Mittwoch, 4. November 2015

Flüchtlingsflut auf allen Kanälen - Stimmung kippt

Mowitz
Egal auf welchem Sender. Überall sitzt die Journaille und floskelt hilflos über Merkels Flüchtlingspolitik vor sich hin. Dabei gibt es außer ihrer Beschwörungsformel, "Wir schaffen das", überhaupt keine Flüchtlingspolitik. Über die wahre Rolle der Wall Street-Regierung die mit ihren Vasallen Großbritannien, Frankreich, IS, Katar, Türkei, Jordanien, Saudi Arabien und Israel verantwortlich für die 250.000 Toten und Millionen Vertriebenen in Syrien zeichnet, wird in den nie endend wollenden Schwatz-Schaus der öffentlichen Bedürfnisanstalten permanent geschwiegen, so als gäbe es sie nicht. Und wenn, dann als Heilsbringer für ihre "Friedenseinsätze" gegen Syriens demokratisch gewählten Präsidenten Assad.

Keiner will was von der bevorstehenden Völkerwanderung gewusst haben, obwohl laut Julian Assange die Analyse der WikiLeaks vorliegenden diplomatischen Depeschen zu Tage gebracht hat, dass Gegner der syrischen Regierung bewusst auf eine „strategische Entvölkerung“ Syriens hingearbeitet haben und wohl auch immer noch hinarbeiten, die sich in gigantischen Flüchtlingsströmen im Augenblick nach Europa entlädt.

Das müsste natürlich eine deutsche Bundeskanzlerin, die über einen Riesenstab von Mitarbeitern verfügt schon seit längerer Zeit gewusst haben. Allein der Bundesnachrichtendienst, (BND), der direkt der Aufsicht des Bundeskanzleramts unterstellt ist und Auslandspionage betreibt, soll Mitte 2013 nach eigenen Angaben circa 6.500 Maulwürfe beschäftigt haben. Heute werden es kaum weniger sein. Und trotzdem soll die Überraschung groß gewesen sein?

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Die Entvölkerung Syriens schwächt in erster Hand Syrien und macht einen Wiederaufbau Syriens nach Ende des Krieges, des von einer westlichen Koalition krimineller Kriegswilliger verwüsteten Landes, noch schwieriger wenn ihm die Menschen fehlen, die in Europa und in Syriens Nachbarländern Zuflucht suchten. Assange nennt auch von WikiLeaks veröffentlichte Dokumente, die belegen sollen, dass die USA bereits seit 2006 am Sturz der Assad-Regierung arbeiteten und dass schon während des Irak-Krieges "Flüchtlinge als Waffe" eingesetzt wurden. Laut diplomatischen Depeschen die sich in der Hand von WikiLeaks befinden sollen, habe die schwedische Regierung im Rahmen der Irak-Invasion der "Koalition der Willigen", gegenüber den USA argumentiert, dass die Aufnahme von irakischen Flüchtlingen "Schwedens Beitrag zum Irak-Krieg" sei.

All das wird der europäischen Bevölkerung verschwiegen. Auch die deutsche Jornaille ist wieder einmal ihrem "Aufklärungsauftrag" nicht nachgekommen, gibt sich mit "Sommermärchen-Peanuts" des DFB zufrieden und lässt die existenziellen Fragen die über Leben und Tod von Millionen Menschen entscheiden, unbeantwortet oder gibt sie in manipulierter Form an ihre Kundschaft weiter. Nichtsdestotrotz fordert der Deutschen Journalisten-Verband (DJV), angesichts der immer stärker werdenden Kaufzurückhaltung der Medienkunden bei gedruckten und online Erzeugnissen, eine Haushaltsabgabe wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk. M.a.W. will man die freie Kaufentscheidung der gesammelten Leserschaft aushebeln, die die Manipulationen der Mainstream nicht länger hinnimmt und will sich bei ihnen durch staatliche Zwangsabgaben schadlos halten.

Das auf den ersten Blick humane und richtige Angebot Merkels, "Das Grundrecht auf Asyl kennt keine Obergrenze", bekommt nach weiteren Blicken ihre ersten Risse. Mit dem Leben eines ganzen Volkes schachert man nicht. Hinter der humanitären Katastrofe die dem syrischen Volk zugefügt worden ist,
"[....] verfolgen die USA auch einen “geostrategischen Plan, der ihrer Einschätzung nach, die Hisbollah schwächt, Israel größere Kontrolle der Golanhöhen einräumt, einen wichtigen regionalen Partner [Syrien] des Irans außer Gefecht setzt sowie Russland seiner einzigen verbliebenen Militärbasis außerhalb des Gebietes der ehemaligen Sowjetunion beraubt, und schlussendlich so den Weg bahnt für eine Pipeline von Katar über Saudi Arabien und Syrien nach Europa, um mit den russischen Erdgaslieferungen konkurrieren zu können [....]"RT Deutsch
Es gibt einen ungeheuren globalen Aufklärungsbedarf. Und in der sich selbst so nennenden "freien Welt" ist dieser Bedarf größer als je zuvor. Die besondere Heimtücke liegt in der naiven Gutgläubigkeit vieler Nutzer begründet, die ihnen von Konzern- und Staatsmedien eingeimpft wurde und sie glauben lässt, korrekt informiert zu werden. Ein schlimmer Trugschluss.

FH




Link auf YouTube
RT-Reporter Afschin Rattansi von „Going Underground“ führt
ein Exklusiv-Interview mit dem WikiLeaks-Gründer Julian Assange.
Deutsche Simultanübersetzung

Kommentare:

  1. Guter Berricht.
    So, oder so ähnlich, schätze ich die Lage auch ein.

    Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und sagen, die Würfel sind gefallen. Schließt Merkel jetzt die Grenzen, kommt es im Balkan zum Stau, und zu einer Kriegsgefahr, das sieht Merkel sehr richtig, läßt sie die Grenzen offen, holt sie die Kriegsgefahr nach Deutschland, weil es bei 70Mio Flüchtlingen nur eine Frage der Zeit ist, wann Deutschland das nicht mehr leisten kann. Bei wieviel Mio das dann knackst ist eigentlich egal.

    Die USA können sich also entspannt zurücklegen und ihre Waffenindustrie anschmeißen. Nun gut, sie müssen die Medienkurbel noch weiter drehen, damit alle glauben, daß Rußland an allem Schuld ist.

    Auch für Rußland eine scheiß Situation. Putin könnte denken, daß es vielleicht besser ist, Europa lieber einzunehmen als im Chaos versinken zu lassen, man sieht ja, wie das alles die Nationalstaaten Europas gegeneinander aufbringt.

    Ich schätze, die Grenzen werden noch eine Weile so offen bleiben, dann wird man sie doch schließen, und es wird zum Eklat an den südöstlichen Außengrenzen der EU kommen und dann wird es richtig heikel.

    Und über allem schwebt die Frage, war Merkel wirklich dümmer als ich, und hat das nicht gesehen, oder ist es ihr Plan, und sie ist wirklich eine Agentin und hat nie für D gearbeitet?

    Schönen Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut geschrieben ! Es gäbe aber unter Umständen eine sicher sehr unliebsame, aber machbare Lösung : Putin um Beistand oder gar um Aufnahme in die Russische Förderation bitten !
      Noch einfacher hätte es Deutschland wenn man seinen Besatzungsstatus zurück fordern würde.......
      Ja, ich weis das sind Fantasien, aber nicht schlechter als andere dieser Art !
      Warten wir es ab, was die Zukunft bringt und vor allem, wie lange das Volk noch still hält und wie lange es dauert. bis die Invasoren merken, das sie nur benutzt und verarscht werden......Dann heißt es u.U. "Gute Nacht Europa"

      Löschen
  2. Beste (bundes-)deutsche Tradition. Schauen sie mal auf die jährlichen Zahlen der gut ausgebildeten Übersiedler, von Ost nach West, bis zum August 1961. Da konnte sich jeder Sechstklässler ausrechnen, ab wann mit einer (theoretischen) Minusbevölkerung in der DDR gerechnet werden könnte. Nebenbei lancierte man Sabotageanschläge, auf Versorgungsbetriebe in der DDR, um die Unzufriedenheit zu steigern einerseits, die Abwanderung zu erhöhen andererseits. All das als Kampf , vorgeblich gegen ein feindliches System. Hintergründig aber dazu dienend, in diesem Land kein Geld für eine vernünftige Sozial- und Bildungspolitik auszugeben.

    Da sich diese Politik, auch nach Innen, nie geändert hat, braucht man immer "Personal" für Staat und Wirtschaft, welches man woanders zusammenraubt. Am besten eben noch die Besten der Besten. Win-win Situation. Funktioniert mindestens schon seit 1949.

    AntwortenLöschen