Mittwoch, 26. August 2015

Moralische Implosion der westlichen W(ä)rtegemeinschaft

Mowitz
Vier Millionen Syrer auf der Flucht vor den Schergen der westlichen W(ä)rtegemeinschaft. Hunderttausende Tote die Opfer der US-Einmischung in die inneren Angelegenheiten Syriens wurden; nicht ohne eine fadenscheinige Begründung abzugeben, wie wir sie von allen Kriegsverbrechen von Seiten der USA her kennen; legale Regierungen durch verordnete Berichte der Lei(d)medien zu dämonisieren. Der Haupträdelsführer dieser und anderer Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die Wall Street-Regierung der USA, zeigt sich nun "großzügig" unter dem Eindruck des erbärmlich zur Schau gestellten Unwillens seiner Vasallen, Verantwortung für das angerichtete Unheil, für das sie als aktive Lakaien und Helfershelfer des Imperiums der Schande mitverantwortlich sind, gerecht zu werden. Nun wollen die US-Faschisten 10.000 syrische Flüchtlinge in "Gottes eigenes Land" aufnehmen. Das sind schändliche, höchst ungöttliche 0,25 Prozent der aktuellen syrischen Flüchtlingsopfer oder um es deutlicher zu sagen, ein Furz im Universum, mehr nicht. Das soll wohl die Buße sein, die "Gottes eigenes Volk" willig ist selbst zu leisten. Ein riesiger Reibach für das Wall Street Kapital mit seinen Banken, Finanzinstitutionen und Energiekonzernen. "God bless America, My home sweet home". Von Syrien blieb nach der US-Berserker-Heimsuchung mit ihrer IS-Geißel, die von NATO-Staaten, und in geheimer Absprache mit Saudi-Arabien, Katar, Israel und anderen finanziert, trainiert und unterstützt wurde, nicht viel mehr übrig als eine Wüste von zerbombten Städten, Landschaften, Infrastruktur und zerstörten antiken Stätten. Es ist das wievielte völkerrechtswidrige Gemetzel des Imperiums der Schande im 21. Jahrhundert? Ein Jahrhundert, das erst vor 15 Jahren begonnen hat. Afghanistan, Irak, Libyen, Uganda, im Jemen lässt man dem Kopf-ab-Freund Saudi Arabien noch den Vortritt. Die "Kosten" müssen auf viele Schultern verteilt werden, damit der Reibach für die Wall Street größer wird. Hinzu kommen noch mehrere, nicht aufgezählte kleinere Massaker, bei denen ich mir nicht Mühe gemacht habe, sie auch noch zu nennen.

Generalleutnant Michael T. Flynn, der frühere Chef des US-Geheimdienstes Defense Intelligence Agency, bestätigt, dass die US-Regierung den Aufstieg des ISIS bewusst gefördert hat.

Unterdessen verkündet bereits der nächste Präsidenten-Heiland der USA, Donald Trump, wie er Flüchtlinge aus Mexiko stoppen will. Mit einem Ausbau von mehr als tausend Kilometer Mauer und Stacheldrahtzaun an der mexikanischen Grenze, der Milliarden kostet. Die Kosten will er Mexiko aufzwingen. Ein Unterfangen, das bisher nichts gebracht hat und auch mit weiteren Milliarden nichts bringen wird. "God bless US-stupidity and barbarism!"

Die große Schweigerin der deutschen Politik, Angela Merkel, stand nicht in der ersten Reihe, wo man sie sonst immer bei PR-Veranstaltungen findet, als der Moloch, (biblische Bezeichnung für Opferriten, die nach der biblischen Überlieferung die Opferung von Kindern durch Feuer vorsahen), in Leipzig, Nauen, im baden-württembergischen Weissach, in Heidenau und anderen Städten wütete. Sie hätte sich zumindest verbal gegen den Moloch stellen können. Dazu bedarf es allerdings persönlichen Mut, nicht die abgeschottete Sicherheit wie sie beim Geisterauftritt im Elmauer G7-Hochsicherheitstrakt angelegt war. Aber ihr ist es sowieso keine Herzensangelegenheit was mit Flüchtlingen geschieht. Ist sie doch im höchsten Grade mitverantwortlich für eine transatlantische "Mordspolitik" deren Opfer langsam unzählbar werden und nur geschätzt werden. Und es handelt sich hierbei nicht um eine nicht zu verhindernde Naturkatastrophe, sondern um menschengemachte Kapitalistenpolitik. Hauptsache Merkel bekommt am Ende ihr Konterfei fröhlich und schön in der transatlantischen Presse präsentiert; was in ihrem Fall gar nicht mal so einfach ist. Auch nicht für tüchtige Fotografen.

Der Berserker, 1976-79, von Waldemar Grzimek, auf dem Marktplatz in Darmstadt
Wikimedia, Creative-Commons
Der S?PD-Vorsitzende Gabriel war auch im sächsischen Heidenau und reduzierte den Moloch auf "Pack", was der S?PD-Zentrale im Willy-Brandt-Haus in Berlin prompt eine Bombendrohung einbrachte, die sich aber schnell als falsch herausstellte und so konnte der politische Betrieb der Rest-S?PD schon bald wieder aufgenommen werden.

Es muss sich schon eigentümlich in den Ohren der Doofen anhören, wenn groß über die kleinen Nazis und Faschisten geschrieben und berichtet wird, während die wirklich großen und gefährlichen neofaschistischen Strukturen, wie sie von den USA/IS/NATO/SAUDI-ARABIEN/KATAR/ISRAEL-Kräften, repräsentiert werden und von den Konzern- und Staatsmedien, im Volksmund populär als LÜGENPRESSE bekannt, totgeschwiegen werden. Merke: Auch das Verschweigen der Wahrheit ist LÜGE! Und Qualitätsmedien verschweigen unisono die Wahrheit. Mehr Gleichschaltung als so ist schwerlich machbar.

Da bleibt es nicht aus, wenn Fremdenhass und Fremdenfeindlichkeit durch offizielle Amtsträger der Republik wieder geschürt werden. Auf eine penetrante Art und Weise. Beispielsweise wenn Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (S?PD), laut ehNaMag, Asylbewerber-Kinder nicht einschulen will. Nun, "Genosse" Gabriel, gehört Bausewein jetzt zum Pack, oder ist er neuer S?PD-Held, ein Neofaschist oder Fremdenhasser oder gar ein Fremdenversteher? Die Wahl sollte für ein Mitglied des rechtsgerichteten S?PD-Seeheimer Kreises, der Gabriel ja ist, keine Unmöglichkeit sein.

Schon unter der Aufarbeitung der Verbrechen des dutzendjährigen Reiches hängte man die Kleinen und ließ die Großen mit Wiedereinstellungsgarantie nach dem sogenanntem 131er Gesetz von 1951 laufen. Von wenigen Ausnahmen abgesehen. Aus dieser "Globke"-Zeit stammt auch der Satz Adenauers der den Deutschen beibringen sollte, dass "man kein dreckiges Wasser ausschüttet, wenn man kein reines hat."

Und auf dem Weg sind wir heute immer noch. Diesmal unter Führung des Imperiums der Schande. Der Dreck hört nicht auf. Von kleinen Verschnaufpausen abgesehen.
"Erkennt ihr jetzt langsam, welche Welt wir schaffen werden?" schrieb Orwell. "Sie ist das genaue Gegenteil der dummen, auf Genuss ausgerichteten Utopien, die sich die alten Reformer vorgestellt haben. Wir schaffen eine Welt der Angst, der Heimtücke und der Qualen, eine Welt, in der jeder auf jedem herumtrampelt, die umso gnadenloser wird, je weiter sie sich entwickelt."
FH

1 Kommentar:

  1. Eine Kanzlerin, die das Wort HASS mit Freude wiederholt ausspricht
    und in keinster Weise fähig ist
    auch nur einen kleinen sprachlichen Beitrag
    FÜR den FRIEDEN in diesem Land zu leisten.

    Ebenso Herr Gabriel, Herr Gauck, Herr de Maiziere, Frau von der Leyen, ...
    Sie ALLE sind das PACK,
    das wir dringend aus der Alimentation der Steuerzahler entlassen sollten.

    entlassen sollten.

    AntwortenLöschen