Sonntag, 13. Dezember 2015

Riesenstrategin Merkels "Kampf" gegen den IS: Keine Kooperation mit syrischen Regierungstruppen

Mowitz
Die Order kam mit hoher Wahrscheinlichkeit von einem untergeordneten Befehlshaber im Vorzimmer irgendeines Abteilungsleiters im Pentagon, dessen Namen man nicht wissen muss. Der syrische Präsident al-Assad werfe "nach wie vor Fassbomben auf sein eigenes Volk", plapperte Merkel den Washingtoner Propagandamäulern nach, obwohl sie gesicherte Erkenntnisse nicht vorlegte.

Die Regierung Assad dementiert regelmäßig den Wahrheitsgehalt von Beschuldigungen die in Hassspalten der Lügenpresse verbreitet werden. Was hier beispielsweise 2011 als "Aufstand" der Syrer, die Assad mit aller Härte niederschlägt, bezeichnet wird, waren schon damals die von den Saudis und USA eingesetzten Terrorbanden gegen die heute sogar diejenigen kämpfen sollen, die sie damals eingesetzt haben. Inklusive Bundeswehr.

Was dagegen zum wiederholten Mal gesichert ist, sind die als "Kollateralschäden", zu den Akten gelegten Bombardements gegen Krankenhäuser und friedliche Hochzeitsfeiern wo immer NATO-Truppen ihr mörderisches Handwerk betreiben. [Kol­la­te­ral­scha­den = bei einer militärischen Aktion entstehender [schwererer] Schaden, der nicht beabsichtigt ist und nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Ziel der Aktion steht, aber dennoch in Kauf genommen wird].

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
Auch der Befehl eines deutschen Bundeswehrobersten im September 2009, zwei auf einer Sandbank im Kunduz-Fluss feststeckende Tanklaster in Afghanistan zu bombardieren, kostete über hundert Menschen das Leben. Fast ausschließlich afghanische Zivilisten und Kinder. Die Tanklaster sollen nach Angaben von Nato-Stellen von den Taliban gekapert worden sein, die sich aber wohl schon aus dem Staub gemacht hatten, falls sie jemals da waren, denn in der Zwischenzeit entleerten Kinder und Zivilisten die Tanklaster in mitgebrachten Gefäßen um Brennmaterial für den heimischen Gebrauch zu beschaffen, als das vom Bundeswehrobersten angeforderte Flugbombardement einsetzte.

In einem späteren Prozess gegen das deutsche Militär, war der Bundeswehr ein afghanisches Menschenleben 5000 Dollar wert, ein zerstörtes Auto das Doppelte, nämlich 10.000 Dollar. Das war das Resultat eines "rechtsstaatlichen" Verfahrens in Deutschland. Wen wundert's da noch, dass die Generalstaatsanwaltschaft die 445 Abnicker des Deutschen Bundestages rechtlich nicht verfolgt als sie den völkerrechtswidrigen Beschluss fassten ohne die Genehmigung der syrischen Regierung zu haben und ohne im Besitz eines UN-Mandats zu sein, widerrechtlich in Syrien unter dem Vorwand einzufallen den IS zu bekämpfen. Wer garantiert uns, dass sie nicht die Soldaten der rechtmäßigen Regierung Assad bekämpfen und als Anlass die durch nichts bewiesenen Fassbombenabwürfe als nicht hinnehmbaren Terror zurechtlügen? Hinter jedem "Kollerateralschaden" wie westliche Kriegsverbrecher unschuldige Opfer ihres Handwerks nennen, steht immer ein Mensch. Ein Kind, eine Mutter, ein Vater und eine Weltordnung die sich das "legale" Morden von Familien auf ihre Fahnen geschrieben hat und noch nie eine Sekunde zweifelte, es in die Tat umzusetzen. Vor allen Dingen auch und besonders gegen Zivilisten. Das ganze verbrecherische Drohnenprogramm der Wall Street-Regierung spricht eine deutliche Sprache. So schafft man nie endend wollende Ängste und Chaos in Zivilgesellschaften und die nächste "Legitimation" um die unendlichen Kriege des Kapitalismus zu führen. Ein gut funktionierendes Marterwerkzeug kapitaistischer Herrschaftspolitik. Zudem soll es ja auch für ein gutes und stabiles Wachstum der Wirtschaft sorgen.

Allein die widerrechtlichen Drohnenmorde der USA haben nach Angaben der pakistanischen Regierung von 2013, bis zu 3000 Tote allein an der Grenze Pakistans zu Afghanistan gefordert. Inzwischen sind es mehr. Und es sind gezielte Morde keine Kollateralschäden.

Langsam, ganz langsam werden hin und wieder die gröbsten Lügen abgestellt mit denen man die Gutgläubigen der Heimatfront berieselt und lässt die Wahrheit für einen kleinen Moment aus dem Sack. "Wir werden uns Russland entgegenstellen, wenn es versucht, sich eine Einflusssphäre wie in der Sowjetzeit zu verschaffen". So werden die Ankündigungen Chinas und Russlands zurechtgelogen, nicht länger den Anspruch des Wall Street-Kapitals hinzunehmen die Welt wirtschaftlich allein zu dominieren und keine anderen Führungsmächte als sich selbst zu dulden. So funktioniert die "Demokratie" der "Freien Welt" und ihrer "christlich-jüdischen" Wertegemeinschaft von der soviel in öffentlich-rechtlichen Schwatzshows für die Doofen geblödelt wird.

Interessant auch, dass es ausgerechnet ein US-Kriegsminister ist, Ashton Carter, der den Spruch von Russlands Einflusssphäre im Beisein von Röschen von der Leyen, Deutschlands Kriegsministerin, von sich gibt. Anscheinend reicht die wirtschaftliche Kraft der USA allein nicht länger aus um die Welt zu beherrschen und man hält jetzt die Zeit für reif finales Kaliber aufzufahren. Nämlich einen Krieg gegen Russland und China, gerne mit Deutschland im Schlepptau, loszutreten.

Das der IS überhaupt mit Waffen ausgerüstet ist und im Nahen und Mittleren Osten noch bis vor Kurzem fast unbehindert agieren konnte, bis die Russen kamen und das abgekartete Spiel zwischen IS und der Willigen-Koalition ernsthaft störten, passt dem Wall Street Kapital überhaupt nicht in den Kram. Hat die Welt es doch der US-Golf-Türkei-Israel und Nato-Koalition zu verdanken, dass es den IS überhaupt gibt. Der IS ist Teil der US-Weltherrschaftsstrategie. Kein wirklich großer, aber immerhin ein Teil.

Seit Monaten schon bringt Merkel direkte Gespräche mit dem demokratisch gewählten Präsidenten Assad ins Spiel. "Es muss mit vielen Akteuren gesprochen werden, dazu gehört auch Assad", sagte Merkel beispielsweise beim EU-Sondergipfel zur Flüchtlingskrise in Brüssel.

Und nun, wo sie deutsche Soldaten gegen geltendes Völkerrecht nach Syrien schickt, macht sie eine Kehrtwendung. Die machte sie zwar häufiger während ihrer politischen Laufbahn, da sie selten oder nie eine durchdachte Strategie verfolgt, mit Ausnahme wenn es um die eigene Karriere geht, aber in diesem Fall war der Anruf aus dem bereits genannten Vorzimmer eines untergeordneten Befehlshabers des Pentagons ausreichend um Merkel auf transatlantische Gehorsamkeitslinie zu bringen und um sich nicht von einer höchst brauchbaren russischen Idee infiltrieren zu lassen. Die syrischen Truppen sind nämlich die einzigen Truppen die den IS auch erfolgreich, neben den Kurden, vom Boden aus bekämpfen. Darauf und auf eine Zusammenarbeit mit Assad um die IS-Kopfabschneider effektiver zu bekämpfen, haben die Russen bereits mehrfach hingewiesen. Aber genau das wollen die IS-Schöpfer verhindern. Denn es geht ihnen nämlich wie immer um ungeteilte Macht und Verfügungsgewalt über globale Ressourcen.

Ein Beispiel deutschen Duckmäusertums auf "höchstem" Merkel-Niveau. Und ihr S?PD Regierungspartner duckmäusert auf gleichem Niveau. Niemand wird sich der angestrebten Rolle Deutschlands als neue "Gestaltungsmacht im Nahen und Mittleren Osten" fügen. Dazu bedarf es mehr als politische Duckmäuser und intelligenzfreie Glücksritter.

FH

1 Kommentar:

  1. Kurz und präzise in Worte gefasst.
    Eine Anmerkung möchte ich dennoch machen.
    Diese Interventionen oder auch präventive Maßnahme, als das was sie dargestellt werden, rufen Hass hervor, speziell wenn es um "Kollerateralschaden" geht. Fasst euch ans Herz und versucht euch in die Lage einer Person zu versetzten. Was geht in einer Mutter, einem Vater, einer Schwester, einem Bruder oder einem Verwandten vor, wenn Sie mit eigenen Augen zusehen müssen, wie das Kind/ Baby der Familie von einer Drohne, einem Soldaten oder einem anderen Geschoss der westlichen Elite und darin sind auch die USA und Israel enthalten, zerfetzt wird. Was würde in euch vorgehen? Was würdet ihr tun? In wie weit würde euer Leben davon geprägt sein ..... Diese Menschen haben keinen Psychologen, der etwaige komplexe posttraumatische Störungen behandeln könnte ...

    AntwortenLöschen