Dienstag, 22. Oktober 2013

"Der 11. September 2001 – Das neue Pearl Harbor" Ein Dokumentarfilm von Massimo Mazzucco

Luogocomune
David Ray Griffin, ein emeritierter Theologie-Professor aus den USA, der selbst mehrere kritische Bücher zu der offiziellen Story über die Anschläge am 11. September 2001 veröffentlicht hat, empfiehlt den Dokumentarfilm "Der 11. September – Das neue Pearl Harbor" des italienischen Filmemachers Massimo Mazzucco.

Rezension von David Ray Griffin,
Information Clearing House, 19.10.13

Es gibt bereits mehrere gute Filme und Videos über die Anschläge am 11.09.2001. Der neue Film des preisgekrönten Filmemachers Massimo Mazzucco ist aber eine Klasse für sich.

Für diejenigen von uns, die sich seit Langem mit dem 11.09. beschäftigen, ist das der Film, auf den wir schon immer gewartet haben.

Während sich die bisher veröffentlichten Filme überwiegend mit einzelnen unzutreffenden Behauptungen in dem offiziellen Untersuchungsbericht beschäftigt haben – zum Beispiel mit dem Einsturz der Zwillingstürme oder des Gebäudes 7 des World Trade Centers – befasst sich Mazzucco in seiner Dokumentation mit allen mit dem 11.09. zusammenhängenden Problemen.

Es gibt natürlich auch Filme, in denen die erfundene offizielle Story als wahr dargestellt wird. In weiteren Filmen werden Menschen, die an der offiziellen Story zweifeln, mit erfundenen Geschichten diffamiert.

In Mazzuccos Film ist nichts erfunden – er belegt aber eindeutig und unwiderlegbar, dass große Teile des offiziellen Untersuchungsberichtes reine Fiktion sind.

In seinem Streben nach Vollständigkeit hat Mazzucco einen 5-stündigen Film geschaffen. Der ist so faszinierend und spannend, dass ihn viele wohl ohne Unterbrechung ansehen werden. Das müssen sie aber nicht, denn der Film, der 3 DVDs füllt, besteht aus 7 Teilen, die wiederum alle in viele kurze Kapitel unterteilt sind.

In den 7 Teilen werden folgende Problemfelder behandelt: die Luftverteidigung, die Luftpiraten, die (entführten) Flugzeuge, das Pentagon, der Flug 93, die Zwillingstürme und das Gebäude 7. In jedem der 7 Teile zeigt Mazzucco zunächst die Tatsachen auf, die der offiziellen Darstellung widersprechen, und widerlegt dann die Argumente der "Debunkers", der Leugner, welche die von den Kritikern des offiziellen Untersuchungsberichts gesammelten Beweise entkräften wollen.

Die Einleitung, aus der sich auch der Filmtitel erklärt, beschäftigt sich mit 12 gespenstischen Parallelen zwischen (dem angeblichen Überraschungsangriff der Japaner auf) Pearl Habor und den Anschlägen am 11. September.

Der Film kann Menschen aufklären, die außer der offiziellen Story nichts über den 11.09. wissen, denen weiterhelfen, die nur geringe Kenntnisse über die verschiedenen Probleme in der offiziellen Darstellung haben, und sogar Experten neue Erkenntnisse vermitteln. Auch ich habe viel Neues dazu gelernt.

Mazzuccos Film deckt auch die 12 Jahre der öffentlichen Diskussion über den 11.09. ab. Menschen, die seit Jahren die Wahrheit über den 11.09 herauszufinden versuchen, werden sich in ihrer Arbeit bestätigt sehen: Es gibt jetzt einen hochwertigen, sorgfältig recherchierten Film, der unwiderlegbar nachweist, dass die offizielle Story über den 11.09. eine frei erfundene Lügengeschichte ist.

Das ist wirklich der Film, auf den wir gewartet haben.

Auf der Website des Filmemachers ist der mit einem ausführlichen Inhaltsverzeichnis versehene Film frei verfügbar; er ist hier aufzurufen.

(Luftpost hat den Hinweis auf den wirklich sehr empfehlenswerten, bisher leider nur in italienischer, französischer und englischer Sprache vorliegenden Film, der auch über Information Clearing House aufzurufen ist, komplett übersetzt. Teils sehr tendenziöse und diffamierende Informationen über den US-Theologen David Ray Griffin sind hier und hier nachzulesen. Infos über den Filmemacher finden sich hier. In diesem Film und in dem bereits hier empfohlenen Buch "Hijacking America's Mind on 9/11 – Counterfeiting Evidence" von Elias Davidsson wird unwiderlegbar nachgewiesen, dass die immer noch über die Mainstream-Medien verbreitete offizielle Darstellung der Anschläge am 11. September 2001 nicht der Wahrheit entspricht.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen