Mittwoch, 17. April 2013

Boston: Wer wars diesmal? Die Nordkoreaner, oder wer und was?

Mowitz
Das ehNaMag ist in Aufruhr und titelt schon mal in vorauseilendem Gehorsam: "Das sieht aus wie Krieg". Schließlich muss die Journaille wieder einmal Solidarität zeigen und jetzt, wo Nordkorea keinen neuen Raketentest durchgeführt hat, müssen trotzdem alle Deutsche auch wieder Amerikaner sein. US-Amerikaner!

Der oberste Befehlshaber des Imperiums, dem das Morden mit Drohnen auf Verdacht durchaus geläufig ist, hatte sich in seiner ersten Stellungnahme noch zurückhaltend gegeben: "Wir finden heraus, wer das war. Wir werden sie zur Rechenschaft ziehen". Man hatte diesmal noch keinen Schuldigen parat. Anscheinend hat man wohl aus der vorschnellen 9/11 Schuldzuweisung gelernt. Die verfolgt den innersten US-Machtzirkel bis auf den heutigen Tag. Sogar die geballte Schützenhilfe von Konzern- und staatlichen Lei(d)medien, sind wenig hilfreich bei der Beseitigung berechtigter Zweifel an der offiziellen Verschwörungstheorie, die immer noch ungebrochen sind und neulich vor einem britischen Gericht erfolgreich aktenkundig wurden.
"48 Stunden nach den Anschlägen zaubern sie dann eine Liste aus dem Hut, die Fotos und Namen aller 19 vermeintlichen Attentäter enthält. Da frage ich mich, wie kommen die an die Daten der Täter ran, wenn die Terroristen Schläfer waren , also gar nicht bekannt waren. Hinzu kommt: CNN veröffentlichte unmittelbar nach den Geschehnissen die Passagierlisten. Kein arabischer Namen befand sich darauf und schon gar nicht Namen der Selbstmordattentäter. Außerdem: 10 Tage später stellte sich heraus, daß 7 der 19 Attentäter noch am Leben waren ...Andreas von Bülow (SPD), ehem. Bundesminister"
Verständlich, dass Obama den gequälten Wahrheitssucher vor den Kameras machte und nicht wie sein Vorgänger Bush den schnellen Schuss aus der Hüfte auf sein Publikum abfeuerte.

"Die Amerikaner ließen sich nicht terrorisieren," gab er markig zu Protokoll. Wäre ja auch noch schöner. Wer hat denn schließlich das Monopol auf Terrorismus, wenn nicht die Vereinigten Staaten von Nordamerika??? Das traurige Fazit sind laut Medienberichten drei Tote, darunter ein achtjähriger Junge. Außerdem sollen 176 Menschen verletzt und der Zustand von 17 Verletzten kritisch sein. Im Irak sind nach der "Befriedung" durch die USA und seiner Willigen Terrorakte an der Tagesordnung. Die Häufigkeit und Schwere dieser Verbrechen werden in westlichen Lei(d)medien kaum, und wenn, nur kurz erwähnt bevor man wieder zur Tagesordnung übergeht. Man verliert leicht den Überblick.

Bei den schnell ausgemachten Tätern von Al Quaida und anderen Terroristkreisen, wird nie erwähnt von wem sie geführt werden und wer sie erfand.
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Die Mudschaheddin wurden von der CIA rekrutiert und ausgebildet. Das mit den USA verbündete Saudi-Arabien finanzierte die wahabbitischen Koranschulen. Ronald Reagan lobte die Mudschaheddin als "Freiheitskämpfer". Dass die Lehren über den islamischen Dschihad in den USA entwickelt und über ein von der University of Nebraska erstelltes Anleitungsbuch verbreitet wurden, wissen heute nur noch wenige Menschen bei uns.
"Es ist eine bittere Ironie, dass US-Geheimdienste in all diesen Ländern die Aktivitäten der Al-Qaida nahestehenden Gruppen koordinieren. Offiziell richtet sich die Terrorbekämpfung gegen den "Islamischen Dschihad". Inoffiziell werden die Aktivitäten der auf der Liste des US-Außenministeriums geführten "Terroristen" von westlichen Geheimdiensten inszeniert. Außerdem werden die verschiedenen Terrororganisationen in verdeckten Militäroperationen der USA und der NATO auch gegen souveräne Staaten wie Libyen und Syrien eingesetzt. In einer israelischen Geheimdienstquelle heißt es dazu:

"Das NATO-Hauptquartier in Brüssel und das Oberkommando der türkischen Armee haben inzwischen Pläne für ein militärisches Eingreifen in Syrien entwickelt; die syrischen Rebellen werden mit Waffen zur Bekämpfung der Panzer und Hubschrauber ausgerüstet, mit denen das Assad-Regime den Aufstand niederschlagen will. Unter Verzicht auf die in Libyen durchgeführten Luftangriffe wollen die NATO-Strategen dieses Mal durch die Lieferung von Raketen zur Panzer- und Flugzeugbekämpfung und von Granatwerfern und Maschinengewehren in die Protest-Zentren die Zerschlagung der Streitkräfte der Regierung ermöglichen."
Ist der Terror nicht ein "Geschöpf der Geheimdienste", ein Instrument der CIA auf dem Weg zu einer NWO, mit dem der "Globale Krieg gegen den Terror" gerechtfertigt werden soll?

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen