Montag, 24. November 2014

USA heizen Stimmung mittels Falschspiel in Osteuropa an

Mowitz
Wie RT Deutsch heute meldet, wollen die USA, 9158 km Luftlinie von den USA entfernt, auch 2015 noch in Polen und den baltischen Staaten US-Truppen, nahe der russischen Grenze stationieren, was gegen das geltende Russland-NATO-Abkommen von 1997 verstößt. Als Begründung führte US/Nato Generalleutnant Frederick Hodges an, Russland versuche „seine Nachbarn mit Militärübungen und häufigeren Verletzungen des Luftraums einzuschüchtern“. Mit dieser unbewiesenen Behauptung, Merkel noch am 30.10.2014 als schon ähnliche Wahrheitsfälschungen die Runde machten: "Ich bin jetzt akut nicht besorgt, dass hier eine Verletzung des Luftraums stattfindet", womit sie richtig lag, da Russland im schwelenden Konflikt seine Flug- und marinen Operationen zwar in der Nähe der Grenzen von Nato-Staaten durchführte, aber immer darauf bedacht war internalen Flugraum oder internationale Gewässer nicht zu verlassen und somit keinerlei Grenzverletzungen begang. Und weder vor noch nach dem 30.10. sind russische Grenzverletzungen glaubwürdig rapportiert worden. Es handelte sich immer um sogenannte "Enten".

Nur weil ein US-General etwas in die Welt setzt, entspricht es nicht der Wahrheit. Auch wenn die USA es in ihrer Selbstherrlichkeit, und gestützt auf ihre Bajonetten, gerne so sehen wollen. So wenig wie Russland die Krim annektiert hat da es sich um eine Sezession mit gültigem Volksreferendum  der Krimbewohner handelt, die das Völkerrecht nicht berührt.

Um das Abkommen mit Russland zu unterlaufen, soll die NATO ein rechtliches Konstrukt entwickelt haben, dass es ihr ermöglicht, mit der Begründung Russland stelle eine Bedrohung für die baltischen Nachbarländer dar, temporäre Missionen, die laut dem Russland-NATO-Abkommen möglich sind, im Jahresrhythmus zu verlängern, was auf eine langfristige Stationierung hinauslaufen wird. Und im Erfinden von erlogenen Kriegsgründen, sind die USA noch nie wählerisch oder gar zimperlich gewesen. Nicht in Vietnam, nicht im Irak, nicht bei der Atomwaffenlüge Iran, nicht in Syrien oder Libyen und nicht bei den zahlreichen anderen Kriegen für die die USA verantwortlich zeichnen, auch nicht.

Die US-Staatssekretärin für europäische und eurasische Angelegenheiten, Victoria "Fuck the EU" Nuland, erklärte in diesem Zusammenhang bei ihrem Besuch in Lettland, dass „wenn die NATO neue Mitglieder in die Allianz aufnimmt, es gleichzeitig bedeutet, dass wir bereit sind, die Verteidigung dieser Länder sicher zu stellen und dies bedeutet wiederum, dass wir bereit sind unser Leben für die Sicherheit dieser Länder zu geben.“ Donnerlittchen auch. Als Folge des völkerrechtswidrigen, zusammen mit ukrainischen Nazis durchgeführten US/EU-Staatsstreich in der Ukraine, sind bisher an die 5000 Todesopfer zu beklagen. Gut gearbeitet, Frau "Fuck the EU" Victoria Nuland. Und sehr schön wie Sie bereit sind,  Ihr Leben für die Sicherheit dieser Länder zu geben. Aber sicher meinen Sie  sich mit "wir" nicht persönlich.

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen