Mittwoch, 27. Juni 2012

Erdogan sollte leiser brüllen

Mowitz
Im Augenblick läuft die völkerrechtswidrige Destabilisierung Syriens nicht so wie gewünscht und die großen Anstrengungen der USA, sowie ihrer Helfershelfer, mit kriegerischen Aktivitäten aus dem Untergrund die Einnahme Syriens zu betreiben, ganz nach dem Motto: "Je weniger sie von uns sehen, desto weniger werden sie uns ablehnen," hat Schiffbruch erlitten. Nachdem sich das brutale Massaker an Kleinkindern als Werk der von US-unterstützten Verbrechern herausstellte, und die Unterstellung Assad sei für das Verbrechen verantwortlich, sich als Lüge erwies, ließ man nun jede Zurückhaltung fallen und schickte ein türkisches Kampfflugzeug gegen Syrien los, was mit einem rechtmäßigen Abschuss über syrisches Hoheitsgebiet endete. Sein Land mit allen Mitteln gegen einen feindlichen Militärangriff zu verteidigen, ist im Gegensatz zu einem Angriffskrieg, nach geltendem Völkerrecht eine völlig legale Handlung. Allzu oft wurde das Imperium dabei ertappt, wie es, auf Völker- und Menschenrechte pfeifend, sich über souveräne Staaten hermachte und sie mit der Arroganz der Macht ungefragt und ungebeten unter seine Fittiche nahm und besetzte. Die weltweit über 1000 US-Militärbasen sprechen eine deutliche Sprache.

Allein nach Ende des Zweiten Weltkrieges fühlten sich die Yankees berufen die Welt unzählige Male zu überfallen. Genau genommen waren es ungefähr 60 Kriege und Militäroperationen mit denen sie im Auftrag der Wall-Street-Bankster und Kasinozocker ihr Weltbild von Ausbeutung und Spekulation sich widerstrebenden Gesellschaften aufoktroyierten.

Kleinere wie die in Grenada 1983 als die Vereinigten Staaten die winzige Karibik-Insel besetzten und eine ihnen nicht genehme Linksentwicklung des Landes dort beendeten. Bis hin zu den großen Kriegen in Korea(1950-1953), Vietnam (1964-1975), Jugoslawien (1992), Afghanistan. Schon ab 1981 gewährten die USA den Mudschahidin und anderen afghanischen Widerstandskämpfern massive finanzielle, militärische und logistische Hilfe in ihrem Kampf gegen die Sowjetunion, um Jahre später und unter dem Vorwand 911, erst richtig gegen Afghanistan 2001 loszulegen. Obwohl Afghanistan nachweislich nichts mit 911 zu tun hatte. Auch dann nicht, wenn man der offiziellen Verschwörungstheorie Glauben schenkt, das Terrorattentat auf die Zwillingstürme in NY und des Pentagons in Washington wäre ein von Nicht-US-Terroristen durchgeführter Angriff gewesen. Der Irak und Libyen wurden in der neueren Zeit auch Opfer illegaler und völkerrechtswidriger Angriffskriege, die der Welt mit gigantischen Kriegslügen verkauft wurden. Große und kleine Angriffskriege sind illegal. Das Recht ist unteilbar und die Größe macht da keinen juristischen Unterschied. Nur die Arroganz der Macht, lässt sich Bankster, Politiker und Generäle ungestraft über geltendes Recht erheben. Die Macht muss ihnen genommen werden.

Eine Liste der Kriege und Militäroperationen der Vereinigten Staaten kann hier eingesehen werden. Keines der Länder hatte weder die USA bedroht noch eine Gefahr für sie oder den Weltfrieden ausgemacht. In der Regel gefiel Wall-Street-Ideologen nicht die Gesellschaftsentwicklung in vielen dieser Staaten. So wie heute auch nicht. Zu links. US-Amerika und mit ihm der Kasino-Kapitalismus bestimmen welche Ordnung sich souveräne Staaten zu geben haben. Wenn sie Gesellschaften wollen, die auch Unterprivilegierten ein menschenwürdiges Dasein ermöglichen, müssen sie mit dem Einmarsch von GI:s rechnen, die ihnen dann klarmachen, das so was von "Unfreiheit" nun wirklich nicht geduldet werden kann. Besteht doch das Risiko, dass so immer mehr Geld in Projekte zur Minderung der Armut und Hunger, als in Kriege, Rüstung und Spaßindustrie fließt.

Die Karte des «neuer Naher Osten» wurde von Oberstleutnant Ralph Peters angefertigt.
Sie wurde im Juni 2006 im Armed Forces Journal veröffentlicht. Peters ist pensionierter Offizier der US National War Academy.
Erdogan, der eigentlich genügend Arbeit im eigenen Land hätte um Unrecht und Armut zu bekämpfen, will wohl bei der Einführung der Neuen Weltordnung, an der Washington z.Z. febrilt arbeitet, mit dabei sein. So wie Tony Blair glaubte er würde durch die britische Beihilfe beim Morden gegen den Irak, Großbritanniens "Einfluss" unter den USA erhalten. Nur, Wall-Street-Gangster scheren sich einen Dreck um den "Einfluss" anderer. Es sei denn sie benötigen sie eine Weile. Die geplanten Grenzveränderungen im Nahen- und Mittleren Osten, werden auch vor der Türkei nicht halt machen.

Zum Thema:

Nachtwandler: V I E T N A M Psychokrieg gegen die Geschichte....
Gegenmeinung: Syrien: Neuauflage des Tonkin-Zwischenfalls?....
Gegenmeinung: Die Nachkriegs-Konstitutionen: Privatisierung und Imperiums-Ausbau ....
Gegenmeinung: Israel und Libyen: Afrika soll auf »Kampf der Kulturen« vorbereitet werden ....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen