Samstag, 6. September 2014

Resultat des Kriegswilligen-Gipfels in Wales: Deutschland Teil der willigen Zehner-Koalition im Irak

Mowitz
Jahrzehntelange Bemühungen der nordatlantischen Terrororganisation Nato, nach der Löffelabgabe der Sowjetunion am 31. Dezember 1991, immer neue Unruheherde zu schaffen, die sie dann bekämpfen konnte und so das eigene Überleben rechtfertigte, hat in Newport einen neuen Höhe- beziehungsweise Tiefpunkt erreicht; je nachdem ob man das Resultat durch die Friedens- oder Kriegsbrille betrachtet.

Die staatstragenden deutschen Lei(d)medien feierten in ihren ersten Siegesmeldungen von der Front der Willigen, "Merkels Macht der leisen Worte", so als wäre sie es gewesen, die einen Krieg gegen Russland gerade noch vermieden hätte. Um diesen Eindruck zu vermitteln, war sicher auch das schrille Gekläffe des pomadigen Generalwadenbeißers der North Atlantic Terror Organization, Anders Fogh Rasmussen, sehr hilfreich, und ließ Merkels Stil, mit freundlicher Unterstützung schönfärberischer, lei(d)medialer Propaganda als besonnen und zurückhaltend erscheinen.

Russland sieht das wohl etwas anders und nennt Dinge beim Namen, die in der westlichen Öffentlichkeit unisono totgeschwiegen werden. So kritisiert beispielsweise das russische Außenministerium die Unterstützung der Neofaschisten in der Ukraine durch die NATO. Faschisten mit denen man nach westlicher Lesart ja nicht zusammenarbeiten würde. Auch die provokanten Manöver welche die Nato gedenkt an der Grenze zu Russland abzuhalten kommentiert man:
„Der Sinn der von der Allianz abgegebenen Erklärungen zur Ukraine und die verkündeten Pläne, gemeinsame Manöver auf dem Territorium der Ukraine noch in diesem Jahr abzuhalten, werden unweigerlich zu weiteren Spannungen führen und den aufkeimenden Friedensprozess in der Ukraine unterhöhlen. Diese Erklärungen werden die Spaltung in der ukrainischen Gesellschaft noch tiefer machen“, betonte das russische Außenamt. RIA Novosti"
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Ich glaube schon, dass vor allen Dingen die USA alles tun werden um das Feuer gegen Russland weiterhin zu schüren und von ihrem Bestreben nicht abzubringen sind, die Macht des Petrodollars zu erhalten. Hat vielleicht schon irgendjemand im Mainstream der Seligen an herausragender Stelle, mit fetten Buchstaben und zu 'christlichen' Sendezeiten davon gehört oder gelesen, worum es in diesem Konflikt wirklich geht? All das Geschwurbel des Kalten Krieges vom 'friedlichen' Kampf der Systeme, gemeint waren damals das kapitalistische und das real existierende 'kommunistische' System, wird neu geladen und im Augenblick zu einem antirussischen umfunktioniert. Obwohl die Russen so kapitalistisch wirtschaften wie der Westen auch. Um die Ressourcen Russlands geht es, und nur darum und was damit zusammenhängt. Das 'böse' System 'Kommunismus' wird zu einem 'bösen' Putin 'reloaded'. So hat man sein altes Feindbild nahtlos wieder . Und wer sind die Einflüsterer, von denen sogar ehemalige US-Geheimdienstler meinen, Obama hat kaum Einfluss auf die Leute, die über die Politik seiner Regierung bestimmen, aber leider wenig von Geschichte und vom Krieg verstehen und sich vor allem von antirussischen Ressentiments leiten lassen.

Da fallen mir nur die Strukturen der Wall Street-Moneymakers ein.

Es sollte nicht vergessen werden, dass der ISIS selbst ein Geschöpf der USA, Saudi-Arabiens, Israels und Katars ist und seit Jahren auch von dem NATO-Mitglied Türkei materielle Unterstützung erhält.

Die IS-Strukturen, denen sich die Friedensfürsten der Nato, reinen Herzens auf dem Gipfel widmeten, will Obama nun "zerstören". Eine Wiedergutmachung dafür, dass die USA und NATO die IS als "von Geheimdiensten gelenkte Hilfstruppen" in zahlreichen Konflikten einsetzten und immer noch einsetzen? Und die Deutschen vorne mit dabei, mit Merkel und Gabriel in der Etappe. Das 'Beste' was wir haben muss sicher plaziert werden. Wo kämen wir sonst auch hin?
"In Syrien sind es die Terroristen der Al-Nusra und des IS, die als Fußsoldaten der westlichen Militärallianz unter deren Kontrolle rekrutiert und zu paramilitärischen Kämpfern ausgebildet wurden. Die USA und die NATO sind an der Rekrutierung, Ausbildung und Finanzierung der IS-Todesschwadronen im Irak und in Syrien beteiligt. Der IS wird über indirekte Kanäle von westlichen Geheimdiensten dirigiert. Außerdem weiß man aus Berichten über die syrischen Aufständischen, dass westliche Spezialkräfte und Söldner im IS integriert sind.

Die Unterstützung des IS durch die USA und NATO erfolgt auch verdeckt über treue US-Verbündete wie Katar und Saudi-Arabien. Im Londoner Daily Express war zu lesen: "Er wird von Katar und Saudi-Arabien mit Geld und Waffen versorgt."

Durch Verbündete wie Saudi-Arabien und Katar hat der Westen Al-Qaida nahestehende militante Rebellengruppen unterstützt, die sich zum IS zusammengeschlossenen haben [Daily Telegraph, 12. Juni 2014,]. Daher stammen auch die Unsummen mit Geld, die es den Terrorgruppen möglich machen sich mit modernsten Waffen zu versorgen und die Zivilbevölkerung abzuschlachten. Und Saudi-Arabien und Katar unterstützen keine Terrorgruppen, ohne es nicht in enger Abstimmung mit den USA zu tun. "Die Aufsplitterung des Iraks entlang interner konfessioneller (und ethnischer) Trennungslinien ist ein seit langer Zeit angestrebtes Ziel der USA und ihrer Verbündeten"
Mike Whitney meint, das Scheitern der (verdeckten) US-Operationen in Syrien hat zu einer Verschärfung des von Washington initiierten Stellvertreterkrieges in der Ukraine geführt. Mit der Unterstützung angeblich "gemäßigter" islamistischer Kämpfer hoffte das Obama-Regime die Assad-Regierung in Syrien zu stürzen, ihn durch eine US-hörige Marionette zu ersetzen und damit die Errichtung der unerwünschten Iran-Irak-Syrien- Pipeline verhindern zu können. Dieser Plan ist nicht aufgegangen und wird auch in naher Zukunft nicht zu realisieren sein; das könnte bedeuten, dass diese Pipeline doch noch gebaut wird. Nichtsdestotrotz arbeiten die USA unverdrossen an ihrem Projekt "stürzt den Assad" weiter. Die Idee, eine Armee dschihadistischer Kämpfer zu bewaffnen, zu trainieren und zu finanzieren, um Assad zu stürzen und Syrien im Interesse des Westens umzuformen, ist energiepolitischen Ursprungs; damit soll verhindert werden, dass sich US-Rivalen in dieser Region Vorteile verschaffen.

Russland und China, potente Rivalen der USA, schlossen ein Währungsabkommen, in dem festgelegt wurde, dass der beiderseitige Handel künftig in den Landeswährungen abgewickelt wird, um im bilateralen Zahlungsverkehr die Abhängigkeit vom US-Dollar zu beseitigen. Auch das wollen die USA mit Hilfe ihrer europäischen Vasallen mit allen Mitteln verhindern, auch um den Preis einer Zerstörung na ja, zumindest nachhaltigen Schwächung der europäischen Wirtschaft. Denn auch Europa könnte irgendwann in die Riege der Rivalen aufsteigen, was die USA bisher erfolgreich verhindern konnten und daran arbeiten, dass es auch weiter so bleibt. Trotzdem sollte man den Menschen das erklären, damit sie zumindest wissen wofür sie ins Gras beißen sollen/werden. Und nicht der kollektiven Lebenslüge auf den Leim gehen, es gälte die "Freiheit" zu verteidigen und das 'Völkerrecht' wiederherzustellen. So beherzenswert das wäre, aber solche Werte sind vom Großen Bruder in Washington außer Kraft gesetzt worden, und er hat nicht die Absicht sie wieder in Kraft zu setzen. Das würde den Zielen unserer Wall Street-Moneymakers total zuwiderlaufen. Freiheit, Recht und Wissen gleichzeitig für die Völker dieser Erde, wäre zuviel für die Mächtigen der Welt und ihren weiteren Machterhalt.

Zum Schluss noch zwei Links, die mir ein aufmerksamer Leser heute, mit von ihm passend gesetzten Rubriken sandte und die ich meinen Lesern nicht vorenthalten möchte; obwohl sie außerhalb des gerade von mir abgehandelten Themas liegen. Aber irgendwie hängt sowieso alles mit allem zusammen.

Wie ging das Verfahren aus? Einer Familie Friedmann wird immer geholfen >>>
In Polen redet der Gauck ganz anders! - DAS WAR EINMAL: Gauck weist Forderungen nach Reparationen zurück >>>

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen