Sonntag, 25. Januar 2015

Das hatten wir doch schon mal - USA wollen Terroristen in Syrien ausbilden

US-Soldaten bereiten sich auf einen Einsatz im Mittleren Osten vor; nach Auskunft von Pentagon-Mitarbeitern sollen sie dort "gemäßigte" syrische Rebellen ausbilden.

Rund 400 Ausbilder und eine ungenannte Zahl unterstützender Personen würden zu Beginn des Frühjahrs in Saudi-Arabien, in der Türkei und in Katar mit der Ausbildung beginnen, teilte Cmdr. (Korvettenkapitän, w.) Elissa Smith, eine Pentagon-Sprecherin, mit.

"Ihre Anzahl könnte – abhängig von der Zahl der Kurse und Kursteilnehmer und anderen Variablen schwanken," erklärte Frau Smith in einer E-Mail.

Der Pressesekretär des Pentagons, Rear Adm. (Flottillenadmiral) John Kirby, sagte vor Reportern, die Gesamtzahl der entsandten Ausbilder und des Unterstützungspersonals könnte auf über 1.000 ansteigen.

Es wurde nicht mitgeteilt, welche US-Militäreinheiten die Ausbilder stellen werden. Kirby ließ aber durchblicken, dass eine Mischung von Soldaten der Special Forces und der regulären Truppen entsandt werde.

Col. (Oberst) Ed Thomas, ein Sprecher des Chefs des US-Generalstabes General Martin Dempsey, äußerte, der Einsatz werde "bald" beginnen, der genaue Termin stehe aber noch nicht fest.

Rear Adm. Kirby sagte, die ersten Soldaten könnten schon nächste Woche ihre Einsatzbefehle erhalten.

Die Entsendung von Ausbildern erfolgt im Rahmen der Bekämpfung der Terrororganisation Islamischer Staat / IS durch die USA und eine internationale Koalition; der IS beherrscht bereits große Gebiete in Syrien und im Irak.

Im Irak sind schon rund 1.220 US-Soldaten damit beschäftigt, die irakischen Sicherheitskräfte und die kurdischen Peschmerga auszubilden und auf eine Großoffensive gegen den IS vorzubereiten.

Weiterlesen >>>.... Luftpost

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen