Dienstag, 4. November 2014

Wo Kohl recht hat, hat er recht: Watschen aus Oggersheim für Russlandpolitik des Westens

Mowitz
Er bemüht sich in seiner Rückschau, „Aus Sorge um Europa“, seinem Platz in Geschichtsbüchern gerecht zu werden, der Helmut. Anders als zuzeiten seiner Kanzlerschaft, bleibt ihm jetzt nicht mehr viel Zeit um Probleme auszusitzen. Besonders dann nicht, wenn die heutige politische Flachpfeifenelite des Westens sie verursacht hat, und es mit ihrer aggressiven Russlandpolitik partout nicht lassen will, sich eine blutige Nase zu holen.

Helmut Kohl kritisiert in seinem Buch u.a. das Verhalten des Westens während der Ukraine-Krise, und den Versuch Russland zu isolieren. Der Westen hat unklug gehandelt. Darin beklagt er insbesondere, dass sich die führenden Industrienationen im Juni als G7 ohne Russland getroffen hätten. Das habe er als "einschneidend und auch bedrückend" empfunden.

Sein Fazit: "Im Ergebnis müssen der Westen genauso wie Russland und die Ukraine aufpassen, dass wir nicht alles verspielen, was wir schon einmal erreicht hatten."

Siehe auch hier >>>

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen