Mittwoch, 29. Juli 2015

Der Einzelne darf nicht die politische Elite stören

Verfassungsschutz will soziale Medien überwachen
Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Noam Chomsky
Der international renommierte Philosoph, Linguist und politische Aktivist, Professor Noam Chomsky, spricht mit Sputnik über globale Medientrends im Informationskrieg.
Die meisten westlichen Massenmedien versuchen laut Noam Chomsky ihr Publikum für propagandistische Zwecke zu manipulieren um so eine öffentliche Meinung zu etablieren.

Massenmedien schaffen künstliche Bedürfnisse und trennen Menschen. Das Ziel ist, nicht zuzulassen, dass normale Mitbürger die Kreise der politischen Elite stören. Die meisten großen Medienunternehmen strengen sich wirklich an, um Menschen in "isolierte Atome des Verbrauchs" zu verwandeln, meint Chomsky.

Zeitungen wie die New York Times und Washington Post spendieren enorme Summen um ihre Leser zu manipulieren.

Wenn Massenmedien und moderne Technik in falsche Hände geraten, können sie zu einem gefährlichen Mittel werden, dass nur den Interessen einer begrenzten Gruppe dient.

Moderne Medien werden ständig weiterentwickelt um ihre Form zu verändern, aber die grundlegenden Prinzipien bleiben die gleichen, wie Noam Chomsky in seinem Buch "Manufacturing Consent" (deutsch: "Die Konsens-Fabrik") aus dem Jahr 1988 beschreibt.

Chomsky schreibt in seinem Buch, dass alle Medien von den Regeln des Marktes gesteuert werden, während das Publikum als eine Art Produkt, an Auftraggeber verkauft wird.

Gefunden auf Sputnik Sverige. Übersetzt aus dem Schwedischen von Folker Hoffmann (Mowitz), Gegenmeinung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen