Freitag, 6. Juli 2012

Human Rights Watch - Klotzen, nicht kleckern

Mowitz
Die so genannte Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) ließ neulich über die großen, Nachrichten erfindenden Agenturen verbreiten, dass es in Syrien nicht nur einige Foltergefängnisse gäbe, sondern deren gleich Tausende. Wenn schon, denn schon. Klotzen, nicht kleckern heißt das Gebot der Stunde bei den von westlichen Geheimdiensten geführten und bezahlten Terror- und Auslandsagenten die für die Massenmorde an syrischen Kleinkindern verantwortlich zeichnen, und die Schuld dafür auftragsgemäß der syrischen Regierung anhängen.

Die steht nämlich, wie der vom Nato-Pöbel ermordete Gaddafi, der Neokolonialisierung Afrikas im Wege. Also werden die Vereinigten Staaten versuchen das zu machen was sie besonders gut können, sich mit Massenmorden ihren Weg zum Sieg in Syrien zu bahnen. Selbst werden sie sich aber dabei im Dunkeln des Hintergrunds bewegen.

Denn die einen sind im Dunkeln
Und die andern sind im Licht.
Und man siehet die im Lichte
Die im Dunkeln sieht man nicht.

(Schlussstrophe von Bertolt Brechts Moritat von Mackie Messer).

Wie die junge Welt heute berichtet, ist die verwendete Datenbasis mit der sich die HRW zu Wort meldet ausgesprochen dürftig und lässt sogar die sonst gerne US-Propaganda verbreitenden deutschen Lei(d)medien, bei der Übernahme dieses Berichtes, mit Zurückhaltung reagieren.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Nichtsdestotrotz lässt sich der russische Außenminister Sergej Lawrow anerkennend über die Erstellung eines neuen russischen Gesetzes über Nichtregierungsorganisationen (NGO) aus, bei der man Vieles aus dem US-Recht übernommen habe. Sogar den eindeutigen Begriff „Auslandsagent“.

Anscheinend ist die Großwetterlage internationaler Politik zurzeit mit makabren Scherzen durchnässt, denn wie die deutsche Tagessau vermeldet, kommen Witze bei deutsch-russischen Regierungsgesprächen durchaus vor. So habe die deutsche Weltökonomin Angela Merkel, Putin am 1. Juni den Vorschlag unterbreitet, Russland solle doch Assad bitteschön politisches Asyl gewähren. Was Lawrow für einen Witz hielt und ihn dazu verleitete seinem deutschen Pendant Westerwelle seinerseits mit einem Witz zu antworten: "Wie sieht es bei euch Deutschen aus? Wie wäre es, wenn ihr Assad aufnehmt?"


Internationale Politik auf hohem Niveau. Derweil werden Kleinkindern und Zivilisten buchstäblich die Hälse abgeschnitten. Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

FH




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen