Sonntag, 30. November 2014

26 Tatsachen über den Islamischen Staat, die Obama gern verheimlichen möchte

Der kanadische Professor Michel Chossudovsky weist nach, dass der Islamische Staat ein Geschöpf der USA und der NATO ist.

Professor Michel Chossudovsky
Global Research 19.11.14
Der von den USA angeführte Krieg gegen den Islamischen Staat ist eine große Lüge.

Mit der Behauptung, der präemptive weltweite Krieg gegen "islamische Terroristen" sei notwendig, um "das Territorium der USA" selbst zu schützen, soll nur ein umfassender militärischer Plan gerechtfertigt werden.

Der Islamische Staat im Irak und in der Levante / ISIL ist ein Geschöpf der US-Geheimdienste. Die "Terrorbekämpfung" Washingtons im Irak und in Syrien dient eigentlich nur der Unterstützung der Terroristen.

Der Einfall der Brigaden des Islamischen Staates / IS in den Irak, der im Juni 2014 begann, war Teil einer sorgfältig geplanten Operation der Militärgeheimdienste der USA, der NATO und Israels.

Die Behauptung der USA, den Terror bekämpfen zu wollen, ist eine Fiktion, denn sie sind selbst "der größte staatliche Sponsor des Terrorismus".

Der Islamische Staat wird von den USA und ihren Verbündeten geschützt. Wenn sie die Brigaden des Islamischen Staates hätten ausschalten wollen, hätten sie deren Toyota-Pickup-Konvois mit Bombenteppichen stoppen können, als die im Juni durch die Wüste von Syrien aus in den Irak eindrangen.

Die syrisch-arabische Wüste ist ein offenes Gelände. Mit modernsten Kampfjets vom Typ F-15, F-22 Raptor und CF-18 Hornet wäre – aus militärischer Sicht – eine schnelle und erfolgreiche chirurgische Operation (gegen die IS-Konvois) möglich gewesen.

Cartoon: Carlos Latuff, Wikimedia, copyright free
Wir sind hier, um Demokratie zu bringen!
Sprechen Sie mir nach
DE-MO-KRA-TIE!
In diesem Artikel wird die große Lüge mit 26 Tatsachen widerlegt. Die Medien stellen den Militäreinsatz (des Westens) wieder einmal als "humanitäre Aktion" dar, obwohl bei den großflächigen Bombenangriffen in Syrien und im Irak schon unzählige Zivilisten umkamen.

Diese Bombenangriffe könnten ohne die uneingeschränkte Unterstützung der westlichen Medien, die Obamas Initiative als Terrorbekämpfungsmaßnahme preisen, nicht stattfinden.

Die historischen Ursprünge der Al-Qaida

1. Die USA unterstützen Al-Qaida und ihre Ableger seit fast einem halben Jahrhundert – genau seit dem sowjetisch afghanischen Krieg. [Weitere Informationen dazu sind aufzurufen hier und hier]

2. Die CIA hat in Pakistan Trainingscamps eingerichtet, in denen von 1982 bis 1992 etwa 35.000 aus 43 islamischen Staaten rekrutierte Dschihadisten ausgebildete wurden, um die Rote Armee aus Afghanistan zu vertreiben.

Mit von der CIA bezahlten Anzeigen in Zeitungen und Publikationen auf der ganzen Welt wurden Muslime für den Dschihad in Afghanistan angeworben.

3. Seit der Reagan-Regierung hat Washington das islamische Terrornetzwerk ununterbrochen unterstützt. Unter Ronald Reagan hießen die Terroristen noch "Freiheitskämpfer". Die USA lieferten den islamischen Brigaden Waffen, weil sie für "eine gute Sache" kämpften: gegen die Sowjetunion und für einen Regimewechsel, der die weltlich geprägte afghanische Regierung ablösen sollte.

4. Von der University of Nebraska wurden Schulbücher (für Koranschulen) erarbeitet, die den Dschihad priesen [s.
hier
]. Die USA gaben Millionen Dollars aus, um afghanische Schulkinder mit Lehrbüchern zu versorgen, in denen mit gewaltverherrlichenden Bildern für einem militanten Islam geworben wurde.

5. Osama bin Laden, das von den USA immer wieder hervorgeholte Schreckgespenst, wurde 1979 von der CIA damit beauftragt, Al-Qaida zu gründen und damit Kämpfer für den Dschihad in Afghanistan zu rekrutieren. Er war damals 22 Jahre alt und wurde in einem von der CIA finanzierten Trainingscamp als Guerillakämpfer ausgebildet. Al-Qaida war nicht für die Anschläge am 11.09.2001 verantwortlich. Die inszenierten Anschläge (s. hier) dienten zur Rechtfertigung eines Krieg gegen Afghanistan, der damit begründet wurde, dass Afghanistan den Terrorismus und besonders Al-Qaida unterstütze. Die Anschläge dienten auch als Vorwand für die Anzettelung eines "globalen Krieges gegen den Terror.

Der islamische Staat / ISIL

6. Der Islamische Staat / ISIL ist aus der Al-Qaida hervorgegangen und wurde von US-Geheimdiensten mit Unterstützung des britischen MI6, des israelischen Mossad, des pakistanischen Inter-Services Intelligence / ISI und des saudi-arabischen General Intelligence Directorate geschaffen.

7. Die ISIL-Brigaden waren auch an dem von den USA und der NATO inszenierten Aufstand gegen die Regierung Baschar al Assad in Syrien beteiligt.

8. Die NATO und das Oberkommando der türkischen Streitkräfte haben im März 2011 aus den Reihen des ISIL und der Al Nusrah Söldner angeworben, die den (bewaffneten) syrischen Aufstand in Gang setzten. Nach Angaben aus israelischen Geheimdienstquellen haben sie dazu "eine Kampagne gestartet, um Tausende von islamischen Freiwilligen in den Ländern des Nahen Ostens und der gesamten islamischen Welt zur Unterstützung der syrischen Rebellen zu gewinnen". Die türkische Armee hat diese Freiwilligen gesammelt, trainiert und nach Syrien einsickern lassen. [DEBKAfile, NATO to give rebels anti-tanks weapons, s. hier].

9. In den Reihen des ISIL kämpfen auch Soldaten westlicher Spezialtruppen und Agenten westlicher Geheimdienste. Britische Spezialtruppen und der MI6 waren an der Ausbildung dschihadistischer Rebellen in Syrien beteiligt.

10. Westliche Militärspezialisten haben im Auftrag des Pentagons die Terroristen für den Einsatz von Chemiewaffen geschult.

"Die USA und einige europäische Verbündete haben Söldner damit beauftragt, syrische Rebellen im Umgang mit in Syrien vorhandenen Chemiewaffen zu schulen; das haben ein höherer US-Offizieller und mehrere höhere Diplomaten am Sonntag CNN bestätigt [s. dazu auch hier].

11. Das vom ISIL praktizierte Köpfen (von Geiseln und Gefangenen) wird in dem von den USA finanzierten Trainingsprogramm für Terroristen in Saudi-Arabien und in Katar geübt.

12. Viele der in Saudi-Arabien rekrutierten ISIL-Söldner sind Verbrecher, die unter der Bedingung, das sie sich dem ISIL anschließen, aus saudischen Gefängnissen entlassen wurden. Dazu gehörten auch zum Tod Verurteilte [s. hier].

13. Israel hat von den Golanhöhen aus den ISIL und die Al-Nusrah-Brigaden unterstützt [weitere Informationen dazu hier].

Dschihadistische Kämpfer haben Offiziere der israelischen IDF und Premierminister Netanjahu getroffen. Höhere IDF-Offiziere geben hinter vorgehaltener Hand zu, dass "dschihadistische Elemente [ISIL und Al Nusrah] innerhalb Syriens" von Israel unterstützt werden.

Syrien und der Irak

14. Der ISIL ist die Infanterie der westlichen Militärallianz. Seine natürlich nicht offen ausgesprochene Aufgabe ist die Verwüstung und Zerstörung Syriens und des Iraks im Auftrag seiner US-Sponsoren.

15. Auch der US-Senator John McCain hat sich schon mit führenden dschihadistischen Terroristen in Syrien getroffen.

16. Die Miliz des Islamischen Staates / IS, die angeblich gegenwärtig von den USA und der NATO aus Gründen der Terrorbekämpfung bombardiert wird, erhält auch weiterhin verdeckte Unterstützung aus den USA. Washington und seine Verbündeten gewähren dem Islamischen Staat heimlich immer noch Militärhilfe.

17. Die Bombenangriffe der USA und ihrer Verbündeten sind nicht gegen den ISIL gerichtet, sie sollen nur die wirtschaftliche Infrastruktur des Iraks und Syriens, einschließlich der Fabriken und Ölraffinerien, zerstören.

18. Die Errichtung eines Islamischen Kalifates ist Teil eines seit langer Zeit verfolgten außenpolitischen Planes der USA, der vorsieht, den Irak und Syrien zu zerschlagen und in drei Staaten umzuwandeln: eine sunnitisches islamistisches Kalifat, eine schiitische arabische Republik und eine kurdische Republik.

Der globale Krieg gegen den Terrorismus / GWOT

19. Der Globale Krieg gegen den Terrorismus / GWOT wird als "Zusammenstoß unterschiedlicher Zivilisationen" ausgegeben, als Krieg zwischen konkurrierenden Werten und Religionen; in Wirklichkeit ist er ein reiner Eroberungskrieg, bei dem es nur um strategische und wirtschaftliche Ziele (der USA) geht.

20. Von den USA finanzierte und von westlichen Geheimdiensten unterstützte, terroristische Al-Qaida-Ableger operieren auch in Mali, in Niger, in Nigeria, in der Zentralafrikanischen Republik, in Somalia und im Jemen.

Auch die Al-Qaida-Ableger im Mittleren Osten, in der afrikanischen Subsahara und in Asien sind Geschöpfe der CIA. Sie richten im Auftrag Washingtons Zerstörungen an und führen Chaos herbei, um souveräne Staaten zu destabilisieren.

21. Boko Haram in Nigeria, Al Shabab in Somalia, die Libya Islamic Fighting Group / LIFG, Al Qaeda in the Islamic Maghreb / AQIM, Jemaah Islamiah /JI in Indonesien [s. hier] und andere Al-Qaida-Ableger werden verdeckt von westlichen Geheimdiensten unterstützt.

22. Die USA unterstützen auch Al-Qaida nahestehende Terroristen in Xinjiang Uighur, einer autonomen Region Chinas. Dabei geht es darum, auch China politisch zu destabilisieren.

Auch chinesische Dschihadisten sollen vom Islamischen Staat eine terroristische Grundausbildung erhalten haben, "damit sie Anschläge in China durchführen können" [s. hier]. Das offen erklärte Ziel dieser chinesischen Dschihadisten, die natürlich auch den Interessen der USA dienen, ist die Errichtung eines Islamischen Kalifates, das sich bis ins westliche China erstreckt. [s. Michel Chossudovsky, America's War on Terrorism, Global Research, Montreal, 2005, Kapitel 2].

Einheimische Terroristen

23. Die Chefterroristen sitzen in der US-Regierung: Obwohl der Islamische Staat eindeutig ein US-Geschöpf ist, behauptet Obama, es sei seine heilige Pflicht, die USA vor ISIL-Anschlägen zu schützen.

24. Die angebliche Bedrohung durch einheimische Terroristen ist inszeniert. Die westlichen Regierungen und Medien warnen nur deshalb immer wieder davor, um bürgerliche Freiheiten einschränken oder aufheben und einen Polizeistaat errichten zu können. Die angeblich von Dschihadisten verübten Terroranschläge und die ständigen Terrorwarnungen sind reine Inszenierungen. Sie werden gebraucht, um eine Atmosphäre der Angst und der Einschüchterung zu schaffen.

Die stattfindenden Verhaftungen, die Durchführung von Gerichtsverhandlungen und die Verurteilung "islamischer Terroristen" sollen den Ausbau des Strafverfolgungsapparates und die Militarisierung der Polizei rechtfertigen.

Dabei geht es nur darum, die Millionen US-Amerikaner davon zu überzeugen, dass der Feind real ist, und dass die US-Regierung alles tut, um die US-Bürger zu schützen.

25. Durch die "Anti-Terror-Kampagne" gegen den Islamischen Staat geraten in den Augen der Bevölkerung alle Muslime in Verdacht, mit den Dschihadisten zu sympathisieren.

26. Jeder, der es wagt, die Berechtigung des "Globalen Krieges gegen den Terrorismus" anzuzweifeln, begibt sich in die Gefahr, als Terrorist gebrandmarkt und nach den Gesetzen zur Terrorbekämpfung bestraft zu werden.

Zu den Hauptzielen des "Globalen Krieges gegen den Terrorismus" gehört auch die Unterdrückung der US-Bürger und die totale Entpolitisierung ihres Lebens. Es soll verhindert werden, dass die Menschen nachdenken, Fakten zur Kenntnis nehmen, ihre Schlüsse daraus ziehen und die Legitimation der inquisitorischen Sozialordnung*, die in den USA herrscht, in Frage stellen.

Die Obama-Regierung hat es mit der Unterstützung ihrer Verbündeten geschafft, dass die Komplizenschaft des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen nicht öffentlich zur Sprache kommt. Die westlichen Medien sorgen mit ihrer einseitigen Berichterstattung dafür, dass der Islamische Staat als unabhängige Vereinigung angesehen wird, die angeblich den gesamten Westen bedroht.

Die große Lüge ist zur Wahrheit geworden.

Hören Sie auf, sie zu glauben! Verbreiten auch Sie die Wahrheit!

Die Wahrheit ist schließlich die stärkste Waffe.

Übersetzung: luftpost-kl.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen