Montag, 11. Februar 2013

"Wir" sind nicht länger Papst

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Rechtzeitig während einer Ratssitzung zur Heiligsprechung der Märtyrer von Otranto ließ Josef Ratzinger die Bombe platzen. Er trete zum Ende des Monats von seinem Amt zurück und gehe "zum Wohl der Kirche," teilte er den Anwesenden mit.

So viel Klar- und Einsicht ehrt den obersten 85-jährigen Katholiken, Papst Benedikt XVI. Er ist erst der zweite Papst in der Geschichte der katholischen Kirche der diesen Schritt vollzieht. Ein Papst vor ihm, Coelestin V., ist im Jahr 1294 zurückgetreten.

Es wird vermutet, dass die Gesundheit des Papstes, altersbedingt, nachgelassen hat.

Sein Vorgänger, Johannes Paul II., war in den letzten Jahren seiner Amtsführung zunehmend durch die Parkinson-Krankheit mit Lähmungserscheinungen und Schwierigkeiten beim Sprechen beeinträchtigt. Lehnte aber einen Rücktritt ab. Er wollte die Dauer seiner Amtszeit in Gottes Hände legen, wird er auf Wikipedia zitiert.

FH

Keine Kommentare: