Freitag, 5. April 2013

Betrüger als "renommierter Staatsmann" unterwegs

Mowitz
Der Plagiator, (Dieb geistigen Eigentums), Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), hat schon wieder lauthals gedacht und es auch noch der Welt mitgeteilt. Deutschland solle sich doch bitteschön darüber Gedanken machen, wie es Israel helfen könne, den Iran zu vernichten. Natürlich hat er es nicht so gesagt. Das tun Plagiatoren nie. Im ehNaMag wird er und der CSU-Stift Ulf Gartzke wörtlich so zitiert:
"Berlin sollte anfangen, darüber nachzudenken, wie es Israel unterstützen kann nach möglichen Luftangriffen auf Iran"
Nicht von ungefähr durften die beiden Riesendenker ihre Denkanstrengungen im "Wall Street Journal" veröffentlichen. So zu tun als sei Israel "gezwungen" einen Angriff auf den Iran loszutreten, an dem sich Deutschland auch noch beteiligen müsse, da die Gesalbte aus der Uckermark Deutschland an Israel verpfändet hat. Merkel hat wiederholt die Sicherheit Israels als Teil deutscher Staatsräson erklärt, die "niemals verhandelbar" sei. Egal ob Israel, wie schon so oft in seiner kurzen Geschichte, der Aggressor ist, oder nicht.

Die lächerlichen Gründe die in dem Kommentar angeführt werden, reichen von der Rede des israelischen Präsidenten Shimon Peres, dem "Vater des Siedlungsbaus und der Atombombe" vor dem Europaparlament, als er die Gelegenheit nutzte um eine seiner Propagandaschlachten vor den EU-Parlamentariern zu schlagen, den Iran und Syrien zu dämonisieren, die "Friedfertigkeit" Israels zu loben, bis hin zu Netanyahus peinlichem Auftritt vor der UNO, als er mit Zeichenblock und aufgemalter Bombe, die "rote Linie" beklagte, die Israel schon seit Jahrzehnten überschritten hat, und der Iran eben nicht. Letzteres ist auch die übereinstimmende Meinung sämtlicher 16 US-Geheimdienste, die ihre eigene Regierung im November 2007 dahingehend informierte, dass der Iran sein Atomwaffenprogramm bereits 2003 eingestellt habe. Also vor 10 Jahren.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Hat nun der Riesenplagiator selber gedacht, oder sich in alter Tradition fremden geistigen Eigentums bemächtigt? Ausschließen würde ich es nicht. Denn alles was im Artikel steht kann man so auch im Wahlprogramm des rechtsextremistischen israelischen Likud-Blockes und seines Führers Benjamin Netanyahu lesen.

Das deutsche Volk scheint allerdings mehr an politischer Vernunft und Einsicht erreicht zu haben, als seine politische Klasse. Trotz ungehemmter Bombardierung mit goebbelähnlicher Kriegspropaganda deutscher Konzern- und Lei(d)medien.

Meinungsumfragen zeigen nämlich, dass eine Mehrheit der Deutschen Israel als "aggressives" Land betrachtet, das seine Interessen ohne Rücksicht auf andere Länder verfolgt. Aus der Geschichte lernen, heißt den Verheißungen des Kapitals und seiner Diener nicht zu trauen.

Wie ermahnen die beiden CSUler die Deutschen am Ende ihrer sonntäglichen Betrachtung? "The stakes are high. Germany cannot afford to be on the wrong side of history". Will sagen: "Die Einsätze sind hoch. Deutschland kann es sich nicht leisten, auf der falschen Seite der Geschichte zu stehen." Oder im Klartext: die "falsche" Seite ist die Seite des Friedens. Die "richtige" Seite ist die Seite des Krieges. An dem Trauma arbeiten die Deutschen bereits seit 1918 und 1945. Um es mit einem anderen Verbrecher, leicht abgewandelt, noch deutlicher zu sagen: "Wollt Ihr den totalen Krieg für Israel?"

Guttenberg treibt sein Unwesen unter der Bezeichnung eines "renommierten Staatsmanns" an der Washingtoner Denkbude "Center for Strategic and International Studies". Sicher ein seriöses Unternehmen. Wird von der CIA auch ganz bestimmt nicht gesponsert. So sagt man zumindest.

Worterklärungen laut Duden:
Renommee, das; -s, -s ([guter] Ruf, Leumund)
Plagiat, das; -[e]s, -e (Diebstahl geistigen Eigentums)

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen