Freitag, 27. März 2015

Aus der Reihe die Verheißungen des Kapitalismus - Heute: Morden marktwirtschaftlich organisiert

Mowitz
Die Kiewer Regierung hat sich für eine Zahlung von „Einsatz-und Abschussprämien“ an ihre tüchtigsten Soldaten ausgesprochen. Pro abgeschossenem Panzer winken beispielsweise umgerechnet 2.400 Euro. Gleichzeitig hat Kiew auch die Militärgesetzgebung massiv verschärft. Befehlsverweigerung kann nach dieser “Reform” mit dem Tode bestraft werden.....

Weiterlesen >>>


Die US-Hochfinanz mordet nur, wenn es der "Freiheit" dient. Effektiv, billig, gewinnbringend und gut eingeübt. Unter der Parole "Freedom Shock", (Freiheitsschock), wird der letzte Schliff angelegt um das "Vorrecht" des Dollars zu verteidigen damit er alleinige Weltleitwährung bleibt. Die U.S. Army in Europa übt die schnelle Luftverlegung voll ausgerüsteter US-Kampfverbände aus der Bundesrepublik Deutschland und Italien in osteuropäische NATO-Staaten. Mit geneigter Hilfe der EU-Mitglieder Schweden und Ungarn. Wissen die überhaupt worum es dabei geht? Ein wahrer Schock im Namen der Freiheit der sich hier anbahnt.

Weiterlesen >>>

Leiser Tod im Irak

Fehlbildung bei Neugeborenen
„Allein während der Irakkriege 1991 und 2003 sollen nach Schätzungen des UN-Umweltprogrammes (UNEP) bis zu 2.000 Tonnen Munition mit abgereichertem Uran eingesetzt worden sein. Die eingesetzten Waffen hinterlassen ihre Spuren. 300 Gebiete im Irak, insbesondere im Süden des Landes, gelten als verseucht und müssten dringend gereinigt werden. Ein enormer Anstieg an Krebserkrankungen, Todgeburten und erschreckende Fehlbildungen bei Neugeborenen quälen die Menschen. Offizielle Studien über die Ursachen der Erkrankungen, die immer neue Generationen schädigen, gibt es nicht. Inoffizielle Studien werden nicht anerkannt. Karin Leukefeld und Markus Matzel haben im Irak nach den Spuren der verheerenden Munition gesucht und Ärzte und Politiker, Wissenschaftler und Betroffene begleitet. Die erschütternde Reportage stellt Menschen vor, die sich allein gelassen fühlen, ohne Aussicht auf eine bessere Zukunft. Täglich sterben Kinder, ohne dass die Ursachen erforscht oder beseitigt werden.“ (Aus dem Pressetext des Bayerischen Fernsehen)

Weiterlesen >>>


Revolution in Aden angekommen

Nachdem der von zionistischen und wahhabitischen Terroristen und Staatssponsoren des Terrors unterstützte Ex-Präsident Hadi in der letzten Woche in Aden eine Gegenregierung zur Hauptstadt Sanaa ausgerufen hatte, um zu versuchen, in Jemen einen Bürgerkrieg zu entfachen, bei dem er hoffte, sich mit Unterstützung von Al Kaida und dem saudischen Terrorregime die Kontrolle über einen Teil des Jemen zu sichern, ging alles ganz schnell. Am Sonntag übernahmen Revolutionäre von Ansarullah die rund 140 Kilometer nordwestlich von Aden liegende drittgrößte jemenitische Stadt Taizz und wurden dort von den Sicherheitskräften freundlich empfangen. Und von Taizz aus sind die Revolutionäre von Ansarullah dann gemeinsam mit Einheiten der jemenitischen Armee Richtung Aden losgezogen.

Weiterlesen >>>



Wie ein eingebettetes, ehNaMag sich und seinen Lesern die Wahrheit zurechtlügt. "Die große Mehrheit von ihnen wurde von Assads Truppen und seinen Milizen umgebracht". Wen wunderts da, dass die Leser in immer größeren Scharen die Flucht vor so viel Ignoranz ergreifen?



Nachtrag 28.03.15 Samstag 04:55 Uhr: Kampfjet stieg zum Germanwings-Flugzeug auf – Rätselhafte Äußerung von Lufthansa-Vizepräsidentin

Eine leitende Lufthansa-Managerin hat mit einer Bemerkung während einer Pressekonferenz in Barcelona Spekulationen über den Unglücksflug 4U9252 ausgelöst. "Das war das, was er nicht sagen sollte!"

Weiterlesen >>>



FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen