Montag, 6. Juli 2015

Wenn die Not am größten wählt das Volk die Linken - 61,3 Prozent der Wähler haben mit "Nein" gestimmt

Mowitz
Was, wie und worum es eigentlich bei den Verhandlungen in Brüssel ging, wusste in den zahlreich veranstalteten Schwatzbudenschaus kaum einer. Aber so tun als wüssten sie was, das wollten sie sich nicht nehmen lassen. Egal ob Prof. Sinn vom ifo Institut, "ach, das ist doch Käse! Sie sind Politologin", und griechische Vorschläge als nicht näher definierte "Luftnummern" abtat um seinem Lieblingsprojekt Griechenlands Ausstieg aus dem Euro und seinen Wiedereinstieg in die Drachme das Wort zu reden, oder gestern abend bei Günther Jauch als der Ex-Bild-Journalist Michael Spreng den Mitdiskutanten Chondros, einem Syriza-Mann, und dessen Vorschläge von "Gerechtigkeit und Wachstum" kaltschnäuzig mit einem „Sie werden es nicht schaffen, aus Europa eine sozialistische Gemeinschaft zu machen,“ überging. Da konnte der heutige "Politikberater" Spreng Herrn Chondros zeigen auf welchem Niveau in Deutschland fast immer diskutiert wird. Auf Bild-Niveau. "Ich lese Bild schon aus hygienischen Gründen nicht. Bild ist publizistische Umweltverschmutzung" (Günter Wallraff)

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Dass die Griechen den geballten Hass der internationalen System-Profiteure aus Wirtschaft, Finanzen und Politik zu spüren bekommen, war abzusehen. Nichts ist gefährlicher und schwerer durchzuführen als eine herrschende Klasse, seine Stellung und sein Tun und Lassen infrage zu stellen und wenn möglich, auch zu stürzen. Das geht nicht mit einer von "oben" verordneten Revolution, wenn das Fundament "unten" fehlt. Eine grundlegende Veränderung der Machtverhältnisse wird nur mit der Mehrheit der Völker möglich sein. Die Probleme die der Turbokapitalismus mit seiner Globalisierung geschaffen hat, sind für Otto Normalo eher schwer als leicht zu durchschauen. Die Linke mit ihren noch vorhandenen Gemeinwohlwerten ist in einer Gesellschaft in der die Werte des totalitären Finanzkapitalismus übernommen haben, der einsame Rufer in der Wüste, der noch rudimentär vorhanden ist. Die Dämonisierung der Regierung Tsipras läuft bereits auf Hochtouren und die publizistische Übermacht wird sich in einem Sturm aus Lügen und Verdrehungen von Tatsachen niederschlagen, die alle der "Alternativlosigkeit" des kapitalistischen Systems gewidmet sind. Und sie werden mit diesen Kampagnen nicht erfolglos sein. Das sieht man schon an dem Umstand, dass heute in Europa wieder die nationalen Karten vermehrt gespielt werden. "Die Deutschen zahlen für die Griechen", oder "die Griechen sahnen ab" usw. usw. Obwohl das Absahnen immer von nationalen Eliten ausgeht, egal ob von griechischen, deutschen, britischen oder französischen. Nur die Abgesahnten sind unisono bei den Unterschichten der Völker zu finden. Sozusagen staats- und nationsübergreifend. Und Großbritannien will für seinen Verbleib in der EU noch mehr Extrawürste serviert bekommen. Die Würstchen werden bestimmt nicht beim britischen Prekariat landen, bei den Banken und Konzernen schon - jetzt wo die Losung Privatisierung heißt.

Die AfD, eine Partei in der jedes S?PD-, Unions-, Grüne- oder FDP-Mitglied, ohne seinen politischen Überzeugungungen Gewalt antun zu müssen, Mitglied werden könnte, ist ein typisches Beispiel dafür, wie unbekümmert die Deutschen wieder ihre Rechtslastigkeit händeln. Das gleiche gilt für viele andere Bürger innerhalb Europas auch. Der "Feind" wird im Nachbarland geortet, nicht in der herrschenden Klasse, wo er wirklich zu finden ist. Das macht das Spiel für die Volksverführer unendlich viel leichter.

Ob die Regierung Tsipras alles aus Sorge um seine eigenenen Unterpriviligierten macht, weiß ich nicht. Aber dem (parteilosen) jetzt schon wieder Ex-Finanzminister Varoufakis einen Strick daraus drehen zu wollen, während eines elfjährigen Aufenthalts in Australien die australische Staatsbürgerschaft angenommen zu haben, mag wohl für rechte Verschwörungstheoretiker erwähnenswert sein, trägt aber zusätzlich zu noch mehr Verneblung als Aufklärung bei. Wäre ich Verschwörungstheoretiker, würde ich jetzt fragen was die australische Staatsbürgerschaft eigentlich beweisen soll? Varoufakis, ein vaterlandsloser Geselle? Fy fan!

FH

Mehr zum Thema:

EU versuchte Veröffentlichung eines IWF-Berichts zu Griechenland zu verhindern.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen