Samstag, 31. August 2013

Syrien und die Welt danach

Mowitz
Daniel Cohn-Bendit, „Mein ständiger Flirt mit den Kindern nahm erotische Züge an“, deutsch-französischer Riesenpolitiker der Grünen, spielt sich auf, als hätte er Beweise dafür, dass die syrische Regierung für die Giftgasattacke in Damaskus verantwortlich wäre. In Deutschlands führender Kriegsjournaille für das Bildungsbürgertum, wird er mit den Worten zitiert "Assad hat eine symbolische Grenze überschritten. Das muss geahndet werden". Beweise liefert er selbstverständlich keine. Wie könnte er auch. Er würde sich wohl auf Behauptungen Obamas stützen, die ihm dessen ehrenwerte Gesellschaft, die unkontrolliert im Verborgenen arbeitenden Geheimdienste, gesteckt haben, falls ihn jemand nach Beweisen fragen sollte. Obwohl die doch alle Hände voll zu tun haben, die Völker dieser Welt auszuschnorcheln. Das ehNaMag fragt sowieso nicht nach und trötet unverdrossen den Radetzky-Marsch um den Kriegswillen der 58 Prozent Unwilligen im Lande zu schüren. Dabei könnte es doch selbst wieder anfangen zu recherchieren. Will man dann immer noch einen oder mehrere Kriege führen, könnte ja das ehNaMag, mit den vom Westen geführten "Rebellen", sprich Al Qaida samt Terrorkollegen, eine Symbiose (Zusammenleben ungleicher Lebewesen zu gegenseitigem Nutzen), eingehen.

Überhaupt fällt auf, dass Hintergründe und Ursachen der westlichen Angriffskriege im Nahen und Mittleren Osten, wie auch bei dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg auf Jugoslawien, seit dem ersten Schuss den die internationale Kriegsverbrecherelite abgab, von der Mainstream tunlichst beschwiegen, oder belogen wurden. Nun ja, bei der Liquidierung Jugoslawiens, gab es ja anfangs noch einige tapfere Versuche der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen, was aber auf Befehl aus den Vorstandsetagen der Konzerne und Politik, schnell wieder eingestellt wurde.
Radetzky_March.ogg, Wikipedia, gemeinfrei,‎
(Ogg-Vorbis-Audiodatei,
Länge: 2 min 33 s, 149 kbps)

Dass Kerry sich auf Tausende Quellen als Zeugen für "Beweise" berief, ohne eine einzige zu nennen, erinnert doch stark an Otto Waalkes Schniedlwutz Lyrics: "Ich könnte euch noch tausend Gründe nennen, wenn ich nur welche wüsste".

Auch spricht der Hinweis Kerrys, dass Assad das größte Chemiewaffenarsenal im Nahen Osten besitze, nicht für Kerrys klugen Kopf, wo doch Syriens Nachbar und Okkupant der syrischen Golanhöhen, Israel, das einzige und damit auch größte Massenvernichtungsarsenal aller Kategorien im Nahen und Mittleren Osten, nämlich Atomwaffen, besitzt. Internationale Inspekteure sind zu Kontrollen des israelischen Atomprogramms nicht zugelassen. Im Iran schon. Apropos Chemiewaffen. Da las ich doch dieser Tage folgendes über das Chemiewaffenarsenal der sich selbst als "Internationale Gemeinschaft" bezeichnenden USA, die ohne UN-Mandat und im Notfall ganz allein, als "Internationale Gemeinschaft" bereit sind, eine "Bestrafungsaktion" gegen das syrische Volk, Männer, Frauen und Kinder durchzuführen. Die militärischen Angriffskriege der Vereinigten Staaten, allesamt ohne UN-Mandat, sind legendarisch und mehr Regel als Ausnahme. Im Fahrwasser der US-Kriegsführung kamen unzählige Massenvernichtungswaffen durch die USA zum Einsatz, oder wie Westerwelle sich aktuell im Syrien-Krieg ausdrückt: "zivilisatorische Verbrechen". Atombomben auf Japan, Einsatz vom dioxinhaltigen Agent Orange in Vietnam. Dass ihre mit Dioxinen verunreinigten Herbizide schwere Schäden an inneren Organen anrichteten, war den US-Herstellern bekannt. Die US-Anwendung von DU Depleted Uranium Munition im Irak-Krieg. Alles blieb für die US-amerikanische Kriegsverbrecherindustrie ohne Folgen. Die Opfer wurden allein gelassen. In Vietnam, wie im Irak und in anderen Kriegen die der "Weltgendarm" meinte führen zu müssen, auch.
"In Pueblo in Colorado und Richmond in Kentucky findet man die Lagerhallen, in denen die USA immer noch ihre Giftgasproduktion stapeln. Zwar haben die Vereinigten Staaten 1997 das Chemiewaffen-Abkommen ratifiziert, nach dem die Waffen bis zum Jahr 2012 vernichtet werden sollen. Aber was eine Weltmacht ist, die macht was sie will: Zehn Prozent der ursprünglich 13.600 Tonnen Giftwaffen sollen jetzt, glaubt man der USA-Regierung, erst im Jahr 2021 zerstört werden. Gibt es eine Anklage gegen die USA? Gibt es ein Gericht, eine Verurteilung, eine Strafmassnahme?

In der Chemieanlage Ruwagha, 600 Kilometer südöstlich der libyschen Hauptstadt Tripolis, lagern jene Chemiewaffen, die einst als düstere Bedrohung durch "den Diktator Gaddafi" in deutschen Medien als Kriegsargument gehandelt wurden. Gaddafi hat das Giftgas nicht einsetzen lassen. Seit mehr als einem Jahr sind die chemischen Waffen nun in der Hand der ehemaligen Rebellen. Angeblich unterliegen sie ebenfalls der Kontrolle der USA. Auch Libyen hat das Chemiewaffen-Abkommen unterschrieben. Doch die Waffen in Ruwagha sind nicht vernichtet. Gibt es eine Anklage? Gibt es ein Gericht, eine Verurteilung, eine Strafmassnahme? >>>OBAMA: RICHTER UND HENKER Verurteilt: Das syrische Volk"
Kurz zurück zu Kerrys "Tausenden Quellen".

US-Verteidigungsminister Hagel, Außenminister Kerry, die Nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice und der Nationale Direktor des Nachrichtendienstes James Clapper hielten eine Besprechung unter Ausschluss der Öffentlichkeit über Syrien mit den Führern des Kongresses am Donnerstag, 29. August 2013:
"Laut dem Vertreter Elliot Engel, der die Minderheit der Demokraten in der Kommission für auswärtige Angelegenheiten leitet, bestätigte die Obama-Verwaltung das Abhören der Kommunikation von der syrischen Regierung, das ihre Verantwortung hinsichtlich der chemischen Angriffe vom 21.08. beweise, wie es durch Foreign Policy aufgedeckt wurde.

Allerdings sind diese "Abhörungen" eigentlich israelischer Herkunft [1].

Elliot Engel ist ein zionistischer Aktivist. Als Mitglied des US-Komitees für einen freien Libanon, das die "Zedernrevolution" organisierte [2], schrieb er im Jahr 2002 den Syria Accountability and Lebanese Sovereignty Restoration Act (Gesetz über die Berichterstattung von Syrien und die Wiederherstellung der libanesischen Souveränität), der dem Präsident der Vereinigten Staaten erlaubt, gegen Syrien Krieg zu machen, ohne den Kongress rückfragen zu müssen. Dieser vom Kongress angenommene, und von George W. Bush unterzeichnete Text ist noch in Kraft". >>> Obama-Verwaltung akzeptiert eine israelische Desinformation
Zwei Worte noch zu den wichtigsten Hintergründen der Massenunruhen und -kriege in Nahost. Also was man zur besten Sendezeit im 15 Sekundentakt von Kerry und Konsorten kurz und völlig sinn- und intelligenzbefreit als "wenn es im amerikanischen Interesse liegt" bezeichnet, wenn sie zu Lösungsvorschlägen des von ihnen selbst angezettelten Krieges befragt werden. Ähnliche Antworten geben auch andere Pappnasen der internationalen Kriegsverbrecherelite. Wichtig ist, mit vielen Worthülsen das Unkonkrete für die Allgemeinheit auch weiterhin unsichtbar zu halten.

Die wahren Ursachen für diese Kriege kann man nur im Zusammenhang mit unserem Gesellschafts- und Wirtschaftssystem, dem Kapitalismus verstehen. Die ökonomischen und sozialen Krisen des Kapitalismus sind periodisch (regelmäßig auftretend, wiederkehrend), und werden somit nicht zu überwinden sein. Es sei denn, wir überwinden den Kapitalismus. Welches bei der massenhaften Gehirnwäsche die betrieben wird, ein schwieriges Unterfangen ist.

Nachtrag:
Rebellen und syrische Anwohner in Ghouta beschuldigen den saudischen Prinz Bandar bin Sultan der Bereitstellung chemischer Waffen an eine mit al-Qaida verknüpfte Rebellengruppe. >>> MintPress

FH
In der kapitalistischen Gesellschaft macht der gesellschaftliche Verstand sich immer erst post festum (lat. nach dem Fest >> hinterher, zu spät), geltend. Karl Marx, (1818 - 1883), deutscher Philosoph, Sozialökonom und sozialistischer Theoretiker.

Zum Thema:

SYRIEN: REBELLEN UND GIFTGAS >>>.....
DWN: Schmutzige Deals: Worum es im Syrien-Krieg wirklich geht.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen