Sonntag, 4. Oktober 2015

Auflösungserscheinungen des IS und anderer Terroreinheiten in Syrien???

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de


Mowitz
Auf Sputnik ist zu lesen, dass sich 700 Terroristen den Behörden im Gouvernement Darʿā in Syrien ergeben haben. Die Meldung stammt ursprünglich von der nationalen syrischen Nachrichtenagentur SANA.

Sie sollen auch schon bereits ihre Waffen niedergelegt haben. Die neue Friedfertigkeit der Terroristen wird einem Programm der nationalen Aussöhnung zugeschrieben, welches die Behörden ausgerufen hatten. Es wird in der Meldung auch darauf hingewiesen, dass dieses Programm bereits 2014 dazu beitrug, dass 1.500 Terroristen in der Stadt Homs, deren Zentrum sie zuvor besetzt hatten, aufgaben, und sich für ein friedliches Leben rehabilitieren ließen.

Nun ja, falls es wirklich einen erfolgsversprechenden, friedlichen Weg geben sollte, der dem unseligen Morden und Terror ein Ende bereiten kann, so kann man ihn ja ausprobieren. Aber berechtigte Zweifel scheinen mir trotzdem, heute mehr denn je, angebracht zu sein.

Weder die USA noch Saudi-Arabien, Israel oder Katar dürften wegen Mangel an bereitwilligen Terroristen die nicht länger für ihre Herrscherklasse sterben und morden wollen, schnell ihren Eroberungsfeldzug gegen Syrien aufgeben. Man wird neue Terroristen rekrutieren. Mit ex­t­ra­großen Dollarscheinen werden sie auch schnell ausfindig zu machen sein.
"Extremisten des Terrornetzwerks Islamischer Staat (IS) in Syrien verlassen laut russischem Generalstab, von ihnen kontrollierte Gebiete in Syrien.

„Nach Angaben der russischen Aufklärung haben rund 600 Söldner ihre Positionen verlassen und versuchen jetzt, nach Europa zu gelangen“, teilte der Chef der Operativen Hauptabteilung beim russischen Generalstab, Generaloberst Andrej Kartapolow, am Samstag in Moskau mit. Viele desertierten panikartig." sputnik
Wird Frau Merkel diese auch mit offenen Armen empfangen?

Die verbrecherischen Interessen im Nahen und Mittleren Osten sind zu groß für's Kapital, als das es sich aus dem Kampf um Ressourcen so einfach verabschieden lässt. Der Flüchtlingsstrom wird weiter, als Teil des gewünschten Chaos in Europa, anhalten. Man sollte sich diesmal aber besser darauf vorbereiten und die Verursacher schon rechtzeitig zur Kasse bitten.

FH

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen