Mittwoch, 13. Juni 2012

Gesalbte Sprechblasen als Knaller der Kriegspropaganda

Mowitz
Endlich hat sich die langsam wieder zum Großdeutschland mausernde BRD einen ersten Mann zugelegt, der die Formationen aufgestellter Befehlsempfänger so schön gestelzt abschreiten kann, wie nie zuvor ein Führer von Reichs-, Bundeswehr oder NVA vor ihm. Siehe hier die Hofbild-Schranzen-Reportage der Regenbogenpresse. Da machten die historischen "ersten-Männer-Vorgänger-im-Staate", gemessen am DDR-"Bürgerrechtler", eine ausgesprochen schlechte Figur. Siehe hier, oder beim ersten deutschen Brotversprecher vor dem dutzendjährigen Schnauzbart. Auch Honecker war nicht so stattlich überzeugend, wie der sorgfältig von den Reklameagenturen des Kapitals ausgesuchte Nachfolger des geschassten Vorgängers.

Toll wie er sich jetzt ins Zeug legt und die Deutschen aufruft sich mutig und widerspruchslos den Arbeitsplatzbeschaffungsmaßnahmen unseres großen Bruders in Washington und Tel Aviv anzuschließen, anstatt mit ängstlicher Zurückhaltung andere die Drecksarbeit machen zu lassen. Selbst ist der Mann! Am Hindukusch, wie im Neuen Nahen und Mittleren Osten. Wobei ich mir gar nicht sicher bin, dass der Schloss-Bellevue-Bewohner vor lauter Repräsentation schon mitgekriegt hat worum es da eigentlich geht.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Knackig und kurz zusammengefasst geht es bei diesem Jahrhundertprojekt des Imperiums darum,  zum Preis von umfassenden Zerstörungen funktionerender, souveräner Staaten und ihrer Zivilgesellschaften, den restlichen Teil der Welt endgültig unter Wall-Street-Kuratel zu stellen. Der Tod von Millionen Menschen wird die Folge sein, wenn die von Gauck kritisierte "Zurückhaltung" aufgegeben wird und dem Nimmersatt Kapitalismus zum Opfer fallen. Das nimmt er "verständnisvoll" in Kauf. ["Dass es wieder deutsche Gefallene gibt, ist für unsere glücksüchtige Gesellschaft schwer zu ertragen"]. Ein "Ohne mich, ohne uns", muss die Antwort eines jeden denkenden Menschen sein, der auch nur einen Funken von An- und Verstand besitzt. Nichts als Propaganda für die Wiedereinführung des "Heldentodes" für die Wall-Street ist sein Geschwurbel von der Notwendigkeit Gewalt anzuwenden um Gewalt zu überwinden. Auch das hatten wir doch schon einmal. [Seit 5 Uhr 45 wird jetzt zurückgeschossen! Und von jetzt ab wird Bombe mit Bombe vergolten!] Damals ging es um die Interessen der deutschen Wall-Street. Die Fritz Thyssens der deutschen Großindustrie finanzierten den Aufstieg Hitlers und der NSDAP um "Lebensraum" im Osten zu erobern. Heute wird das mit "Märkte sichern" umschrieben. Schon Gauck-Vorgänger Köhler wusste, dass militärischer Einsatz erwünscht ist, um "unsere" [Kapital]-Interessen zu wahren. Wobei das Herbeizaubern nicht funktionierender "Märkte" nur eine sprachliche Vertuschung der Tatsache ist, dass "Märkte" nur ein Euphemismus, (beschönigendes Wort, Hüllwort, z.B. "einschlafen" für "sterben" oder "freisetzen" für "entlassen"), sind. Tatsächlich handelt es sich um die Aufteilung der "freien" Märkte zwischen Monopolen und Oligopolen.

Die Wenigsten haben bislang verstanden worum es geht, wenn sie sich sich hinter dem intelligenzbefreiten Allerweltsatz "solange wir in der Welt leben, in der wir leben (kann Gewalt) - notwendig und sinnvoll sein," verstecken und vor lauter Mitlauferei sich auch heute noch nicht trauen eine Richtungsänderung anzumahnen, geschweige denn vorzunehmen.

Vom Kümmerer ums Metaphysische und Mitläufer in einem, nach eigenen Angaben, ihm verhassten System, ist seine "Haltet den Dieb"-Parole vom "Nix-Wissen-Wollen" der deutschen Bevölkerung aus seiner Sicht geradlinig. Im besten Fall geradlinig dumm. Wenn nicht, geradlinig zynisch. Zur Verführung von Völkern bedarf es Verführer. Niemand trifft die Auswahl so genial verführerisch richtig wie die Propagandaabteilungen des Kapitals. Sie haben mit Gauck einen Volltreffer gelandet.

FH

Zum Thema:

Nachtwandler: Der Preis der Ungleichheit und der Mythos von der Chancengleichheit......
Nachtwandler: Die Politik der Sprache und die Sprache der politischen Regression......
Nachtwandler: Das „Gespenst“ al Qaeda in Afrika: Deckmantel für die Neueroberung des Kontinents durch den Westen......

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen