Donnerstag, 17. September 2015

W(ä)rtefestung Europa - Merkel: Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze - Blut, Tränen, traumatisierte Kinder. US-Außenamtspressesprecher Kirby eine traurige Figur


Dramatische Szenen



"Assad am Aufstieg des IS schuld" - USA kritisieren russische Anti-Terrorhilfen


Auf einer Pressekonferenz des US-amerikanischen Außenministeriums versuchte der Pressesprecher John Kirby auf kritische Fragen hin hartnäckig zu beweisen, dass die US-geführte Anti-IS-Koalition erfolgreich sei. Außerdem empfahl er, dass Russland die syrische Regierung gegen Terroristen nicht unterstützen sollte. Schließlich sei der syrische Präsident al-Assad am Aufstieg des „Islamischen Staates“ maßgeblich selbst schuld. RT-Reporterin Gayane Chichakyan kritisierte diese Aussagen und wies auf ein US-Geheimdienstdokument aus dem Jahr 2012 hin, welches belegt, dass die USA wussten, dass die treibenden Kräfte hinter dem syrischen Aufstand auch Extremisten waren. In der zweiten Hälfte des Videos fasst RT-Reporterin Lizzie Phelan die wichtigsten Aussagen aus ihrem Exklusiv-Interview mit dem syrischen Präsidenten al-Assad zusammen.

Karikaturen:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

1 Kommentar:

  1. diese flüchtlinge mit natobomben und natoblut geschaffen.
    zum ersten male in meinem leben habe ich mich so sehr politisch schuldig und betrogen gefühlt, kann hier sehen wie paranoid die ganze vorstellung ist, kann sehen wer die verursacher sind und fühle mich allein gelassen.
    beim ansehen des ersten videos und der verzweiflung von diesen vertriebenen habe ich als über siebzig jæhriger alter einfach nur geheult und gebetet.
    so viele flüchtling die jetzt aufbrechen und schon unterwegs sind kønnen wir doch nur in ihrem eigenen land helfen indem wir die gestörten amis und unseren eigenen politikern ein ultimatum setzen und sie bestrafen.
    die letzte løsung, hoffentlich nicht, der bürgerkrieg.
    http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

    AntwortenLöschen