Freitag, 10. Februar 2012

Eindringen britischer und katarischer Sondereinsatztruppen in Syrien? - Russisches Außenministerium beunruhigt über Berichte des israelischen Portals Debka

Mowitz
Es brodelt in der Gerüchteküche der Geheimdienstköche wenn sie Nachrichten bestehend aus Warhheiten, Halbwahrheiten und Desinformationen in die Welt setzen. Am Donnerstag berichtete das israelische Portal Debka unter Berufung auf eigene Quellen beim Aufklärungsdienst, dass britische und katarische Soldaten in Syrien tätig sind.

Erstaunen würde es sicher nicht, und "eingeweihte" Kreise weisen auf Parallelen bei den taktischen Vorgehensweisen des Westens in Libyen und Syrien hin. Das strategische Ziel des Westens liegt in einer Balkanisierung der Region, in der Israel eine herausragende Stellung einnehmen soll. Die Operation der Briten und des Emirat Katar, ist, wenn sie sich als zutreffend herausstellt, ein weiterer Schritt zur Bildung eines "neuen Nahen und Mittlereren Ostens.

In einschlägigen Kreisen ist es allgemein bekannt, dass westliche Geheimdienste tatkräftig dabei sind die gesamte Region zu destabilisieren, und in Syrien, wie in Libyen, Aufständische mit Waffen, taktischem Rat und kriminellen Aktionen unter falscher Flagge zu unterstützen. Dabei wird die Schuld am Tod zahlreicher unschuldiger Zivilisten im Westen einseitig der Regierung Assad untergeschoben um den Völkern das Gefühl zu vermitteln, es würde aus "humanitären" Gründen eingegriffen. Die Arabische Liga will bereits in der nächsten Woche die Gegner von Assad als "gesetzliche Vertreter Syriens" anerkennen.

FH

Hinweise
Stimme Russlands - Unauffindbare Sondereinsatztruppen
Debka: First foreign troops in Syria back Homs rebels. Damascus and Moscow at odds

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen