Freitag, 9. Januar 2015

Kein Verhör mehr möglich - Attentäter tot - Geiseln frei

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de


Mowitz
Die Jagd auf zwei mutmaßliche Mörder und einem dritten Geiselnehmer mit einem Truppenaufgebot von zeitweise über 88.000 Polizisten, ein Aufgebot, größer als der französische Truppeneinsatz im Afghanistankrieg, ist zu Ende gegangen.

Gut, dass einer der Brüder nicht vergaß, schon frühzeitig seinen Ausweis im Auto zu vergessen, damit wir wussten um wen es sich handelte die man jagte. Terroristenausweise haben es so an sich, gefunden zu werden. So auch 9/11, als Attas Ausweis ganz oben auf dem Trümmerhaufen zusammengestürzter Wolkenkratzer lag und völlig unversehrt den Suchtrupps entgegenlächelte. Donnerlittchen!

Lehnen wir uns also gruselig schaudernd zurück und warten ab, was uns im Namen der noch so eben geretteten Meinungsfreiheit erzählt wird. Wie immer müssen wir großes Zutrauen aufbringen, um den Berichten Glauben zu schenken. Wie bei 9/11.

Alle Gaucks sind heute Charlie Hebdo. Blockwart de Maizière will Fluggastdaten erheben. Die lokale Rechtspartei CSU treibt wieder einmal ihre Freiheitsfrage Vorratsdatenspeicherung auf die Spitze - und alle sind sich einig, dass "wir" uns nicht unsere freiheitliche W(ä)rteordnung kaputtreden lassen. Ein Arsch der Böses dabei denkt. Ich rede weiter - solange es noch geht.

FH

Mehr zum Thema:
Frankreich: Ermittelnder Kommissar bei den Terrorakten beging Suizid.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen