Mittwoch, 26. Februar 2014

Neues vom Henker und seinen Gehilfen

Mowitz
Das transatlantische Horrorblatt berichtet in Endlosschleifen und völlig in Ekstase, dass aus "jetzt aufgetauchten Plänen" hervordgehe, dass Janukowitsch vorhatte, die Demonstrationen von Tausenden Polizisten niederschlagen zu lassen - und Scharfschützen einzusetzen.

Stichhaltige Beweise blieb man schuldig. Man schwärmte aber von einem "Abgeordneten der bisherigen Opposition," der die Pläne ins Internet gestellt hätte. Ein Link zu den "Plänen" war im Bericht nicht zu finden. Obwohl sie doch "beweisen" sollten, dass 22.000 Polizisten, darunter 2000 Spezialkräfte, an der Aktion beteiligt werden sollten.

Was immer das transatlantische Horrorblatt uns damit sagen will, vermutlich, dass der gewählte Präsident der Ukraine, vor dem vom Henker in Washington und seinen "Fuck the EU" Gehilfen angezettelten Putsch zu kapitulieren hat, und die Ukraine fremdgesteuerten Faschisten widerstandslos zu übergeben habe. Obwohl meines Wissens nach die Zugehörigkeit der Scharfschützen überhaupt noch nicht geklärt ist, hat jeder Staatschef nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, sein Land gegen äußere Angriffe zu verteidigen. Aber für die Henker aus Washington, die diesen Putsch ja nicht erst einen Tag vorher geplant hatten, ist es doch überhaupt kein Problem gefälschte Papiere von der "bisherigen Opposition" im Präsidentenpalast, oh, welch eine glückliche Fügung der "Vorsehung," finden zu lassen. Man hat schließlich reichlich Übung mit der Durchführung von Putschen und militärischen Überfällen. Gar keine Frage. Selbst im Land der Henker berichtet die eine und andere mutige TV-Anstalt, dass die USA den Staatsstreich organisierten. (Siehe hier mit deutschen Untertiteln)

Im Deutschland Merkels, und jetzt der Großkotz-Koalition, werden bereits friedliche Demonstranten der Blockupy-Bewegung mit Polizeiaufgeboten, die durchaus vergleichbar mit denen auf dem Maidan-Platz in Kiew sind, gnadenlos bekämpft. Und die Blockupy-Bewegung ist friedlich, unbewaffnet, demonstriert für grundgesetzlich geschützte Bürgerrechte, gegen Ausbeutung durch den Kapitalismus, und will noch nicht einmal eine gewählte Regierung stürzen. Aber halb totgeschlagen werden sie von staatlich legitimierten Krawallos. Das ist staatlicher Faschismus pur im vereinten Gesamtdeutschland.

In Venezuela sind bereits wieder diplomatische Kräfte der Henkerregierung in Washington voll damit beschäftigt, Venezuela zu destabilisieren um den nächsten Putsch einzuleiten.

Hinrichtung durch Scharfrichter
Wikimedia, Public domain
Wollen die Henker in Washington zum ersten Mal zeigen, dass sie zur gleichen Zeit drei Regierungen, in Syrien, in der Ukraine und in Venezuela stürzen können? Wenn es ihnen gelingen sollte, wird keine Regierung mehr in der Lage sein ihnen zu widerstehen. Auch nicht die bislang noch als Vasallen benötigten Regierungen Europas; falls sie wirklich in naher oder ferner Zukunft doch mal die Henkersknechte des Kapitalismus auffordern würden ihre Militär-Basen in Europa dicht zu machen, um sich auf den nordamerikanischen Kontinent zurückzuziehen, und sich dort um den eigenen Dreck kümmerten, den sie bereits schon im Übermaß im eigenen Land produziert haben.

Die neue, nicht gewählte ukrainische Regierung will jetzt die russische Schwarzmeerflotte vertreiben. Das war vorhersehbar. Die Henker aus Washington betreiben mit Unterstützung ihrer Gehilfen aus Europa, das US-Projekt "Die Welt als Schachbrett" und hoffen, mit diesem Projekt nicht nur die "einzige", sondern – wie Brzezinski es formuliert – auch die "letzte echte Supermacht" zu werden. Falls das Projekt erfolgreich durchgeführt wird.

Russland hat bestimmt viel dagegen und sieht jetzt schon nicht mehr tatenlos zu wie die US/EU/NATO-Bedrohung Russlands stetig zunimmt. Als wenn Russland keine eigenen legitimen Sicherheitsinteressen hätte. Nun unternimmt Russland zusätzliche Maßnahmen zum verstärkten Schutz seiner in Sewastopol stationierten Schwarzmeerflotte. Auch seinen Luftstützpunkt Kant in Kirgistan verstärkt Russland. Und Putin löste erneut Übungsalarm bei den russischen Truppen aus.

Und das transatlantische Horrorblatt hat nichts besseres zu tun als seinen Lesern zu verschweigen, dass die Massenproteste in Kiew ein von langer Hand geplanter und fremdgesteuerter Staatsstreich von Merkel, Obama und Brüssel ist. Nicht eine eigenständige, innerukrainische "Revolution", wie es das Horrorblatt, der Rest der gekauften Konzermedien und das deutsche Staatsfernsehen ihrer Kundschaft in einer konzertierten Presse-Aktion aufs Auge drücken.

Ein wahres "Sturmgeschütz der Demokratie". Verkäuflich nur in echten Spaßgesellschaften.

Den Part der ebenfalls fremdgesteuerten Al Qaida-Horden in Syrien, [USA, Golfstaaten,] übernahmen in der Ukraine faschistische Totschlägertruppen.
"In einem 8 Minuten 46 Sekunden langen Vortrag vor dem National Press Club, gesponsert von der US-Ukraine-Stiftung, Chevron und der Ukraine-in-Washington Lobbygruppe gab Nuland damit an, das Washington
$5 Milliarden ausgegeben hat, um die Agitation zu schüren, die die Ukraine in die Europäische Union bringen sollte. Einmal von der EU geschnappt würde der Ukraine durch den Westen, vertreten durch den IWF „geholfen“ werden. Nuland stellte den IWF natürlich als den Retter der Ukraine hin, nicht als die eiserne Faust des Westens, die alles Leben aus der ums Überleben kämpfenden Wirtschaft der Ukraine heraus quetschen wird. Paul Craig Roberts"
FH

Mehr zum Thema:
Putsch Ukraine: Wer waren die Todesschützen wirklich? - Teil 1 (15 min) Video deutsch.....
Putsch Ukraine: Wer waren die Todesschützen wirklich? - Teil 2 (4 min) Video deutsch.....
junge Welt - Alles für den Umsturz: Orangen, Tulpen und Kornblumen: Die Designer-»Revolutionen« der US-Regierung und ihrer Verbündeten.....
Nachtwandler: Die Ukraine und die Wiedergeburt des Faschismus in Europa.....
Gegenmeinung: Noam Chomsky: USA einer der weltweit führenden terroristischen Staaten.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen