Dienstag, 30. Oktober 2012

Den Manipulanten laufen die Manipulierten weg. Was nun?

Mowitz
Die gute Nachricht: die Menschen sind es satt tagtäglich über die Bildschirme deutscher Fernsehanstalten so massiv belogen, betrogen und manipuliert zu werden, dass der Zuschauer nach "Tagesschau", "heute" und den Nachrichtenmanipulationssendungen deutscher Konzernsender, nach den Sendungren uninformierter sind, als vor den Sendungen. So auch bei den gedruckten Konzernblättern. Die Folge: Den Sendern und Mainstreamdruckern laufen die Kunden davon.

Springers Dampfwalzen "Bild" und "Bild am Sonntag" befinden sich schon seit Jahren auf eine nicht endend wollende Talfahrt und Bild hat es laut Bildblog geschafft,  von 4,71 Millionen Tagesexemplaren 1998 auf 2,70 Millionen 2012 zu schrumpfen. Auch die Schwester "Bild am Sonntag" leistete "Bild" Gesellschaft beim Sturzflug und ist nun bei einer Auflage von 1,40 Millionen angekommen, Tendenz weiter fallend. 1998 waren es noch 2,65 Millionen die sonntäglich gedruckt wurden. Diese Extremjournaillen sind nicht alleine in ihren Abwärtsbewegungen sondern befinden sich in Gesellschaft fast sämtlicher Lei(d)medien. Das deutet daraufhin, dass die Nutzer dieser Produkte schlauer geworden sind und sie nun reif für den Schritt zur einzigen linken deutschen Tageszeitung, jungeWelt, sind.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Die Tageszeitung jungeWelt, eine der wenigen, wirklich unabhängigen Qualitätsprodukte auf dem deutschen Medienmarkt, ohne Sponsoren, Werbefuzzis und ähnlichen Manipulateuren, die auf die Gestaltung sonstiger "freier" Medien großen Einfluss ausüben, finanziert sich nur über ihre Leser und einer Genossenschaft von, im Augenblick 1302 Genossinnen und Genossen, als Herausgeber der jungenWelt. Tendenz steigend. Auch Du kannst der Genossenschaft beitreten.

Solltest Du noch kein Abo haben, kannst Du es leicht hier bestellen. Es reicht nicht nur über die Konzernblätter, die im Besitz einiger Weniger sind, zu klagen. Auch die Öffentlich- Rechtlichen haben ihren ursprünglichen Auftrag schon lange weit hinter sich gelassen und betreiben heute ausschließlich ihr Geschäft im Interesse der Mächtigen. Dagegen muss man etwas tun und seine Groschen sinnvoll einsetzen. Dazu beitragen die Unabhängigkeit der jungenWelt zu gewährleisten ist sinnvoll.  Ein kostenpflichtiges Abonnement bei der jungenWelt abzuschließen, ebenfalls. Dazu  noch viele  kostenfreie Engagements.

FH

PS: Sollten irgendwelche Unstimmigkeiten zu finden sein, so ist es mein Fehler. Ich habe diesen Artikel ohne Zutun der jungenWelt verfasst. Übrigens, ich habe ein jungeWelt-Abonnement. Du auch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen