Freitag, 7. Dezember 2012

Schweigen wie Lämmer - Das Elend gekaufter Lei(d)medien

Mowitz
Da las ich gestern auf Muslim-Markt, Deutschland stimmt gegen Israel, aber die Deutschen dürfen es nicht wissen. Im Großen und Ganzen tun das deutsche Medien schon immer, nämlich die Geschäfte der herrschenden Klasse zu betreiben. In diesem Fall, lag die Schweinerei darin, wie schon so oft zuvor, eine wichtige Information gar nicht erst an die Bevölkerung weiterzureichen. Denn was sie (die Bevölkerung) nicht weiß, macht sie schließlich auch nicht heiß. Das sich Deutschland unter den 174 Unterstützern der UN-Vollversammlungsresolution befindet, die den Kriegstreiberstaat Israel auffordert, sein Atomprogramm offenzulegen und UN-Inspektoren Zugang zu seinen Atomanlagen zu gewähren, ehrt die Berliner Schauspieltruppe. Sie sollte mit diesem Pfund bei der eigenen Bevölkerung eher klotzen als nur verschämt kleckern und ihr erklären warum es so lange gedauert hat, die einzige Atommacht im Nahen Osten, nicht Demokratie wie immer so schön fabuliert wird, öffentlich zu benennen. Und man sollte auch der heimischen Bevölkerung erklären warum die Einwohner eines besetzten Landes, nach internationalem Recht, nicht nur das Recht sondern sogar die Pflicht haben, sich gegen eine fremde Okkupation zur Wehr zu setzen:
"Die Generalversammlung […] bekräftigt die Rechtmäßigkeit des Kampfes aller unter Kolonial- und Fremdherrschaft stehenden Völker, insbesondere des palästinensischen Volkes, um die Ausübung ihres unveräußerlichen Rechts auf Selbstbestimmung und nationale Unabhängigkeit, die es ihnen ermöglichen wird, ihr politisches, wirtschaftliches und soziales System ohne Einmischung von außen zu bestimmen" Wiki, Offizielles Protokoll der 45. Tagung der UN-Generalversammlung, Beilage Nr. 49 (A/45/49), S. 308 f. (Die deutsche pdf Version der Resolutionen und Beschlüsse der 45. Tagung der Generalversammlung von 1990 ist hier aufzurufen)
Gegen die diesjährige Resolution stimmten nur sechs UN-Mitgliedsstaaten: Israel, USA, Kanada, Marschall Inseln, Mikronesien, Palau und weitere sechs, Australien, Kamerun, Elfenbeinküste, Äthiopien, Indien, und Panama enthielten sich. Da haben die Europäer zwar nicht Flagge gegen das Imperium gezeigt, aber auch nicht, wie sonst üblich, sie eingezogen. Ein klarer Fortschritt.

Dass das selbstherrliche Israel schon lange dem Atomwaffensperrvertrag hätte beitreten müssen, bedarf eigentlich keiner weiteren Worte. Schon darum nicht, weil die ganze Welt weiß, dass die Machteliten Israels und der USA die treibenden Kräfte hinter einem beabsichtigten Krieg gegen den Iran - und dem bereits angezettelten gegen Syrien stehen und auch hinter dem Krieg gegen Libyen standen. In Kooperation mit saudi-arabischen und katarischen Regierungen und Terrororganisationen, was zigtausenden Menschen bereits das Leben gekostet hat. Unter diesen Opfern befindet sich eine Unzahl von Klein- und Kleinstkindern, deren Leben schon ausgelöscht wurde, bevor sie es erst richtig anfangen konnten zu leben. Das ist die Wirklichkeit. Schreibtischtäter, die weit entfernt und nicht Gefahr laufen, ihr eigenes oder das Leben ihrer Kinder durch Krieg zu verlieren, lassen sich großkotzig über "Notwendigkeiten" aus, die nicht ihr eigenes Leben betreffen.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
So auch im EhNaMag wo der Schreibtischmaulheld Fleischhauer in rotzlöffelfrechen Jargon schwadroniert, wie gut der deutsche Waffenexport für die Welt doch eigentlich sei und er seinen Lesern die Empfehlung mit auf den Weg gibt, nur ja den Fernseher einzuschalten um zu sehen, dass es immer noch schlimmer kommen kann, wie man an Ägypten und seinen Muslimbrüdern sehen könne.

Richtig ist, um genau diesen Eindruck zu gewinnen, muss man sich intelligenzbefreite Manipulationssendungen der Fernsehanstalten reinziehen oder die gedruckten Falsifikate abhängig beschäftigter Lohnschreiber lesen. Das ist ja auch der einzige Sinn ihrer Veranstaltungen.

Ob aber nun die Unruhen in Ägypten von Muslim-Brüdern ausgehen, oder von CIA-Brüdern, die bei der Umgestaltung des Nahen und Mittleren Osten zum Greater Middle East im Auftrag ihrer Regierung bislang noch immer die aktivsten und kreativsten Unruhestifter in der Region waren und immer noch sind, ist für Fleischhauer weder von Interesse, noch Gegenstand seines Wissens. Seine Aufgabe ist es eine vorgefertige Botschaft zu präsentieren, nicht Fakten und Hintergründe. Wozu beschäftigen denn die Konzerne in einer Spaßgesellschaft sonst ihre Lohnschreiber? Natürlich um Spaßbotschaften unters Volk zu bringen. Und zwar solche, die weiter von der Realität nicht entfernt sein können. Wo kämen wir denn auch hin, wenn man nach jahrzehntelanger, westlicher Unterstützung Mubaraks, es jetzt den Ägyptern mal selbst überließe ihre internen Angelegenheiten zu regeln? Ist es die Aufgabe deutscher oder welcher Rüstungskonzerne auch immer, sich ungefragt und ungebeten mit Gewalt in die inneren Angelegenheiten fremder Staaten einzumischen? Ausländische "Vermittler" vermitteln nämlich in der Regel nicht, sondern sind aktiv Konfliktpartei und -auslöser zugleich, wie gerade im Nahen und Mittleren Osten zu beobachten ist. Darum auch das international gültige UN-Selbstbestimmungs-Prinzip, das besagt, politische, wirtschaftliche und soziale System sind ohne Einmischung von außen zu bestimmen. Was besonders die oben hervorgehobenen Systemen bei den internationalen Konzernen ein Dorn im Auge ist und sie vehement dagegen anrennen lässt.

Konzernmedien, und das EhNaMag gehört trotz einer Gesellschafterbeteiligung seiner Mitarbeiter zur Gruppe der Konzernmedien, haben sich schon lange nicht mehr durch einen investigativen Journalismus ausgezeichnet. Ihre Arbeit steht ohne "Wenn" und "Aber" im Dienst der Interessen privater Großkonzerne. Die eigentliche und höchst undemokratisch agierende, nicht gewählte Machtelite, in unseren D(ä)mo(n)kratien und darüber hinaus.

Anders Fogh Rasmussen, der beamtete Nato-Kriegstreiber der Konzerne dämonisierte Dienstagabend ganz ungezwungen, zwischen Cognac und Zigarre, Syrien und Iran vor den Außenministern der Nato und ließ seiner Kriegshetze freien Lauf. Die Ölversorgung des Westens und die so wichtige Straße von Hormus mache ihm Sorgen und schloss einen militärischen Einsatz der Nato gegen Syrien nicht länger aus. Unterstützt wurde Rasmussen von den Außenministern des Imperiums, der Türkei und Großbritanniens. In dem auch von den Konzernen beherrschten USA ist der gültige Sprachgebrauch für die Ölversorgung des Westens nicht fairer und friedlicher Handel, sondern den "syrischen Machthaber Baschar al-Assad daran hindern, seine Luftwaffe gegen sein eigenes Volk einzusetzen".

FH

Zum Thema:

Nachtwandler: Unter den Bomben: unsere Katastrophe und unsere Hoffnung in Gaza.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen