Donnerstag, 19. Juli 2012

Der Terror kommt nach Europa

Mowitz
Irgendwelche terroristischen Finsterlinge haben in der bulgarischen Schwarzmeer-Stadt Burgas einen Anschlag auf anscheinend israelische Urlauber verübt. Laut von Nachrichtenbüros übernommenen Pressemeldungen, soll das Attentat zahlreiche Tote und Verletzte gefordert haben.

Wieder werden Zivilisten geopfert. Diesmal ist es allem Anschein nach um den erwünschten Konflikt mit Teheran anzuheizen. Der israelische, radikalzionistische Ministerpräsident Netanjahu konnte es kaum abwarten, um ohne jeden Beweis die "Schuldigen" in Teheran ausfindig zu machen. So schnell war Netanjahu mit der Schuldzuweisung, dass sie fast zeitgleich mit dem Anschlag erfolgte. Wie beim Synchronspringen der Kunst- und Turmspringer bei Olympia. Natürlich, hat man einen Geheimdienst wie den Mossad, ist man klar im Vorteil. Der ist in letzter Zeit dadurch aufgefallen, dass er etliche Male im Iran tätig gewesen ist und dabei soll er u.a. einen iranischen Atomwissenschaftler ermordet haben. In diesem Fall will man einen Verdacht gegen den eigenen Geheimdienst erst gar nicht aufkommen lassen, sondern der rechtsextremistische Netanjahu zeigt mit der ganzen Hand in Richtung Teheran. Der pöse Iran muss es gewesen sein, so lässt er sich vernehmen.

Da sollte sich jedoch jeder von uns, als Teil des Publikums an die sich Netanjahus Botschaft richtet, erst einmal die kriminalistische Königsfrage stellen und versuchen sie zu beantworten. Bei jedem Verbrechen versucht der Tatortkommissar immer zuerst herauszufinden, bevor man einer ausgelegten, falschen Fährte auf den Leim geht: Wer hat ein Interesse daran diese oder jene Tat zu begehen? Cui bono? (Wem zum Vorteil?).

Eins wissen wir bereits mit Sicherheit. Israel will einen Krieg mit dem Iran. Schon seit Jahren! Es geht dabei nicht um ein Atomwaffenprogramm, an dem der Iran, laut sämtlichen 16 US-Geheimdiensten, ja auch gar nicht arbeitet, sondern um die kapitalistische US-amerikanische Wall Street Vorherrschaft im neuen Nahen und Mittleren Osten. Verbunden damit ist die einhergehende Verfügungsgewalt der Kronjuwelen ganz Afrikas. Wie Öl, Gas, Coltan u.v.a. mehr.

Netanjahu will diesen Krieg. Er sagt es ganz offen und unverblümt. Nur seine Begründungen sind erstunkene und erlogene Propaganda. Wie bei allen anderen Kriegslügen der Vergangenheit auch. Aus dieser Perspektive betrachtet, gereicht den Kriegswütigen in der israelischen Regierung das verbrecherische Attentat in Bulgarien zum Vorteil. Europa ist bislang nicht sonderlich daran gelegen in einen Krieg gegen den Iran einzutreten. Die europäischen Bevölkerungen noch weniger. Das kann sich allerdings jederzeit vasallenhaft ändern. Ein kleiner "Denkanstoß". Cui bono?

Nachtrag 2012-07-23, 7:21 Uhr
Die bisher nicht bekannte Terrorgruppe Qaidat al-Dschihad bekennt sich zum Bus-Anschlag in Burgas

Nachtrag 2012-07-25 09:46 Uhr
Der israelische Präsident drückt sich vor Antwort auf Frage nach Ermordungen


FH

Zum Thema

Nachtwandler: Wir sind die Terroristen Die Wahrheit schmerzt, aber Lügen töten - Die Wirklichkeit unserer betrügerischen Kriege......
Gegenmeinung: Israels Fenster für einen Bombenangriff auf den Iran......
Gegenmeinung: Der Iran hat einen unserer "guten Terroristen" gefangen......
Gegenmeinung: Der Sohn Afrikas fordert die Kronjuwelen des Kontinents......
Gegenmeinung: Die Seerosenblätter-Strategie......

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen