Donnerstag, 12. September 2013

Die unentbehrliche (Bombardierungs-)Nation

Autor: Pepe Escobar
Übersetzung: Lars Schall

Yes We Scan. Yes We Drone. And Yes We Bomb. (Ja, wir scannen. Ja, wir drohnen. Und ja, wir bombardieren.) Der Propaganda-Blitzkrieg des Weißen Hauses, um dem US-Kongress das Tomahawking von Syrien zu verkaufen, erreicht den maximalen Spin – genüsslich reproduziert von den US-Medienkonzernen.

Und ja, alle Parallelen zu Irak 2.0 kamen gebührend zum Tragen, als US-Außenminister John Kerry dozierte, dass Bashar al-Assad “jetzt der Liste von Adolf Hitler und Saddam Hussein” als böses Monster angehört. Warum wird niemals Kambodschas Pol Pot erwähnt? Ach ja, weil die USA ihn unterstützten.

Jeder einzelne Steppenläufer (tumbleweed) in der Wüste von Nevada weiß, wer für den Krieg gegen Syrien ist: große Sektoren des industriell-militärischen Komplexes, Israel, das Haus Saud, der “sozialistische” Francois Hollande in Frankreich, der feuchte Sykes-Picot-Träume hat. Praktisch niemand betreibt im Kongress Lobbyarbeit, um NICHT in den Krieg zu ziehen.

Und all das hektische Kriegs-Lobbying könnte sogar überflüssig sein; Friedensnobelpreisträger Barack Obama hat bereits angedeutet – via einer Hardcore-Absicherung der “Ich habe beschlossen, dass die Vereinigten Staaten militärische Maßnahmen ergreifen sollten”-Art –, dass er zum Angriff auf Syrien entschlossen ist, egal was der Kongress sagt.

Obamas selbstauferlegte “rote Linie” ist ein mutierter Virus; von einem “Schuss vor den Bug” verwandelte er sich in einen “Klaps auf die Hand”, und jetzt scheint er “Ich bin der Bomben-Entscheider” zu sein. Spekulationen über seine wahren Motive sind müßig. Sein Ave Maria-Rückgriff auf einen äußerst unbeliebten Kongress, der mit ausgemachten Idioten vollgepackt ist, kann ein Hilferuf sein (rette mich vor meiner dummen “roten Linie”); oder er ist – angesichts der humanitären Imperialisten der Susan Rice-Art, die ihn umgeben – auf Teufel komm raus auf einen weiteren Krieg für die Lobby des American Israel Public Affairs Committee (AIPAC ) und dem Hause Saud unter dem Deckmantel der “moralischen Überlegenheit“ aus. Teil des Spins ist, dass “Israel geschützt werden müsse”. Tatsache ist aber, dass Israel bereits durch einen von AIPAC ferngesteuerten Kongress der Vereinigten Staaten überrepräsentativ geschützt wird. [1]

Was ist mit den Beweisen?

Die ehemals “Käse-fressenden Kapitulationsaffen” leisten ihren Beitrag, indem sie begeistert die “Beweise” des Weißen Hauses unterstützen, die einem zwielichtigen Bericht von ihnen selbst entnommen sind, der weitgehend auf YouTube-Intel basiert. [2]

Selbst Fox News räumte ein, dass die elektronischen US-Geheimdiensterkenntnisse im Wesentlichen von der 8200-Einheit der Israeli Defense Forces (IDF) stammen – ihre Version der NSA. [3] Der ehemalige britische Botschafter Craig Murray entlarvt den abgefangenen Intel-Betrug Israels überzeugend.

Der erstaunlichste Gegenangriff zum Spin des Weißen Hauses bleibt der Mint Press News-Bericht des AP-Korrespondenten Dale Gavlak vor Ort in Ghouta, Damaskus, in dem Anti-Assad-Anwohner betonten, dass “bestimmte Rebellen Chemiewaffen durch den saudischen Geheimdienstchef Prinz Bandar bin Sultan erhalten haben und verantwortlich für die Durchführung des Gasangriffes waren”.

Mich rüttelte das durch, als ich das zum ersten Mal gelesen hatte – da ich die Rolle von Bandar Bush als dem Mastermind der dunklen Künste hinter der neuen Syrien-Kriegsstrategie bereits betont habe (Siehe Bandar Bush, ‘liberator’ of Syria, Asia Times Online, 13. August 2013).

Dann gibt es noch die Tatsache, dass syrische Armee-Kommandos am 24. August “Rebellen”-Tunnel in Jobar, einem Vorort von Damaskus, durchsuchten und ein Lager dingfest machten, das vollgestopft war mit Chemikalien, die zum Mischen von “Küchen-Sarin” erforderlich sind. Das Kommando wurde durch irgendeine Form von Nervengift getroffen und schickte Proben zur Analyse nach Russland. Dieser Nachweis ist sicherlich Teil von Präsident Wladimir Putins Einschätzung, dass die Behauptungen des Weißen Hauses nicht überzeugend seien.

Am 27. August sagte Saleh Muslim, der Chef der kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD), gegenüber Reuters, dass der Angriff auf “die Anschuldigung Assads ausgerichtet” gewesen sei. Und im Falle, dass die UN-Inspektoren herausfänden, dass es “Rebellen” gewesen waren, “würde jeder es vergessen”. Der Clou: “Werden sie den Emir von Katar oder den König von Saudi-Arabien oder Herrn Erdogan in der Türkei bestrafen?”

Kurzum, egal wie es passiert ist, die Einheimischen in Ghouta sagten, dass es von Jabhat al-Nusra getan wurde, und syrische Kurden glauben, dass es ein Angriff unter falscher Flagge war, um ihn Damaskus zur Last zu legen.

In der Zwischenzeit würde jeder anständige Anwalt “cui bono?“ fragen. Was würde Assads Motiv sein – um die “rote Linie” zu überschreiten und einen chemischen Waffenangriff an dem Tag zu starten, an dem die UN-Inspektoren in Damaskus ankamen, nur 15 Kilometer von ihrem Hotel entfernt?

Dies ist die gleiche US-Regierung, die der ganzen Welt die Erzählung von einem Haufen Araber mit Teppichmessern verkaufte, die Passagierflugzeuge entführten, diese in Raketen umwandelten, die inmitten des am stärksten geschützten Luftraums auf dem Planeten im Namen einer bösen transnationalen Organisation einschlugen.

Dieselbe böse Organisation soll jetzt unfähig sein, einen rudimentären chemischen Waffenangriff mit DIY-Raketen zu starten – ein Szenario, das ich noch vor dem Gavlak-Bericht skizziert hatte. [4] Hier ist eine gute Zusammenfassung des “Rebellen”-Dilettantismus mit chemischen Waffen. Überdies hatten türkische Sicherheitskräfte bereits Ende Mai Sarin gefunden, das von Jabhat al-Nusra-Dschihadisten besessen worden war.

Warum also nicht Bandar Bush fragen?

Wir müssen immer und immer wieder auf jenes schicksalhafte Treffen in Moskau vor knapp vier Wochen zwischen Putin und Bandar Bush zurückkommen. [5]

Bandar war dreist genug, Putin zu sagen, er würde die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi “beschützen“. Er war dreist genug, zu sagen, dass er tschetschenische Dschihadisten vom Kaukasus bis nach Syrien kontrolliere. Alles, was sie bräuchten, sei grünes Licht der Saudis, um in Russlands Unterleib verrückt zu spielen.

Er hat sogar seinen nächsten Schritt telegraphiert: “Es gibt kein Entkommen vor der militärischen Option, weil sie die einzige derzeit verfügbare Wahl ist angesichts dessen, dass die politische Lösung in einer Sackgasse endete. Wir glauben, dass die Genfer Konferenz II angesichts dieser tobenden Situation sehr schwierig sein wird.”

Das ist eine Monster-Untertreibung – weil die Saudis überhaupt nie wollten, dass Genf II stattfände. Unter der ultra-sektiererischen Agenda des Hauses Saud zum Schüren der sunnitisch-schiitischen Teilung überall, ist das einzige, was zählt, das Auseinanderbrechen der Allianz zwischen dem Iran, Syrien und der Hisbollah durch alle notwendigen Mittel.

Der Spin du jour des Hauses Saud besagt, dass die Welt “Aggressionen gegen das syrische Volk verhindern muss”. Aber wenn “das syrische Volk” einverstanden ist, von den USA bombardiert zu werden, ist das Haus Saud ebenfalls einverstanden. [6]

Verglichen mit dieser Absurdität stellt die Reaktion von Muqtada al-Sadr im Irak die Stimme der Vernunft dar. Muqtada unterstützt die “Rebellen” in Syrien – anders als die meisten Schiiten im Irak. Tatsächlich unterstützt er die nicht-bewaffnete Opposition und betonte, die beste Lösung seien freie und faire Wahlen. Er lehnt Sektierertum – wie es vom Hause Saud geschürt wird – ab. Und da er weiß, um was es sich bei einer US-amerikanischen militärischen Besatzung handelt, lehnt er auch jegliche US-Bombardements ab.

Die strategische Bandar Bush-AIPAC-Allianz wird keine Gefangenen machen, um ihren Krieg zu bekommen. In Israel wird Obama vorhersagbar für dessen “Verrat und Feigheit” im Angesicht des “Bösen” geschmäht. Die israelische PR-Lawine auf den Kongress konzentriert sich auf die Bedrohung eines einseitigen Angriffs auf Iran, wenn die US-Regierung nicht Syrien angreift. In der Tat würde der Kongress gerne fröhlich für beides stimmen. Sein kollektiver IQ mag unterhalb von schwachsinnig sein, aber einige könnten zu dem Schluss geführt werden, dass der einzige Weg, um das Assad-Regime zu “bestrafen”, darin liegt, dass die USA die schwere Arbeit durch die Luftwaffe für die unzähligen “Rebellen” und Dschihadisten verrichten müssen – in der Art, in der die Nordallianz in Afghanistan, die kurdischen Peshmerga im Irak und die Anti-Gaddafi-Söldner in Libyen ordentlich profitierten.

Wir haben hier also kurzgesagt die unverzichtbare Nation, die Nordvietnam mit Napalm und Agent Orange überzog, Falludscha mit weißem Phosphor und große Teile des Irak mit angereichertem Uran duschte, immerzu bereit, ein “limitiertes“ / “kinetisches” Was-auch-immer gegen ein Land zu entfesseln, das es nicht angegriffen hatte, oder irgendwelche US-Verbündeten, und alles auf der Grundlage äußerst zweifelhafter Beweise und der “moralischen Überlegenheit”.

Jeder, der an den Spin des Weißen Hauses glaubt, wonach nur ein paar Tomahawks auf irgendwelche verlassene Kasernen landen werden, sollte eine Wohnung bei Alice im Wunderland mieten. Der Entwurf, der sich auf dem Capitol Hill im Umlauf befindet, ist beängstigend. [7]

Und selbst wenn sich dies als ein “limitiertes“ / “kinetisches” Was-auch-immer entpuppt, so wird es das Chaos doch nur verewigen. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat es als “kontrolliertes Chaos” bezeichnet. Nicht wirklich, das Imperium des Chaos ist nunmehr völlig außer Kontrolle.

QUELLEN:



Original, Asia Times
Tlaxcala

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen