Samstag, 21. September 2013

Ban Ki-moon, US-Bettvorleger bei den Vereinten Nationen

Mowitz
Ban Ki-moon, ein beflissener Mann, der sich stets bemüht, noch schnell die Kurve zu kriegen, bevor er im Sumpf der US-Terrorpolitik entsorgt wird.

Vor nicht einmal einer Woche heizte SpiegelBild die Kriegsstimmung gegen den souveränen Staat Syrien und dessen legale und international anerkannte und völkerrechtlich legitimierte Regierung zum x-ten Mal mit einer journalistischen Manipulation an. Nachdem die Arbeit mit dem Bericht der UN-Waffeninspektoren sich dem Ende näherte, musste SpiegelBild notgedrungen feststellen, dass die UN-Inspektoren sich zur Schuldfrage nicht äußerten. Also übernahm SpiegelBild die Meinungsführerschaft der Kriegskampagne und stellte fest, dass die gesammelten technischen Details kaum Zweifel lassen, dass die Assad-Regierung verantwortlich sei. Die technischen Details auf die man sich berief, waren kyrillische Buchstaben die sich an einer "Rakete" befanden, mit der das Giftgas abgefeuert sein sollte. Das russische Experten eine durchaus mögliche andere Erklärungen anboten,
"eine mit Nervengas bestückte Rakete lässt sich sogar aus einem abgesägten Kanalisationsrohr abfeuern, Rebellen könnten dahinter stecken",
kam SpiegelBild nicht in den Sinn zu melden. Das hätte wohl ihre ihre vorgefertigten Schuldzuweisungen durchkreuzt und passte überhaupt nicht in die mühsam aufgebaute Kampagne gegen die syrische Regierung und für ein Regime change, das mit ausländischen Banden durchgeführt wird.

Heute schreibt Radio Stimme Russland, dass Ban Ki Moon überhaupt noch keinen Expertenbericht über die Anwendung von chemischen Waffen in Syrien erhalten habe.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Aber Ban Ki Moon wurde bereits von SpiegelBild vor knapp einer Woche als "Zeuge" bemüht:
"Ihr 38-seitiger Bericht, den Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon an diesem Montag in New York "schweren Herzens" dem Sicherheitsrat präsentierte, belege "unmissverständlich und objektiv", was seit langem vermutet wurde: An jenem Tag seien in Syrien "große Mengen" Chemiewaffen gegen Zivilisten zum Einsatz gekommen".
Wie weiß SpiegelBild, dass der Bericht 38 Seiten umfasste wenn er noch gar nicht fertig ist?

Radio Stimme Russland dazu:
Ban Ki Moon beim Auftritt auf einer geschlossenen Sitzung in den Vereinten Nationen, die vom internen Fernsehkanal ausgestrahlt worden war, (hat) gesagt, dass der Bericht über den Chemiewaffeneinsatz in Syrien umfassend sein werde. Er hatte auch syrischen Behörden die Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen. Haq (vermutlich der UN-Sprecher Farhan Haq [FH]), stellte fest, er wisse nicht, welche Quellen Ban Ki Moon genutzt hatte.
Wissen die Stimmungskanonen von SpiegelBild eigentlich noch welche Quellen sie bemühen, oder vielleicht auch erfinden?

Auch der russische Außenminister Sergei Lawrow widersprach den Vorwürfen der USA und ihrer Verbündeten, dass der Bericht über den Chemiewaffenangriff in Syrien am 21. August beweise, die Verantwortung läge bei der Regierung Assad.

Lawrow will dem UN-Sicherheitsrat Beweise vorlegen, die zeigen, dass syrische Oppositionsmilizen hinter den Attacken in Ghuta und den Vororten von Damaskus stehen.

FH