Montag, 12. November 2012

Bestimmt Israel, welche Sender die Europäer hören dürfen?

Bild: Wikimedia
Public domainTitelkupfer zum Index librorum prohibitorum
von 1711 "Brennende Bücher auf dem Titelblatt
des katholischen Index"
Eutelsat sagt von sich, die Firma sei europäisch, aber sie ist in Wirklichkeit israelisch.

Michel de Rosen führt die Firma Eutelsat, ein israelischer Staatsbürger, die Firma hat israelische Anteilseigner und steht seit langer Zeit unter dem Diktat von extremistischen Gruppen innerhalb Israels, den militanten Ultra-Nationalisten des Likud-Blocks von Netanjahu.

Dies behauptet der US-Geheimdienstanalyst Gordon Duff, wie PressTV berichtet: Duff beschreibt die Firma als eines der in israelischen Besitz befindlichen “Nadelöhre”, die eingerichtet wurden, um jeglichen Informationsaustausch, jeglichen Fortschritt, jegliche vertrauliche Kommunikation zu kontrollieren und festzustellen, was zulässig ist. Als Eutelsat den Iran abwürgte und damit die freie Meinungsäußerung in Europa, regten sich viele auf, aber niemand zeigte mit dem Finger auf Israel und dessen Bestrebungen, den Iran anzuschwärzen, sagte Duff. Er verurteilte die europäischen Staaten, weil sie stillschweigend die Blockade der iranischen Satellitensendungen in Europa übergingen.

“Eine Organisation nach der anderen, alle von der kontrollierten Opposition und Teil von Israels “Kriegsspieltheorie”, erhoben in selbstgerechtem Ärger ihre Stimme und zeigten – wie üblich – in die falsche Richtung,” sagte Duff. Unter schamloser Verletzung der Redefreiheit befahl Eutelsat SA der Mediendienstleistungsgesellschaft Arqiva am 15. Oktober, die Ausstrahlung mehrerer iranischer Satellitensender – darunter PressTV - zu stoppen.

Die einzige Presseerklärung von Eutelsat besagte, die Entscheidung beruhe auf den verstärkten Sanktionen des Rates der Europäischen Union und einer Bestätigung der französischen Rundfunkbehörde, aber ein EU-Pressesprecher erzählte PressTV, dass in den Sanktionen keine solchen Anordnungen enthalten seien.

“Ich muss Ihnen sagen, dass dies eine Entscheidung von Eutelsat und Arqiva ist und Sie müssen sich an diese wenden, es ist ihre Entscheidung,” sagte Maja Kocijancic, die Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton zu PressTV.

“Die EU hat neue restriktive Maßnahmen gegen den Iran beschlossen, aber diese setzen den Schwerpunkt im Finanzbereich, im Energiebereich, im Handels- und Transportwesen, aber nicht im Telekommunikationsbereich,” sagte Kocijanci.

Eutelsat verweigerte jede weitere Interviewanfrage von PressTV, um die Entscheidung zu kommentieren, nachdem Kocijancic Stellung bezogen hatte.

“Für uns ist es absolut inakzeptabel, dass eine Firma die Medien einer Nation auf diese Weise zum Schweigen bringt. Die Entscheidung von Eutelsat mißachtet die Bedeutung der freien Meinungsäußerung und des freien Flusses von Informationen,” sagte Dominique Pradalie - Chef der National Union of Journalists zu PressTV.

(http://www.extremnews.com/nachrichten/medien/7eab1426b2168e2)
Quelle: veteranstoday.com deutsche Übersetzung auf politaia.org

IRIB.......

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen