Freitag, 23. November 2012

Milliarden fürs nächste Massaker

Mowitz
Der Umfang der Massaker und der Verwüstungen welches die Netanyahu-Regierung auf dem zum israelischen Truppenübungsplatz, mit Recht zum Morden, umfunktionierten Gaza angerichtet hat, ist noch nicht klargelegt, da fließen bereits neue Milliarden für das nächste Massenmordunternehmen an den mit Atomwaffen relativ höchst ausgerüsteten Militärstaat der Welt. (Siehe hier).

Das füllt die Kassen der Massenmordindustrie in den Vereinigten Staaten und Europa. Dem stehen nur einige Milliönchen für die medizinische Versorgung der palästinensischen Opfer und einem gigantischen Wiedraufbau für die zivile Infrastruktur in Gaza gegenïber, die der Strolchenstaat zerbombt hat.

Warum sollte man auch mehr in den Aufbau investieren als in Zerstörungskapazitäten? Der nächste Überfall kommt bestimmt - und zwar bald. So sind die Prioritäten der westlichen W(ä)rtegemeinschaft schon immer gewesen. Zumindest seit man sich unverbrüchlich dem Kapitalismus verschrieben hat und ihn mit Granaten und Raketen besonders dort mit Nachdruck implantiert, wo man ihn nicht haben will. Kapitalismus ist dazu da Geld zu verdienen und zwar in kürzester Zeit. Wie sollte es schneller gehen als mit U-Booten, Bomben, Panzern und Raketen, mit denen man den Massakerstaat umsonst versorgt um Verwüstungen und Elend anzurichten. Ein Bombengeschäft!

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Sehe ich das zu simpel? Mag sein. Auf der anderen Seite sind die sogenannten diplomatischen Anstrengungen das "Problem" zu lösen noch sehr viel simpler. Tausende von Spaltkilometer Sprechblasen werden jährlich produziert, um die "Komplexität" der Nahostkrise abzuhandeln. Bis man die Maske fallen lässt und zum Vorschein treten simple Massenmörder, die unfähig sind in anderen Bahnen zu denken als in mörderisch-militärischen.
Der israelische Transportminister Israel Katz forderte, Gaza so schwer zu bombardieren, bis die gesamte Bevölkerung nach Ägypten flieht. Der Minister für die Verteidigung der Heimatfront, Avi Dichter, riet den israelischen Streitkräften, Gaza "neu zu formatieren" und es "mit Bomben sauberzuwischen". Innenminister Eli Yishai sagte, "Infrastruktur, öffentliche Gebäude und Regierungsgebäude" müßten zerstört werden. Ziel der Operation sei, "Gaza ins Mittelalter zurückzuschicken, nur dann wird Israel für die nächsten 40 Jahre in Ruhe leben". Michael Ben-Ari, ein Abgeordneter der Nationalen Einheitspartei, rief die israelischen Soldaten offen zum Mord an den Palästinensern auf: "Es gibt keine Unschuldigen in Gaza. Mäht sie nieder!
Ein simples und kriminelles Weltbild das israelische Minister an den Tag legen. Fern von  intellektuellem Anstand und ehrlichen Bemühungen für ein gleichberechtigtes friedliches Zusammenlebens im Nahen Osten zu wirken.  Imperial hat die internationale Obrigkeits-W(ä)rtegemeinschaft seit eh und je "Konflikte" gelöst, die sie selbst schafft,  anheizt und am Leben erhält, um höchst eigennützige simple Ziele zu verfolgern. So und nicht anders. Israel ist in dieser Hinsicht nicht allein. Ohne fremde Unterstützung könnte es sich ja nicht so kriminell und selbstherrlich aufführen.

Das ehNaMag meldet heute verschämt, dass das Imperium seine Militärhilfe an den Strolchenstaat erneut aufzustocken gedenkt. Imperator, von Wall Streets Gnaden, Barack Obama, habe den faschistischen Statthalter des Imperiums im Nahen Osten gelobt und ihm noch mehr Unterstützung zum Ausbau des Raketenabwehrsystems Eiserne Kuppel versprochen.

Jährlich sackt Israel bereits drei Milliarden Dollar US-Militärgelder, zur Kriegführung mit us-amerikanischen und deutschen Mordwerkzeugen, gegen seine Nachbarn ein. Und nun kommen noch etliche Milliarden hinzu.

Das Imperium verlangt von der Welt, dass sie den aufrechten Gang ablegt, den Kriechgang einschaltet und kotauert. Und der kleine Strolchenstaat im Nahen Osten eifert dem großen Bruder schon eifrig nach. Und Gnade denen die sich weigern die Bücklinghaltung nicht einzunehmen.

Nachtrag

Die Linke hat den Kriechgang bereits noch härter eingelegt als jede andere Partei in Deutschland. Zwei stolze Gernegrößen in inniger Umarmung zu neuen Ufern. Siehe auch Die obszönste der Partei'n, Ein zweifelhaftes Lob, Fehlende Transparenz - Geheimes als Herrschaftsinstrument, einstimmige Unterwerfungserklärung der Bundestagsfraktion Die Linke. Antisemit ist wer zum Boykott israelischer Waren aufruft, wer eine Ein-Staaten-Lösung für Palästina und Israel fordert, oder sich gar an der Aktion Ship to Gaza beteiligt, wie z.B. Noam Chomsky und andere namhafte Denker, Humanisten und Aktivisten, die im Gegensatz zu eingefleischten Apparatschiks noch zwischen Recht und Unrecht unterscheiden können.

Wahrheit und Recht ist, was Die Linke dafür hält. Fy fan!!!

Nachtrag

3378 Tote durch Drohnen in Pakistan - US Kongressabgeordneter Dennis Kucinich 22.11.12 Video Deutsche Synchronübersetzung 1:58 Minuten

FH

Mehr zum Thema:
Nachtwandler: Israels "Recht auf Selbstverteidigung": Ein überragender Propagandasieg.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen