Montag, 6. Februar 2012

Hillary Clinton - eine Parodie

Mowitz
China und Russland haben das getan, was sie schon lange angekündigt hatten: Eine Kriegsresolution gegen Syrien im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gestoppt. Der kriegstreibende Westen hat zur Veränderung der Weltordnung nicht zum ersten Mal den Sicherheitsrat für seine schnöden Öl-, Gas- und Dollarinteressen eingespannt. Heute schon fast vergessen, weil totgeschwiegen, ist der phantasievolle Lügenauftritt das damaligen US-Außenministers Powell mit einer Bild-Präsentation vor dem UN-Sicherheitsrat, als er Saddam Hussein und den Irak beschuldigte Massenvernichtungswaffen zu besitzen, die im Irak versteckt seien und die Welt bedrohten. Die vielen schönen Bilder der führenden Schlapphutorganisation CIA sollten den Sicherheitsrat vom Wahrheitsgehalt des US-britisch-israelischen Lügengespinstes überzeugen. Richtig schweres Geschütz fuhr Powell auf und prophezeite, dass die Vereinigten Nationen "irrelevant" würden, wenn sie dem Irak weiterhin gestatteten, die Inspektionen ins Leere laufen zu lassen. Er beschuldigte Saddam Hussein auch, dass er mit Terroristen zusammenarbeiten würde und seit Jahren palästinensische Selbstmordattentäter unterstütze. Auch den verlogenen Hinweis der Irak fördere sogar das Terrornetzwerk von Al Qaida, ließ Powell mit einfließen. Sämtliche Beschuldigungen gegen den Irak, die Powell in seinem Auftritt vor dem UN-Sicherheitsrat auf den Tisch legte, restlos alle, waren erstunken und erlogen und veranlassten Powell im Jahre 2005, nach Ende seiner politischen Karriere, zu dem beschämenden Eingeständnis, dass seine Inszenierung vor dem Sichherheitsrat im Februar 2003 ein „Schandfleck meiner Karriere“ gewesen war.

Dieser kleine "Schandfleck", den Powell jetzt auf einmal bei "Unzulänglichkeiten" von US-amerikanischen Geheimdiensten ausmachte, kostete 1 Million Irakern das Leben, machten 4,7 Millionen Menschen oder etwa 16 Prozent der Bevölkerung zu Flüchtlingen. [...] Die Kosten für die Kriege im Irak, in Afghanistan und Pakistan beliefen sich auf mehr als vier Billionen Dollar. In dieser Summe sind die direkten Kosten und die langfristigen Auswirkungen auf Gesundheit und Wirtschaftswachstum enthalten. Hunderte Milliarden Dollar wurden an private Söldnerfirmen und Profiteure verteilt. Mindestens sechzehn Milliarden Dollar sind verlorengegangen oder wurden gestohlen. Die Kosten des Krieges wurden in den Büchern der privaten Kriegsindustrie als Einnahmen und Gewinne verbucht.

Die Koalition der Willigen ließ es sich nicht nehmen, schwerste Kriegsverbrechen zu begehen und dabei auch DU- Bomben als auch Weißen Phosphor-Bomben einzusetzen. Prof. Chris Busby, hat die Folgen der Kriegsverbrechen in der irakischen Stadt Fallujah studiert und kam zu dem erschreckenden Ergebnis, dass "Fallujah schlimmer als Hiroshima" ist. Bei neugeborenen Babys sind Missbildungen teilweise so grotesk, dass Fernsehsender wie Al Jazeera wie auch BBC, sich weigerten, die Bilder an ihre Zuschauer zu senden. Beispiele von Deformationen, die Ahmad Mansour aufgenommen hat, sind:
  • ohne Augen geborene Kinder
  • Kinder mit zwei oder drei Köpfen
  • Kinder ohne Körperöffnungen
  • Kinder mit bösartigen Gehirn und Augen/Retina – Tumoren
  • Kinder ohne lebenswichtige Organe
  • Kinder mit fehlenden oder zusätzlichen Gliedern
  • Kinder mit schweren Herzmissbildungen
  • usw
Das sind nur einige der schlimmsten Folgen des Irak-Krieges - der übrigens kein Mandat des Sicherheitsrates für den Angriff auf den Irak erhielt, so dass er völkerrechtlich als illegaler Angriffskrieg gilt. Heute tun die Kriegsverbrecher so, als sei ihnen das Leben der Syrer so unendlich wichtig, dass sie zu ihrem Schutz noch einen Nato-Einmarsch, wie den in Libyen benötigten, der auch über 50.000 zivile Todesopfer forderte als die Nato sie "schützte".

Westerwelle, der sich der Presse- und anderer Schelte bei Deutschlands Stimmenthaltung im Sicherheitsrat gegen den Überfall auf Libyen noch voll bewusst ist, singt heute im Chor der Kriegswilligen gegen Syrien unter vollem Einsatz aller Plattitüden denen er mächtig ist, mit. Er verteidigt das unheilvolle Wirken deutscher Parteienstiftungen in Ägypten und überall dort, wo sie am Sturz ausländischer Regierungen mitwirken, oder die deutsche Auslandsspionage ihre Agenten in Kriegsgebieten als Entwicklungshelfer tarnt, die natürlich dadurch den höheren Risiken ausgesetzt sind, die Spione des BND naturgemäß ertragen müssen.

Hillary Clinton, wie der Rest der US-amerikanischen Regierung von Wall-Streets-Gnaden und ihre europäischen Vasallen, finden: „Das, was sich gestern in der Uno abgespielt hat, war eine Parodie“ und lassen konzerneigene und Politruk-Medien die Desinformationen über die Hintergründe der Ölkriege, als "Besorgnis" für eine bessere Zukunft erscheinen.
Zu oft werden die Konsumenten von Mainstreammedien Opfer von Betrug. Man denkt, man kann den Artikeln, die man liest, trauen – warum sollte man nicht? Man denkt, man kann die ideologische Voreingenommenheit durchschauen und die Fakten bekommen. Aber man kennt nicht die Zutaten, die in dem Produkt stecken, das man kauft. Es ist wichtig zu verstehen, wie das Wissen über aktuelle Ereignisse im Nahen Osten produziert wird, bevor man ihnen traut. Selbst wenn es keine offensichtlichen ideologischen Voreingenommenheiten gibt, wie man sie häufig sieht, wenn es um Israel geht, gibt es doch grundlegende Probleme auf der erkenntnistheoretischen und methologischen Ebene. Diese schaffen Verzerrungen, Unwahrheiten und rechtfertigen die Auffassung derjenigen mit Macht.
Die Ziele der USA gehen über das Öl weit hinaus.

In dem Krieg gegen Libyen verfolgten die USA gleichzeitig mehrere Ziele, so wie sie es mit einer Fortsetzung gegen Syrien auch anstreben:
1. Kontrolle über das Erdöl. 2. Sicherheit für Israel. 3. Verhinderung der Befreiung der arabischen Welt. 4. Verhinderung der afrikanischen Einheit. 5. Installierung der NATO als Gendarm für Afrika.
Viele Ziele auf einmal? Allein die Stellung als globaler Hegemon zu halten, erfordert viele Ziele und Millionen Tote gleichzeitig. Wie bei den vergangenen Kriegen gegen den Irak, Jugoslawien und Afghanistan. Auch gegen den Iran wird man mit öffentlichem Lug und Trug vorgehen, Atomkrieg nicht ausgeschlossen. Und unsere "freien" Medien verkaufen es als "Sorge" um die Menschen. Dass die Mächtigen im Hintergrund ohne jede Skrupel sind, ist allgemein bekannt, ihre Medienhandlanger schießen in ihrer Verlogenheit aber den Vogel ab und sind für mich die wirklichen Unholde. Denn ohne permanente Lügen, Manipulationen, Fälschungen und Berieselung durch diese Medien, würden sich die Kriege der Völker längst gegen die wirklichen und eigenen Unterdrücker richten.

Nachtrag: Ein aufmerksamer Leser merkte das Fehlen von Hinweisen in meinem Artikel auf die Einkreisung Russlands und die direkte Bedrohung Chinas, als wichtigstes Element der Weltherrschaftspläne der US/Wall-Street-Regierung, durch die Nato, an. Keine böse Absicht meinerseits, aber um alle Eroberungspläne des Kapitalismus zu behandeln, ist ein bescheidener Blog kaum ausreichend.

Ich empfehle aber gerne zwei Artikel zum Thema. Einer von Diana Johnstone, Russland einkreisen, China ins Visier nehmen, und einen anderen von Rick Rozoff, Vom Zweiten zum Dritten Weltkrieg: Die globale NATO und das remilitarisierte Deutschland

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen