Dienstag, 22. Januar 2013

Die zweite Wall-Street Inthronisation Obamas: Würgegriff weltweit festigen

Mowitz
Die Staats- und Konzernmedien des US-Imperiums und seiner Vasallen, ließen es sich nicht nehmen über die Inthronisierung des Drohnen-Imperators Obama mit gebührenden Lobhudeleien und ekstatischen Hosianna-Rufen zu berichten. Zum gestrigen Spektakulum in Washington knallten nicht nur die Sektkorken, nein, auch durchs Imperium gestärkte und zu neuen Kräften gekommene Terrororganisationen mordeten in Algerien an die 40 Menschen. So bewahrheitete sich die zuversichtliche Vorhersage die im August 2011 in einem Artikel "Algerien wird als nächstes Land fallen" vom US-Think-Tank Brookings Institution veröffentlicht wurde.

Schon damals nannte der Verfasser des Artikels, Bruce Riedel, dass auch die algerische Regierung durch extremistische Gewalt und französische Luftangriffe gestürzt werden könnte. Pikanterweise schrieb er:

Licence Art Libre Image: Carlos Latuff, Wiki
"Algerien ist sehr besorgt darüber, dass die Unruhen in Libyen zur Entstehung eines sicheren Hafens und Rückzugsgebiets für Al-Qaida und andere extremistische Dschihadisten führen könnten."s. hier
Die Nato-Intervention hat Libyen tatsächlich zu dem vom Westen gewollten Rückzugsgebiet für Al-Qaida gemacht. Wieder kommt die alte Maxime des römischen Imperiums: "Divide et impera" (teile und herrsche) zum Tragen, welche meint, man solle ein Volk oder andere Gruppierungen in Untergruppen aufspalten, damit sie leichter zu beherrschen bzw. zu besiegen sind.

Das System "Terrorbekämpfung" musste von der einzigen, wirklich globalen Supermacht, dem Finanz- und Großkapital, gar nicht erst erfunden werden. Ein Griff in die Mottenkiste römischer Schweinereien war völlig ausreichend, die Welt aufs Neue in Angst und Schrecken zu versetzen.

FH

Zum Thema:

Gegenmeinung: Der geopolitische Rückbau Afrikas: Verdeckte US-Unterstützung für Al-Qaida im Norden Malis, und Frankreich kommt als "Retter".....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen