa.an der Tagesordnung sind.

Nur die Berichterstattung der Megaphone des internationalen Kapitals lässt mal wieder viel zu wünschen übrig. Während unsere gekauften Medien versuchen ein Bild zu vermitteln als wäre in ganz Russland der Teufel los und die Menschen könnten sich ihrer eigenen Empörung kaum noch erwehren, hört sich das in russischen Nachrichtenagenturen etwas entspannter und souveräner an.

RIA Novosti meldete ganz unaufgeregt:
Die Protestdemonstrationen gegen das Ergebnis der jüngsten Parlamentswahl in Russland sind am Samstag in Moskau und St. Petersburg ohne nennenswerte Zwischenfälle zu Ende gegangen.
Sogar die von westlichen Konzernmedien viel gescholtene Regierungspartei Geeintes Russland Putins versicherte, dass
"Staat und Gesellschaft der auf dem Bolotnaja-Platz verkündeten Position der Oppositionellen Gehör schenken werden". "Natürlich haben Menschen das Recht, gegen die Resultate der Abstimmung und gegen den Wahlvorgang selbst zu protestieren… Dieser Standpunkt ist äußerst wichtig"
Diese Gelassenheit zeugt von einem besseren Demokratieverständnis als die herrschenden Wall Street-Kreise in den Vereinigten Staaten gegen ihr eigenes Volk an den Tag legen.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Dass Putin über die Millionenbeträge, die von Washington zur Anheizung der Proteste in russische Organisationen flossen, ausgesprochen sauer ist, sollte für jeden wahren Demokraten verständlich sein, der nichts von Einmischung in die inneren Angelegenheiten fremder Staaten hält. Morgen, um 13:00 Uhr MEZ, soll in Moskau die nächste Demonstration beginnen. Diesmal sind es die Anhänger von Medwedew und Wladimir Putin. Wie und was werden wohl unsere Konzernmedien diesmal berichten? "Putintreue Jubelrussen zur Demonstration befohlen?" Sicher ist, Rubriken deutscher Schmierenblätter stehen schon lange vor den Ereignissen fest. Viele bemerken es nicht länger, da im Reich der Konzern- und Nonsensmedien die Fähigkeiten, lesen und schreiben zu können, nicht wirklich gefragt sind.

Leseempfehlung zum Thema:
So löst man eine Revolution aus
Drei Dinge müssen geschehen, damit wir uns erheben und die Herrschaft der Konzerne abschütteln können

FH

Dieser Inhalt ist unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen