Sonntag, 30. Juni 2013

Elitäre Wertegemeinschaft: "Zurückzahlen, wenn wir das Geld haben... also nie"

Mowitz
Sie sind sicher nicht die Ausnahme, die Bänkster der Anglo Irish Zockerbänk. Sie haben Pech gehabt und sind nur erwischt worden. Der Veröffentlichung eines Telefonmitschnitts, (den man hier hören kann), von wem auch immer, sei gedankt, das ans Licht kommt, was das Licht scheut; die unsichtbare Hand des Finanzmarktes und was man sich so erzählt, während Finanzwelpen den "Markt" gebannt auf den Bildschirmen des Börsenparketts verfolgen. Der Stoff aus dem die Träume sind.

Die deutsche Bundesmutti Angela Merkel, die immer ein oder mehrere offene Ohren für die Ratschläge der Bankenmafia hatte und immer noch haben mag, sagte am Anfang ihrer Rede vor dem Kongress zur Finanzmarktstabilisierung im Juni 2011: "Ich persönlich neige dazu, Ihrer Argumentation zu folgen". Ist es "nur" Naivität die Merkel glauben macht die Top-Chefs der Anglo Irish Zockerbänk wären nur einzelne schwarze Schafe aus der Zunft der Bankmafia, während sie dazu neigen darf, den Ratschlägen, so wörtlich, "als nichtausgebildete Finanzwissenschaftlerin [Hä? Merkel Finanzwissenschaftlerin? Seit wann? Ach so! Nur nicht ausgebildet und dennoch Finanzwissenschaftlerin. Noch so eine Plagiatorin in den Reihen der Bundesregierung?] zu folgen".

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Auch wenn es sich bei ihr nur um Naivität handeln würde, ist das Grund genug sich auf dem Arbeitsmarkt nach einem neuen Job umzusehen. Und mit ihr noch viele andere Politiker die sich nicht die Mühe machen zumindest Basiswissen zu erwerben. So kann man dem Volk ersparen für Milliarden von Euro gerade zu stehen, die, wie der eine Chef dem anderen am Telefon sagte: "wir zahlen zurück wenn wir das Geld haben... also nie". Die Summe, sieben Milliarden, habe er sich sowieso "aus dem Arsch gezogen". Wer erfolgreich sein will muss klotzen nicht kleckern. Besonders während des Betrugvorgangs. Vornehm geht die Welt zugrunde. Und Merkel? Sie straft mit Verachtung. Die gesamte Bankenmafia sprang, als sie das hörte, schnell und wie auf Kommando in ihre schalldichten Tresorräume zum gemeinsamen Lachen. Dort befinden sie sich zur schreibenden Stunde immer noch und wollen gar nicht mehr aufhören zu lachen.

Wer von den Illusions-Eliten der Konzernpresse für den Bundeskanzlerjob intensiv empfohlen wird, kann sicher sein auch gewählt zu werden. Sonst wären Wahlen doch schon vor langer Zeit abgeschafft worden.

Animation: GlobalResearch

Allen empörten Deutschen sei gesagt, dass nicht die Iren die Bösen sind, nur weil sie die Frechheit hatten, die deutsche Nationalhymne zu singen, sondern die internationale Klasse der Finanz-Elite. Auch deutsche Finanzeliten liegen auf prall gefüllten Geldsäcken die ihnen nicht gehören und lachen kräftig mit. Was bei "Bankenrettungen" durchaus nachvollziehbar ist. Finanzeliten sind systemisch im Kapitalismus. Interessen verbinden mehr als die Sprache die man spricht. Über alle Grenzen. Darum ist die Finanzmafia auch über alle Maßen maßlos erfolgreich. Über alle Grenzen.

Merke: der Feind sitzt oben in der Gesellschaftspyramide. Nicht in Ost, West, Nord oder Süd. Sondern da auch, aber nicht nur.

In orwellschen Überwachungszeiten,die wir im Augenblick durchleben, zum Schluss eine zeitlose orwellsche Erkenntnis, auf die nie genug hingewiesen werden kann: "Krieg wird von den Herrschenden gegen die eigenen Untertanen geführt - und sein Ziel ist weder ein Sieg über Eurasien oder über Ostasien - sondern die Aufrechterhaltung der Gesellschaftsstruktur."

FH

Mehr zum Thema:

Nachtwandler: Die Schuldigen des Finanzcrash: "Alte, wollt ihr ewig leben?".....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen