Montag, 21. Mai 2012

Experten des "Atlantic Council" kritisieren Merkels Unwillen Deutschlands Überfallkapazitäten auszubauen

Mowitz
Die sich nur noch mit einer Tag und Nacht im Einsatz befindlichen Notenpresse über Wasser haltenden USA, ächzen unter dem Diktat ihrer eigenen Rüstungsindustrie und den Forderungen nach immer mehr und immer teureren Spielzeug zur Vernichtung nicht nur der eigenen, sondern gleich der ganzen Welt. Damit sie sich leichter zerstören lässt, fordert nun die elitäre US-Undenkfabrik "Atlantic Council", die Deutschen auf, mit großzügigen Milliardenbeträgen die Rüstungsindustrie zu päppeln und nicht auf Kampfjets vom Typ Eurofighter, Tiger-Kampfhubschrauber und Transporthubschrauber NH-90 zu verzichten. Denn, so der "Atlantic Council", dem so illustre Figuren wie die Patin des Jugoslawien-Krieges, Madeleine Albright, und Condoleezza Rice, "[wir] haben unsere Pflichten bezüglich der Konvention gegen Folter nicht verletzt, da der Präsident es gestattet hatte", angehören:
"Ein schwaches Deutschland ohne die Fähigkeiten zu weltweitem Eingreifen wird unausweichlich die Nato schwächen. Europa kann keine führende Macht innerhalb der Allianz bleiben, wenn ein Land von Größe, Lage und Reichtum Deutschlands die tiefen Kürzungen im Verteidigungshaushalt durchführt, die Kanzlerin Angela Merkel 2011 beschlossen hat."
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Diese so genannten Experten einer "weitsichtigen" globalen Politik zur Erhaltung und Ausweitung westlicher Machtinteressen, ist nichts anderes als eine Bande staatlich unterstützter Terroristen, denen Menschenleben außerhalb der USA und ihrer Satellitenstaaten keinen Pfifferling wert sind. Ungefähr 567.000 irakische Kinder unter fünf Jahren starben durch die Sanktionen, die seinerzeit gegen den Irak verhängt wurden. Und der Kommentar, den Außenministerin Madeleine Albright 1996 in der TV-Sendung "60 Minuten" dazu abgab, lautete: "Wir denken, dass dieser Preis gerechtfertigt war." So reden in der Welt der elitären Kotzbrocken die gehuldigten "Weltenlenker" von Rang. Völkerrechtswidrige Angriffskriege heißt in diplomatischer Nebelkerzensprache: "Die Fähigkeit zu weltweitem Eingreifen" und "Krieg gegen den Terror" ist der Deckmantel für einen staatlich geförderten Terrorismus gegen alle, die Washingtons Streben nach Weltherrschaft entgegentreten oder die Politik der USA und Israels in Frage stellen.

Allerdings hätte Deutschland durchaus ein ernstzunehmendes Problem, wenn es sich wirklich dazu entschließen würde, sich an sein eigenes Grundgesetz zu halten und Eroberungskriege einfach nicht mehr mitzutragen. Ich meine, die Yankees brauchten erst gar nicht mehr in Deutschland einzumarschieren, sie sind bereits hier und haben mit der Ramstein Air Base in Deutschland ihre größte Militärbasis außerhalb der Vereinigten Staaten. Und wie gesagt, Menschenleben außerhalb der USA, ist ihnen keinen Pfifferling wert.

FH

Fußnoten

US-Denkfabrik kritisiert Merkels Außenpolitik......
Russland einkreisen, China ins Visier nehmen ......
Iraks erschreckende Opferzahlen: 1 Millionen Tote, 4,5 Millionen Vertriebene, 1-2 Millionen Witwen, 5 Millionen Waisenkinder......
Britischer Armeechef: die „besondere Beziehung” mit den Vereinigten Staaten von Amerika könnte zu teuer sein - Kostspielige Militärausgaben nur, um die Vereinigten Staaten von Amerika zufriedenzustellen?......

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen